Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.732 mal aufgerufen
 Science-Fiction - wann treffen sich Commander Koenig und Captain Kirk?
Seiten 1 | 2
Petra



Beiträge: 7.155

27.03.2014 19:32
#16 RE: kampfstern galactica und galactica 1980 antworten

Ich habe bisher nicht eine einzige Stargate-Folge gesehen, und da gab's ja mehrere Serien. Aber - wie gesagt: keine einzige Folge aus keiner der Serien. Und irgendwie reizt es mich gar nicht.

Was ich auch nach vielen Empfehlungen gekauft habe, ist "Space 2063". Ich habe zwei Folgen angesehen und irgendwo keine Lust mehr drauf. Mal sehen, ich habe manchmal auch Phasen, wo ich keine Lust auf den Weltraum habe.

Übrigens: wer "Invasion von der Wega" mag und eine Serie sehen möchte, die, obwohl in den 90ern gedreht, in den 60ern spielt und einfach toll gemacht ist, sollte sich "Dark Skies" ansehen. Hier die Inhaltsangabe (Quelle: Amazon):

"Im Jahr 1961 kommt das junge Pärchen Kimberly Sayers und John Loengard nach Washington, um für die Kennedy-Regierung zu arbeiten. John soll für das Projekt "Blue Note" Nachforschungen in Fällen von mysteriösen UFO-Sichtungen anstellen.
John stößt auf eine unfassbare Verschwörung: Seit den Ereignissen von Roswell 1947 haben sich Außerirdische als Parasiten in menschliche Körper eingenistet und wollen den Planeten übernehmen. Als er die Öffentlichkeit informieren will, gerät er ins Visier der Geheimorganisation "Majestic 12", die alle Informationen mit Gewalt unter Verschluss hält.
John gelingt es, Präsident Kennedy ein Beweisstück der Außerirdischen zu überbringen, doch wenige Tage später stirbt dieser bei einem Attentat. John und Kimberly müssen erkennen, dass die Kräfte, gegen die sie kämpfen, übermenschlich sind ..."

Mit Eric Close in der Hauptrolle, später kommt auch "Seven of Nine" Jeri Ryan dazu. Kenntnisse in jüngerer amerikanischer Geschichte schaden im übrigen nicht :-), weil die eine ganz große Rolle spielen. Wahnsinnig toll gemacht, die Serie. Ursprünglich war die Serie von Anfang der Sechziger bis in die 2000er (natürlich nur in der Storyline) geplant, aber leider ... und vollkommen unverständlich für mich, floppte die Serie.

Jetzt bin ich aber komplett von der Galactica angekommen :-)

Great SciFi



Beiträge: 68

28.03.2014 13:31
#17 RE: kampfstern galactica und galactica 1980 antworten

naja, die dritte Staffel in Enterprise ist ja auch ziemlich düster und wird gemeinhin als beste angesehen. Leider ist heute das Endzeit-Szenario allgegenwärtig. Was würde ich mich mal wieder über eine schöne Space Opera freuen. Stargate Atlantis mochte ich auch sehr gerne, es ist schon schön, wenn man ein oder zwei trottelige Charaktere in einer Serie hat. In DS9 gab es auch immer viel zu lachen. Quark ist und bleibt mein Lieblingscharakter "ever" dort. Was mir an aktuellen Serien gut gefällt ist "Arrow". Die hat was, finde ich. Auch Falling Skies ist ganz nett, aber Ihr habt schon irgendwie recht: die Serien sind insgesamt "extremer" geworden, entweder, oder. Es ist selten geworden, dass eine Serie Komik und Dramatik miteinander vereint, das ist natürlich schade.

Eureka mag ich übrigens nicht so gern, genau so wie ich mich bisher mit Warehaus 13 noch nicht wirklich anfreunden konnte. SciFi ist ein schweres Thema für Serien geworden, wer hätte das nach den Erfolgen der 80er, 90er und frühen 2000er gedacht?

greatscifi.de

Petra



Beiträge: 7.155

28.03.2014 18:49
#18 RE: kampfstern galactica und galactica 1980 antworten

Du meinst die dritte Staffel der neuesten Star-Trek-Serie? Die mit den Xindi? Puh, wegen der hätte ich fast aufgehört zu gucken. Meiner Meinung nach nicht die beste, sondern die schlechteste Staffel, wird nur noch getoppt durch die schlechte letzte Folge, was nicht an den Gaststars aus TNG lag. Hier hat man einfach versucht, die Serie "aufzupeppen", zum einen durch einen drohenden Krieg und der Bedrohung der Erde durch eine Spezies, von der man in keiner anderen Star-Trek-Serie je gehört hatte, zum anderen durch Sex. Die erste und zweite Staffel waren viel besser, aber die Trekkies haben die Serie eben abgelehnt, dabei war sie alles andere als schlecht, die Charaktere sympathisch, guter Humor, nette Geschichten, aus denen man viel hätte machen können. Aber es war halt alles schon mal da gewesen, wir wußten ja, wie es weiter ging. Da zauberte man diese unglaubwürdige Xindi-Geschichte aus dem Hut.

Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden, sonst könnte man gar nicht diskutieren :-)

Ich rate dir, Eureka nochmal eine Chance zu geben ... :-) Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich die Serie liebe. Die lag ein paar Monate ungesehen bei mir rum, bis ich die erste STaffel mal einlegte. Dann musste es aber sofort weitergehen ... Warehouse 13 habe ich nie gesehen, von daher konnte ich mit dem "Besuch" der Akteurin aus dem Warehouse bei Eureka auch wenig anfangen. "Falling Skies" habe ich aufgenommen, aber noch nicht gesehen. Auf den ersten Blick scheint es aber eine typische Spielberg-Produktion zu sein.

Great SciFi



Beiträge: 68

31.03.2014 15:35
#19 RE: kampfstern galactica und galactica 1980 antworten

Hallo, kann leider erst jetzt antworten, da ich nach einer Knie OP nicht gut zurecht war. Also die Serie wurde aus mehreren Gründen abgelehnt, aber hauptsächlich, weil die Stories der ersten beiden Staffeln einfach zu ideenlos wurden. Alles wiederholte sich, vor allem für diejenigen, die die Geschichten der ersten vier Serien gut kennen.

Dass noch niemand von den Xindi gehört hatte, war absolut kein Problem. Vor Voyager hatte auch noch nie jemand von den Kazon gehört, das hat ja auch niemanden gestört...

So viel Sex hab ich in der dritten Staffel gar nicht wahrgenommen. Die erotischen Szenen mit T'Pol stammen, soweit ich mich erinner, doch überwiegend aus den ersten beiden Staffeln? Dafür fand ich den Xindi Plot spannend und in sich stimmig. Es war eben was neues, das hat noch einmal neue Fans hinzu gewonnen, die aber letztlich nicht reichten. Die letzte Folge war eine Katastrophe, sie gehörte dort einfach nicht hin. Ich hatte doch keine Lust einen gealterten Riker zu sehen, dem man die Rolle des ersten Offiziers aus der dritten Staffel TNG gar nicht mehr abnehmen konnte, egal wie sehr die Maskenbildner es auch versucht haben. Außerdem hieß die Serie Enterprise und eben nicht TNG, man hätte die Charaktere der Serie würdigen sollen, wie ich finde. Aber man hatte ja auch schon die letzte Folge von Voyager so sehr verhunzt, die "wirklich guten Zeiten" waren für das Team Braga/Berman wohl vorbei, leider auch.


greatscifi.de

Petra



Beiträge: 7.155

31.03.2014 20:04
#20 RE: kampfstern galactica und galactica 1980 antworten

Voyager spielte weit mehr in der Zukunft als Enterprise, darüber hinaus noch im Delta-Quadranten - da hätte man jede andere Spezies einführen können, es wäre in Ordnung gewesen. Aber Enterprise war zeitlich die erste Serie (spielt in den 60er Jahren des 22. Jahrhunderts, aber das weißt du ja :-), TOS im 23., die anderen drei Serien im 24. Jahrhundert. Insofern war es unlogisch, die Xindi einzuführen, aber wir müssen das auch nicht ausdiskutieren :-)

Ideenlos fand ich die beiden ersten Staffeln ganz und gar nicht. Mir haben sie gut gefallen, während ich, wie gesagt, bei der 3. fast ausgestiegen wäre. Ich mag "Enterprise", nicht ganz so gern wie Deep Space oder Voyager, aber dass man mit einem Prequel nicht das Rad neu erfinden würde, war doch auch klar. Im Gegenteil - ich fand es sogar charmant, dass alles schon mal da gewesen war - es hatte Wiedererkennungswert. Leider hat die Ablehnung der Trekkies mehr oder weniger verhindert, dass eine neue Serie entstehen konnte.

Die letzte Voyager-Folge fand ich auch nicht gut. Hier hätte man einen besseren Abschluss finden können. Und Enterprise - eigentlich war die Idee gar nicht schlecht, zwei vertraute TNG-Charaktere, die sich die Erlebnisse der ersten Enterprise auf dem Holodeck ansehen wollten (eigentlich war es ja nur Riker) in die Folge zu integrieren. TNG ist ja die beliebteste Star-Trek-Serie, es sollte wohl was besonderes sein. Dass Frakes und Sirtis aber mittlerweile sehr viel älter geworden waren, sah man natürlich. Trotzdem fand ich die Idee nicht schlecht. Dadurch wurde aber das wirkliche Ende der Serie vernachlässigt. Da schwärmte Troi z. B., dass sie Archers Rede in der Schule auswendig lernen musste, und dann wird diese Rede nicht mal gezeigt! Da stirbt Trip einen völlig sinnlosen Tod, mal eben ganz kurz in den letzten Minuten der Serie. Wenn sein Tod wenigstens dramaturgisch reingepaßt hätte! Nein, ich hatte das Gefühl, man wollte einfach jemanden sterben lassen. Hoshi, Mayweather und Reed waren nicht bedeutend genug für die Fans, Phlox und T'Pol wären auch unpassend gewesen, also gab es nur zwei Kandidaten: Archer oder Trip. Archer ging nicht - er war der Captain, er musste die Rede halten, er war ja so was wie der Architekt der Föderation. Also blieb nur Trip, der beliebteste Charakter der Serie. Selbst wenn mir STaffel 3 und 4 gefallen hätten - das hat alles verdorben.

So, jetzt aber genug der Abschweife :-)

P.S.: Die erotischen Szenen mit T'Pol stammen alle aus der 3. Staffel. Wobei ich damit keine Probleme habe, aber es passte einfach nicht rein, es wirkte wie mit dem Holzhammer.

Great SciFi



Beiträge: 68

01.04.2014 15:35
#21 RE: kampfstern galactica und galactica 1980 antworten

Naja, das "ausdiskutieren" macht doch gerade Spaß, oder? Ich weis natürlich, was Du meinst: nirgends wurde je eine riesige Anomalie erwähnt und schon gar nicht die Xindi. Aber der Alpha Quadrant ist ja auch groß und nur weil eine Spezies später nicht erwähnt wurde, heißt das ja nicht zwangsläufig, dass sie nicht auch existiert.

Ansonsten gebe ich Dir vollkommen recht. Ich habe auch nur wiedergegeben, was die Fans sagten. Ich fand die ersten beiden Staffeln nämlich auch gar nicht schlecht, vor allem die Episoden mit den Vulkaniern, Andorianern, die Ferengie Folge und die Borgfolge. Ich konnte das ewige Gemecker auch nie wirklich nachvollziehen, wie ich auch in meinem eigenen Bericht zur Serie schreibe.

Ja, alle Punkte zur letzten Folge sehe ich genauso!
T'Pol: wirklich? Da muss ich doch echt noch einmal reinschauen. Hab die Serie vielleicht zu lange nicht mehr gesehen. Ich meinte in Erinnerng zu haben, dass z.B. die Folge in der Entseuchungskammer aus der zweiten gewesen wäre... Aber es scheint, Deine Erinnerungen sind da viel frischer, als meine.

Ja, so ist das mit neuen Serien. Gerade wir älteren haben ja unsere Sehgewohnheiten, wie auch bei BSG (ich hoffe, der Bogen ist mir gelungen) und Kampfstern Galactica. Es fällt gerade uns nicht immer leicht, uns mit Veränderungen abzufinden. So war es bei mir aber auch bei den Neuverfilmungen von "Mit Schirm, Charme und Melone"; "Drei Engel für Charlie", Starsky und Futsch" ähh Hutch (bezogen auf den Kinofilm...)und auch "Das A-Team". Ich empfinde das meistens als sinn- nutz- und fruchtlos. Aber ich kenne eben die Originale.

greatscifi.de

Petra



Beiträge: 7.155

01.04.2014 19:46
#22 RE: kampfstern galactica und galactica 1980 antworten

Entseuchungskammer ist möglich. Ich meinte die Szenen mit Trip und T'Pol - nichts hatte sich je angedeutet, dass die beiden je was miteinander haben könnten. Eigentlich hatte ich, wenn überhaupt, was mit Archer und T'Pol erwartet. Aber das ging nicht, der Captain und einer aus der Führungscrew - so was war bei Star Trek immer tabu.

Wäre T'Pol nicht gerade Vulkanierin gewesen, wäre das eventuell sogar glaubwürdig. Aber so ...? Nein, es war klar, die Serie brauchte mehr Fans, und es konnte nur auf Sex und Crime hinauflaufen. Also mal eben die Xindi kreiiert und Trip und T'Pol eine Affäre angedichtet, wo sie möglichst viel Haut zeigen musste.

Der Konflikt zwischen Vulkaniern und Andorianern fand ich sehr interessant, vor allen Dingen wurde in Enterprise mal gezeigt, dass die Vulkanier eben nicht nur lang und in Frieden leben wollten, sondern vor allem andere Völker dominieren. Und ich liebe Shran und seinen Darsteller, der ja sehr vielseitig ist und den wir schon als Weyoun und in anderen Star-Trek-Rollen kennen. Die Andorianer spielten ja leider auch in anderen Star-Trek-Serien keine Rolle, was aber im Gegensatz zu den Xindi nicht störte. Umso schlimmer, dass Trip ausgerechnet wegen einer Mission für Shran sterben musste. Das hat Shran nicht verdient :-)

So, bei anderen meckere ich immer, wenn sie abschweifen, aber ich schweife schon lange gewaltig ab - und Enterprise gehört nicht gerade zu TV-Nostalgie, wie ich es definiere :-) Aber ich hoffe, man verzeiht mir. Ich merke immer, wie sehr ich mich in diese Reihe reinsteigern kann. Ich muss unbedingt mal auf eine Fedcon, bevor ich sterbe :-)

Great SciFi



Beiträge: 68

01.04.2014 19:56
#23 RE: kampfstern galactica und galactica 1980 antworten

Es würde mich sehr freuen, wenn wir uns mal (mit Familie?) auf einer Fed Con treffen würden. Ich fahre da immer mit meiner Lebensgefährtin hin. Die ist zwar nicht unbedingt ein SciFi Fan, mag aber Star Trek und einige andere Serien sehr gern. Sie findet es da total interessant und hat wirklich Spaß dort. Allerdings fahre ich auch immer nur einen Tag.

Jetzt weis ich, was Du genau mit "Sex" meinst. Da hast Du völlig recht: diese "Beziehung" fand ich auch reichlich dämlich. Vor allem nach einigen bestimmten Folgen (z.B. der, in der Archer wegen einer temporalen Waffe sein Gedächtnis verloren hat und in einer alternativen Zukunft lebt, in der die Xindi gewonnen haben und T'Pol sich liebevoll um ihn kümmert)hätte ich auch, wenn schon, an Archer/T'Pol gedacht. Da die alten Captains ja mehr "Cowboys" waren als Diplomaten, man denke an good old Kirk (ja, das ist Nostalgie!), wäre meiner Meinung nach eine Affaire zwischen beiden durchaus möglich gewesen. Das hätte vor allem viel Konfliktpotential geboten. Schade, dass man es nicht wenigstens kurzfristig versucht hat.

Was ich am Xindi Plot vor allem mag ist, wie sehr Archer und die anderen sich durch die vielen harten und teils unmoralischen Entscheidungen verändert haben. Zum ersten mal wurde ein Captain auch mit so einer gewissen Härte dargestellt. Das machte für mich einen großen Reiz aus. Die Xindi an sich fand ich super interessant. Ein Volk, welches aus fünf "Rassen" besteht, die in einer fragilen Allianz zusammen leben, das hatte schon was, jedenfalls für mich. Aber wie gesagt: ich gebe Dir absolut recht und kann jeden verstehen, der es anders sieht.

greatscifi.de

Seiten 1 | 2
«« S.R.I.
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor