Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 202 Antworten
und wurde 25.424 mal aufgerufen
 Shows und Musiksendungen der 60er, 70er und 80er
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 14
Bruno ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2011 20:33
#46 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Ich glaub jeder wurde und wird in jungen Jahren von seinem Umfeld geprägt ,was den Musikgeschmack angeht. Vermutlich hat man auch damals alles mögliche ausprobiert, das sich gut verkaufen könnte und die Englischsprachige Musik brachte viele neue Einflüsse. Eltern hörten damals Volksmusik oder Schlager,aber keine englische Pop oder gar Rockmusik. Wenn man sich also etwas von den Eltern loslösen wollte, war Popmusik wirklich cool, die hatte man für sich. Es war ein Kampf, seine Musik zu verteidigen und dazu noch die langen Haare, für die man von Erwachsenen angerempelt wurde. Ich hatte immer das Gefühl, dass die hörer englischer Popmusik nett und tolerant waren und diese Musik wuchs mir ans Herz, während mir vor allem Hörer von Volksmusik als Grob, abschätzend und beleidigend vorkamen und somit distanzierte ich mich eher von Volksmusik. Klar, heute weiss ich, dass das blödsinn ist , dass es eine Kindliche Sichtweise war infolge zufälliger Erlebnisse, doch ich liebe die damals gewählte Musikrichtung mehr denn je und noch einiges dazu. Aber ich hab nichts gegen musikrichtungen die ich nicht höre. Musik soll vielfältig sein und jedem Spass machen und ich würd nie mit jemandem streiten, nur weil er einen anderen Geschmack hat, sofern er mich nicht angreift.

charlotte ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2011 21:30
#47 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Bruno, da hast Du vollkommen recht .... man sollte jedem seine persönlichen Vorlieben zubilligen. Über Geschmack läßt sich bekanntlich (nicht) streiten - und was den nostalgischen Aspekt anbelangt ... das seh ich genauso. Ist wahrscheinlich vergleichbar mit der Vorliebe zu unseren alten, nostalgischen TV-Serien ... ich war halt von den Western-Serien begeistert, die es in meiner Fernseh-Anfangszeit noch in großer Auswahl gab und bin dem Genre auch heute noch treu.
Musikalisch bin ich schon sehr weitschweifend interessiert, aber wenn's mich mal so richtig packt, dann landen die alten Klassiker aus meiner Jugendzeit auf dem Turntable .... und bei "Ten Years After", "Kinks", "Led Zeppelin", "Pink Floyd" usw schwelge ich dann in Erinnerungen und höre meine Mutter sottern

Bruno ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2011 21:56
#48 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Ja, mein Musikgeschmack ist heute auch viel ausschweifender als damals. Pop, Rock, Beat, Rock n roll, Blues, Soul , Folk und vieles mehr. Zeppelin, Kinks, Pink Floyd , Ten years after usw. gehörte natürlich alleszum guten Geschmack.
Western waren sehr in mode damals. Ich war immer wie elektrisiert wenn ich western sah und das höchste war für mich wenn noch Indianer vorkamen. Ich stellte mir Amerika durch die Western wahnsinnig romantisch vor. Ich realisierte nicht, dass ein Cowboy eigentlich ein Bauer war und hart arbeiten musste. Ich stellte mir vor wie ich als Cowboy durch die Gegend reiten würde und zwischendurch mal in eine Stadt reinreite um im Saloon einen Whisky zu trinken.

Berggeist1963 ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2011 03:56
#49 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Bei mir geht der Musikgeschmack querbeet. Wenn mir ein Lied ins Ohr geht, dann ist mir egal, welcher Musikrichtung es angehört. Hauptsache, mir gefällt´s.

Erstaunlich finde ich auch immer, dass viele Leute, egal ob die jüngere Generation oder mehr aus unserer "Alterskategorie" kommend, ja mit Volksmusik absolut nichts am Hut hätten und die einfach nur "igitt" finden. Wenn aber auf Parties, Festlichkeiten wie Stadt- und Schützenfesten usw. der "Holzmichl" oder ein ähnlicher volkstümlicher "Stimmungskracher" erschallt kennen alle den Text und hopsen munter zu diesen Klängen durch den Saal oder das Festzelt. Ist schon komisch, wenn sie sich die entsprechenden Sendungen (angeblich) niemals anschauen und trotzdem textsicher sind.

Petra



Beiträge: 7.160

06.01.2011 07:15
#50 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Es ist peinlich, das zu mögen, das ist es. Ich amüsiere mich immer sehr, wenn Leute behaupten, dass sie irgendetwas nie gehört, gekauft oder gemocht haben, obwohl es genau in "ihre Zeit" fiel. Und dann die Frage gestellt wird: "Wer will das denn überhaupt hören oder sehen?" (Meist bei Bands oder Gruppen wie Modern Talking, die Millionen verkauft haben). Niemand hat es gekauft oder gehört, die waren ganz allein so erfolgreich. Auch im volkstümlichen Bereich gibt es ja Sänger oder Orchester, deren Platten keiner kauft und die nicht wissen, wohin mit ihrem Geld.

Klar gibt es Leute, die das strikt ablehnen. Aber wenn man fragt, sind es alle ;-).

cessnaritter



Beiträge: 2.438

06.01.2011 09:10
#51 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Im Rahmen des Schlagers bzw. der Schlageroldies habe ich ähnliches festgestellt. Bei "Marmor, Stein und Eisen bricht", "Es gibt kein Bier auf Hawaii", Junge, komm bald wieder" oder "Tanze mit mir in den Morgen" ist die Textsicherheit beim Mitsingen enorm. Und das waren nur einige Beispiele.

Bruno ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2011 09:35
#52 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Ich schwöre, dass ich keine Modern Talking CD besitze, aber doch songs wie "You`re my heart you`re my soul fast auswändig kenne, obwohls nicht mein geschmack ist. Weshalb? Weil ichs vermutlich viel im Radio hörte. Ich schalte nicht wie viele den Sender gleich um, wenn nicht meine Musik kommt, sonst wär ich ständig am drehen.
Dann gibts noch das andere Phänomen: Ich kann zB mit Madonna nichts anfangen, obwohls bestimmt noch schlimmere gibt. Doch ihr song "Isla Bonita" gefällt mir recht gut. Wegen des einen songs kauf ich mir aber keine CD, ich hör ihn dann einfach gern wenn er mal im Radio kommt.
Wichtig find ich aber das man nicht vergisst, dass Musik freude machen soll, etwas positives sein soll und jeder mit dem glücklich sein kann das er mag und dazu stehen darf. Wenn ich manchmal Kritiken lese frag ich mich schon ab und zu.
Es wirkt oft als würden viele sich mit einem Musikstil identifizieren und in eine Art Partei eintreten von der aus sie andere Parteien bekämpfen. Oder sie analysieren jeden song, ob er einen hohen intellektuellen Anspruch hat, damit die Leute über die Musik gleich erkennen, dass er sich (zumindest musikalisch) von der Masse abhebt. Ob die Musik dann gefällt oder nicht ist einigen dann erst an zweiter Stelle wichtig. Das kommt aber auch davon, dass oft agressiv kritisiert wird. Natürlich soll jeder sagen was ihm gefällt und was nicht. Aber ich geb mir immer mühe möglichst zu sagen, dass mir etwas nicht gefällt und vermeide es zu sagen, es sei Scheisse. Denn Leute mit anderem Geschmack sind ja keine schlechteren Menschen. Leute mit gleichem Geschmack müssen nicht immer Freunde sein. Unter meinen besten Freunden hats Leute mit total anderem Musikgeschmack, kein Problem.
Ob ein song jetzt 3 Akkorde hat oder anspruchsvoller ist soll nicht das wichtigste sein. Musik muss das Gefühl berühren, das geht tiefer als wenn man nur mit dem Kopf musik hört und es hält auch länger hin. Ich gönne es jedem, dass er seine persönliche Musik geniessen kann ohne dass er sie heimlich auf der Toilette hören muss.

Berggeist1963 ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2011 09:55
#53 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Auch ich schwöre hoch und heilig, dass ich nie eine "Modern Talking"-Platte oder CD besessen habe! Allerdings kam man ums hören ja nie so ganz herum, da der Dieter und der Thomas damals immer irgendwo aus dem Radio oder Fernsehgerät plärrten.
Mit der Volksmusik ist es wie mit der "Bild"-Zeitung oder "Tutti Frutti": Jede(r) weiss, was drinsteht aber keine(r) liest sie bzw. jede(r) wusste, was ein Länderpunkt war, aber niemand hat die Sendung gesehen.

charlotte ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2011 11:00
#54 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Ich beteilige mich auch an der „Verschwörung“ gegen MODERN TALKING – finde und fand Dieter Bohlen schon immer zum Kotzen …… und mit Volksmusik hab ich auch nix am Hut (gehöre halt mehr der Woodstock-Generation an). Deshalb meide ich auch jegliche Art von Festlichkeiten, wo ich von dieser Musik heimgesucht werde.
„Ich bin nicht intolerant, wenn ich einem Volksmusikfan sage, dass ich seine Musik zum Kotzen finde; ich bin intolerant, wenn ich den Volksmusikfan als Menschen missachte, beeinträchtige oder ihm schlimmstenfalls das Menschsein abspreche.“ Das hat mir mal ein Freund geschrieben (Rolf, Du bist gemeint) und das fand ich sehr beeindruckend.
So Lieder wie der „Holzmichl“ oder „Anton aus Tirol“ sind an mir auch nicht vorbeigegangen ….. seltsamerweise haben mich meine Patenkinder (10, 13 und 15) damit konfrontiert ….. von wegen, die jüngere Generation hat mit Volksmusik nix am Hut …. sie lernen alle drei das Akkordeon zu quälen und am liebsten spielen und singen sie „Marmor, Stein und Eisen bricht“ (da muss ich dann auch immer mitsingen – und es macht Spaß )

cessnaritter



Beiträge: 2.438

06.01.2011 11:38
#55 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Auch ein Phänomen bzw. eine Mischung, die sich wohl Volkspop nennt... DJ Ötzi, Randfichten oder auch die Zipfelbuben. Scheint wohl eine volkstümliche Musik zu sein, die sich Jugendliche "ungestraft" anhören dürfen.

Petra



Beiträge: 7.160

06.01.2011 15:09
#56 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Ich fand und finde Modern Talking auch nicht gut, aber sie waren ein Phänomen und haben in Deutschland Musikgeschichte geschrieben. Bestenfalls habe ich den einen oder anderen Song auf einem Sampler besessen, die ich damals regelmäßig zu Geburtstagen und Weihnachten bekommen habe. Es gibt für mich sowohl Besseres als auch Schlimmeres.

Leute, die anderen das Menschsein absprechen, weil man ihre Musik nicht mag, kenne ich nicht. Aber genügend Leute, die einfach fassungslos reagieren und jemandem das Gefühl geben, man habe alles, nur keinen Geschmack, gibt es zuhauf. Ich habe gegenüber einer Arbeitskollegin mal zugegeben, PUR zu mögen. Die Reaktion "Petra, das ist aber so was von peinlich" war noch die harmloseste. Ebenso geht es mir mit "Howie", aber mittlerweile zucke ich da nur noch mit den Schultern.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass bestimmte Sachen eben als peinlich zu gelten haben oder gefälligst gebasht werden müssen, komme, was da wolle. Modern Talking, SAT1, Oliver Pocher, Florian Silbereisen, Christine Neubauer - sie teilen alle das gleiche Schicksal. Mir gefällt das meiste davon auch nicht, aber sie bedienen ein Publikum, das sie eben doch mag. Und das sind nicht gerade wenige, und die sind auch nicht alle bekloppt oder haben einen schlechten Geschmack. Nur einen anderen.

frankqn



Beiträge: 223

06.01.2011 15:40
#57 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Was man mag oder nicht, was andere mögen oder nicht - alles unwichtig. Entscheidend ist, dass man mit dem, was man mag zufrieden ist und den Geschmack anderer Menschen toleriert.

Es hat sich viel verändert seit den 60ern und 70ern. Damals standen sich die Anhänger der verschiedenen Musikrichtungen mehr oder weniger unversöhnlich gegenüber. Aber so, wie sich der eigene Geschmack mit der Zeit erweitert, hat sich auch allgemein die Toleranz gegenüber anderer Fanlager vergrößert. Berührungsängste sind verschwunden. Ein rappender Heino oder Bushido feat. Karel Gott wären damals undenkbar gewesen und hätten sicher einen Skandal ausgelöst. Ich freue mich über diese Entwicklung.

Ich mag an sich keine Schlager, aber wenn es passt und der Abwechslung halber höre ich das eine oder andere Lied mal ganz gern (außer Wolle Petry, den Wendler und die ganzen Klone davon). Es gibt natürlich Lieder, die mich schon beim ersten Hören genervt haben (z. B. "Ein Stern, der meine Nerven quält"). Auch mag ich keine Lieder, in denen so auf Mitleid gemacht wird à la "Rocky", "Teddybär 1-4" oder auch "Sylvia's Mother" (schmierschmalztropf). Volksmusik mag ich im Bierzelt oder zum Feiern überhaupt (aber nicht stundenlang). Über Modern Talking möchte ich nicht nachdenken. Ich mag und mochte sie nicht. Zum Glück sind sie Geschichte, und das künstlerische Vermächtnis hält sich doch sehr in Grenzen.

Gruß
Frank

charlotte ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2011 16:02
#58 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Autsch.... "Sylvias Mother" - das war das Lieblingslied meiner damals besten Freundin .... was hab ich diesen Song gehasst (hat unserer Freundschaft allerdings nicht geschadet )

frankqn



Beiträge: 223

06.01.2011 16:39
#59 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Ich habe einen Aspekt noch gar nicht erwähnt. Geschmak spielt sich mehr im subjektiven Bereich der Wahrnehmung ab, als man denken mag. Wer das testen will, sollte z. B. mal mit verbundenen Augen essen. Bei der Musik ist das auch so. So gibt es Parallelen, die man gar nicht sehen will. Vergleichen wir z. B. mal objektiv den "Schneewalzer" mit "Maid Of Orleans" von OMD, erkennen wir, es sind beides Walzer. Wo ist nun der Unterschied?

Eine kleine Geschichte: meine Oma erzählte mir mal, wie in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg die ersten Tomaten in den Geschäften aufkamen. Sie drückte sich mit den anderen Kindern die Nase am Schaufenster platt. Was für schöne rote Früchte... hmmmmmmm. Dann kam der Tag ihrer ersten Tomate. Voller Vorfreude biss sie hinein und spuckte sofort wieder aus. Wie ekelhaft! Der Geschmack entsprach einfach nicht der Erwartung.

Es sind in hohem Maße vorgefasste Meinungen und Erwartungshaltungen, die uns Musik vermeintlich unterscheiden und einordnen lassen. Wir beurteilen Musik also zu einem großen Teil nach der Verpackung, wenn man so will.

Gruß
Frank

Bruno ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2011 19:38
#60 RE: Heute (fast) vergessene ZDF-Hitparadengäste antworten

Da kommt mir noch eine Feststellung in den Sinn, die ich mal machte. Bei einem Song der etwas schneller ist und rhytmus hat, ist es weniger heikel, dass er jemanden nervt, da er vielleicht noch zum tanzen taugt. Bei einem langsamen leisen song ist es doch so, dass er nur dann gefällt, wenn einem die Melodie anspricht. Lässt diese einem kalt, wirkt der Song recht langweilig.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 14
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor