Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.237 mal aufgerufen
 Kinderserien - Flipper, Fury, Lassie, Cäsar, Urmel...
Seiten 1 | 2
Locator


Beiträge: 180

28.05.2011 01:03
Die Höhlenkinder Antworten

Hallo,
jetzt erschienen "Die Höhlenkinder" ja auf DVD.
10 Folgen auf 2 DVD's.

Habe die gestern bekommen und mir gefällt diese gut. Ich konnte mich an noch an die titelmelodie der Serie von 1962 erinnern.
Hier gibt es eine interessante Webseite zu der Serie:
http://www.stadtroman.de/?page_id=1066

Chrissie777


Beiträge: 168

17.09.2019 23:11
#2 RE: Die Höhlenkinder Antworten

"Die Hoehlenkinder" sind meine frueheste Fernseherinnerung vom Herbst 1962. Ich muss damals wohl alle 10 Folgen angesehen haben. Meine Eltern erinnerten sich, wie sehr mich diese Serie begeistert hat.
Als 18 Jahre spaeter die Wiederholung (zum Glueck frueh genug) angekuendigt wurde, ueberredete ich meinen ersten Ex-Mann, dass wir uns einen Videorekorder zulegen.
Er mietete erstmal ein Video 2000 Geraet (das gab es 1980, als sich VHS noch nicht durchgesetzt hatte, ausserdem gab es noch Betamax) und wir nahmen Woche fuer Woche "Die Hoehlenkinder" auf zu einer Zeit, als eine 8 Stunden Video 2000 Kassette noch stolze 75 DM kostete. Zum Glueck waren wir kinderlose Doppelverdiener, die zur Miete wohnten, sonst haetten wir uns das nicht leisten koennen.
Naiv wie ich war, glaubte ich, dass ich mir von nun an jedes Jahr einmal "Die Hoehlenkinder" ansehen koennte, denn ich hatte sie ja aufgenommen.

Fuenf Jahre spaeter ging das Video 2000 Geraet kaputt, und wir mussten notgedrungen auf einen VHS Videorekorder umsteigen. Natuerlich kopierte ich mir alle Video 2000 Baender auf VHS um, alles, was ich seit Juli 1980 aufgenommen hatte (darunter den Dreiteiler "Brigitte Bardot - So wie sie ist", der nie wiederholt wurde, desgleichen "Stille Tage in Montcourt" (Patricia Highsmith Doku), und Utta Danella's "Wasser ist hier ueberall" (Schleswig-Holstein Doku)).
Und dabei gingen leider einige Folgen der "Hoehlenkinder" drauf. Zwar hatte ich noch den Ton, aber das Bild lief staendig. Also nur noch Hoerspiel statt TV Serie. Heul! :(

Dann lernte ich Hans Schaffner 1998 durch meinen Beruf in Hamburg kennen, und er versprach, sich dahinter zu klemmen, dass "Die Hoehlenkinder" auf DVD herauskommen (dies war allerdings erst Jahre spaeter, als es DVD's gab).

Im Maerz 2009 schrieb ich an Peter Podehl, weil ich so gern wissen wollte, wo genau er damals "Die Hoehlenkinder" gedreht hat?
Er schrieb mir eine lange Antwort, sagte, dass sie im Karwendelgebirge gedreht haben.
Genauer von Muenchen nach Bad Toelz, Strasslach, Ascholding, weiter zum Silvensteinspeicher, dann Richtung Wallgau, am Bett der jungen Isar westwaerts entlang, aber nicht bis Wallgau, sondern in Vorderriss links nach Sueden ins Karwendelgebirge.
Letzter Ort Hinterriss (mit dem Hotel, in dem die Crew wohnte), weiter in die Eng. In der Eng nach links weglos aufsteigen - das war der Heimliche Grund, da wurde sehr viel gedreht.

Da war auch das Motiv "Hoehle aussen", ein natuerlicher grosser Felsbrocken mit einem Spalt, den sie als Eingang zur Hoehle benutzten.
Die "Hoehle innen" war ein Bau im Atelier der produzierenden Firma Schonger in Inning am Ammersee.
Die beruehmte Fabrik lag an der Isar zwischen Hinterriss und Wallgau. Sie wurde abgerissen.
Desgleichen Eva's Haus, es stand irgendwo auf freiem Felde.
Sie haben dann noch in der Valepp gedreht, die geht von Rottach-Egern am Tegernsee nach Sueden (ein Wasserlauf).
Rund 15 Jahre nach den "Hoehlenkinder" Dreharbeiten war Peter Podehl mit seinen Enkelinnen nochmal dort, und fand einen halben Meter Rohfilm. Der konnte nur vom Dreh der "Hoehlenkinder" stammen.
Leider verstarb Peter Podehl im Oktober 2010, aber Claudia Podehl (die Darstellerin der Eva in den "Hoehlenkindern") schreibt mir seitdem ab und zu.
Und 2011 machte Hans Schaffner sein Versprechen wahr: "Die Hoehlenkinder" erschienen auf DVD. :)

Elisabeth


Beiträge: 150

10.11.2019 10:30
#3 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Die Höhlenkinder gehörte auch zu meinen ersten Fernsehserien. Von dieser Serie bin ich heute noch begeistert, habe inzwischen die DVDs und diese auch schon mehrfach geschaut.

Chrissie777


Beiträge: 168

11.11.2019 23:29
#4 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Ich versuchte paarmal im Abstand von vielen Jahren das Buch von Sonnleitner zu lesen, fand es aber zu trocken (ich war offensichtlich zu verwoehnt von zuviel "Fuenf Freunde" und Abenteuer Serie Buechern :)).

Elisabeth


Beiträge: 150

12.11.2019 10:14
#5 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, wenn man die Bücher zur Serie oder zum Film liest, dann ist man von einem Teil (Film oder Buch) nicht wirklich begeistert.
Wobei es in Bezug auf die 5-Freunde eine einzige Ausnahme gibt - zumindest für mich - und das ist der erste Band der 5-Freunde-Reihe von Enid Blyton "5 Freunde erforschen die Schatzinsel", der in den 60er Jahren verfilmt wurde. Ich meine, das war auch ein CFF-Film. Da war das Buch - wie alle dieser Bücherreihe - natürlich super und auch der Film, der Ende der 60er Jahre im Fernsehen lief (ob ARD oder ZDF weiß ich nicht mehr). Der spätere Abklatsch der Fernsehserie über die 5 Freunde war nicht sonderlich gut.

Chrissie777


Beiträge: 168

04.01.2020 11:52
#6 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Schade, die stadtroman website von Locator (2011) existiert nicht mehr laenger, wurde wohl nach dem Tode Peter Podehl's geloescht.

Chrissie777


Beiträge: 168

04.01.2020 12:14
#7 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Manchmal sind die Filme besser als die Buecher.
Ins Sonnleitner Buch "Die Hoehlenkinder" kam ich trotz mehrfacher Versuche (die Jahrzehnte auseinander lagen) nicht hinein.
Ich war so begeistert von "Dr. Schiwago", dass ich als Teenager unbedingt den Roman von Boris Pasternak lesen wollte, aber nach 100 Seiten gab ich auf (das war so droege wie "Die Buddenbrooks" von Thomas Mann oder "Oliver Twist" von Charles Dickens).

"Das Kind am Ende der Strasse" von Laird Koenig ist als Buch ebenso gut wie als Film (da heisst er "Das Maedchen am Ende der Strasse") mit Jodie Foster.

"Die Sache mit der Schatzinsel" (1957) lief Mitte der 60er Jahre im deutschen Fernsehen, und ich hatte zu dem Zeitpunkt die Fuenf Freunde Buecher von Enid Blyton bereits gelesen, erkannte die Handlung sofort wieder, und freute mich riesig, dass es dazu einen Film gab.

Hab dann jahrzehntelang nach der "Sache mit der Schatzinsel" gesucht (ausgerechnet dieser CFF Film lief ja im Sommer 1989 nicht auf Pro7, als Hans Schaffner dort Dutzende von alten CFF Filmen erneut austrahlte), und bekam schliesslich im Juni 1995 nach einem Urlaub in Cornwall endlich eine VHS Kopie (lange Geschichte) fuer 200 £. So konnte ich mir den geliebten CFF Film schon viele Male ansehen, ehe er ca. 2011 ENDLICH auf DVD erschienen ist.
Ich bestellte mir ca. 2011 die englische DVD "Five on a Treasure Island", weil die mit einem dicken booklet angeboten wird im Gegensatz zur deutschen.
Ich bestellte mir ausserdem "Five have a Mystery to solve" (1964) beim britischen amazon, die ebenfalls ein booklet enthaelt.

Eine exzellente Buchverfilmung ist "Versteckt" aka "Forbidden" mit Juergen Prochnow und Jacqueline Bisset, basierend auf den wahren Geschichten von Leonard Gross.
Auch die US TV Miniserie "Feuersturm" (The Winds of War) ist unglaublich gut gelungen, weil Dan Curtis das Buch wirklich Wort fuer Wort verfilmt hat. Band 1 hat ueber 1.000 Seiten und Dan Curtis machte 7 teilweise dreistuendige Teile daraus, liess praktisch nichts vom Text weg.

Die 70er Jahre "Fuenf Freunde" Serie fand ich zu modern, die Musik gefiel mir nicht.
Aber es gibt eine hervorragende "Fuenf Freunde" Serie aus den 90er Jahren, die in den 50er Jahren handelt. Da stimmt alles, alte Autos, Kleidung aus der Epoche etc.

Elisabeth


Beiträge: 150

10.01.2020 18:08
#8 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Bei den Höhlenkindern war für mich der Unterschied Film/Fernsehserie auch riesig. Vielleicht lag es daran, dass ich die Serie, die wirklich toll war, zuerst gesehen hatte, denn beim Buch kam ich auch nicht rein.
Im Gegensatz dazu gefielen mir beim 1. Band "Fünf Freunde erforschen die Schatzinsel" auch der entsprechende Film, den ich in den 60er Jahren geschaut hatte, nachdem ich das Buch gelesen hatte. Da war auch der Film super gut, er war dem Buch zudem ziemlich angepasst.

Chrissie777


Beiträge: 168

11.01.2020 00:08
#9 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Ja, "Die Sache mit der Schatzinsel" (den es auf DVD gibt) ist wirklich eine hervorragende Adaption des ersten Fuenf Freunde Bandes. Es wurde alles in Corfe Castle Village, Dorset, bzw an der Jurassic Coast gedreht (wir waren 2008 dort).
Ich las die Buecher erst mit 10 Jahren ab Spaetsommer/Herbst 1965, aber nicht in chronologischer Reihenfolge.
Als mir meine Freundin schliesslich den ersten Band auslieh, erkannte ich den CFF Film wieder, der ungefaehr 1964 in der ARD gelaufen sein muss. Erst da wurde mir klar, dass es eine britische Jugendbuchautorin namens Enid Blyton gibt.

Ich las dann auch die 8 Abenteuer Serie Baende aus dem Erika Klopp Verlag, die mir sogar noch besser als die Fuenf Freunde gefielen (bis auf "Berg", "Fluss" und "Schiff", die drei fand ich weniger fesselnd).

Als die erste Fuenf Freunde Serie aus den 70er Jahren im Fernsehen ausgestrahlt wurde, kaufte ich mir (damals war ich in der Ausbildung) einen Fernseher auf Raten, aber es war mir zu modern.
Die spaetere Serie aus den 90er Jahren mit vintage Kleidung, Moebeln und alten Autos entsprach mehr meinen Vorstellungen (und den hervorragenden Eileen Soper Illustrationen).

Elisabeth


Beiträge: 150

12.01.2020 17:30
#10 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Die Abenteuer-Serie von Enid Blyton hat mir auch sehr gut gefallen; ebenso wie die Geheimnis-Serie, die einfach super zu lesen war.
Enid Blyton war einfach eine tolle Schriftstellerin, bei deren Büchern die Phantasie der Kinder angeregt wurde. Zunächst hatte ich mir die Bücher alle immer aus der Stadtbücherei geliehen, dann bekam ich sie von meinen Eltern jeweils zu Weihnachten oder zum Geburtstag geschenkt.

Ghosty



Beiträge: 168

13.01.2020 08:51
#11 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Ich habe auch die Bücher regelrecht verschlungen damals. Wobei mir die Geheimnis um....-Bücher besser gefallen haben, als die 5 Freunde. Mit den Verfilmungen wurde ich nicht so richtig warm. War damals eher eine Leseratte. Fernsehen konnte ich sowieso damals nur wenig schauen, da dieses Gerät bei uns nur sehr wenig benutzt wurde.

Elisabeth


Beiträge: 150

14.01.2020 10:37
#12 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Ich war auch schon ale Kind eine Leseratte und war fast täglich in der Stadtbücherei zu finden. Da diese auf meinem Nachhauseweg von der Schule lag, konnte ich fast nie dort vorbei gehen, ohne den "Einkehrschwung" in die Bücherei zu machen. Ich habe alle 5-Freunde, Geheimnis um und Abenteuer-Bücher; da hatten meine Eltern nie Probleme, ein Geschenk für mich zu finden. Alle dieser Bücher habe ich meiner Tochter, als sie im Kindergartenalter war, immer abends kapitelweise vorgelesen. Vielleicht hat das dazu beigetragen, dass sie seitdem auch eine Leseratte ist. Für gute Bücher nimmt sie sich jetzt auch neben ihrem Studium immer noch Zeit.

Bei uns lief der Fernseher damals auch nicht so oft zu Hause. Die Nachmittags-Kindersendungen im Fernsehen waren ohnehin nicht mein Ding - bis auf "Die Sache mit der Schatzinsel" und "Peterchens Mondfahrt". Dann gab es in den 60er Jahren eine Serie, die mir, neben den Höhlenkindern, auch gut gefallen hat, nämlich: "Abenteuer auf Malta", eine Serie, in der Kinder dort auf Gangsterjagd waren.

Chrissie777


Beiträge: 168

14.01.2020 13:27
#13 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Mein Vater war total gegen's Fernsehen, in seiner spaerlichen Freizeit lag er lieber mit dem Kopfhoerer auf dem Teppich und hoerte sich Jazz oder Klassik vom Tonband an.
Meine Mutter las sehr viel und liebte "Auf der Flucht" (das sahen sich meine Eltern einmal im Monat freitags um 21 Uhr auf ARD an) und Kulenkampf's "Einer wird gewinnen". Da riet sie gern mit und wusste immer alles.
Zum Glueck war mein Vater total desinteressiert an Sportsendungen, und so konnte ich wenigstens Samstagnachmittags alle Westernserien verfolgen.

Sonntags hatte ich weniger Glueck, da kamen wir grundsaetzlich 15 bis 20 Minuten zu spaet fuer "Bonanza" von meiner Oma aus Bad Harzburg zurueck nach Hause - da muss ich mir unbedingt mal die ersten 6 Bonanza Staffeln mit Adam Cartwright ansehen, von denen ich damals viel verpasst habe.
Die spaeteren Staffeln ohne Adam fand ich nicht mehr so gut, teilweise recht albern, die Spannung fehlte.

Die Oeffentliche Bibliothek in Braunschweig war nicht allzu weit vom Gymnasium entfernt, alle 3 Wochen lieh ich mir Buecher aus (soviel ich tragen konnte), und stieg dann dort in den Bus nach Broitzem.

Leider hatten weder die Schulbuecherei noch die Oeffentliche Bibliothek Buecher von Enid Blyton - sie wurde damals in den 60er Jahren leider in vielen deutschen Staedten verbannt.
Auch meine Eltern waren gegen Blyton. Zwar schrieb ich ausschliesslich Fuenf Freunde Buecher und Abenteuer Serie Buecher auf meine Geburtstags- und Weihnachtswunschzettel, bekam aber in der Regel nur ein einziges EB Buch pro Anlass (und etliche andere Buecher, die mir im Vergleich mit EB halt weniger gut gefielen, am ehesten gefiel davon noch mir Astrid Lindgren).
Die fehlenden FF und Abenteuer Baende kaufte ich mir schliesslich ab 1975, als ich in der Ausbildung war, und nicht mehr zu Hause wohnte.

Ich sah mir waehrend der Schulzeit nur zwei oder drei Serien pro Tag an, mehr erlaubten mir meine Eltern nicht.
Begeistert war ich damals und z. T. auch heute noch von allen britischen CFF Filmen, "(K)ein Fall fuer FBI" mit Robert Taylor, "Yancy Derringer", "Tammy", "Flipper", "Fury", "Bezaubernde Jeannie", "Hank", "Kentucky Jones", "Abenteuer unter Wasser", "Lassie" (aber nur die Folgen mit Jeff),"Die Monkees" (they didn't pass the test of time), "Dezernat M", "Eine franzoesische Ehe", "Der Schatz der 13 Haeuser", "Die goldene Maske", "Eine zuviel in Tourlezanne", und einige Folgen von "Auf der Flucht" (das heute meine Lieblingsserie ist zusammen mit "Yancy Derringer" und "The Detectives" aka ""(K)ein Fall fuer FBI"), die ich heimlich durch den Spalt der Schiebetueren zum Wohnzimmer mitverfolgen konnte.

Elisabeth


Beiträge: 150

14.01.2020 19:56
#14 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Viele der Serien, die Du genannt hast, habe ich auch gerne geschaut. Wobei ich damals "Auf der Flucht" noch nicht schauen durfte; das hatte ich dann später nachgeholt - eine tolle Serie. Natürlich war auch Lassie (aber auch nur die alten Folgen mit Jeff) einer meiner Favoriten, Fury und Flipper natürlich auch. Später kamen dann "Am Fuß der blauen Berge", Tammy, "Rauchende Colts" und natürlich Bonanza dazu. Auch mir gefiel Adam am besten mit seiner besonnenen Art.
Auch "Tennisschläger und Kanonen" und "Bezaubernde Jeannie" mit Larry Hagman waren tolle Serien. Zu meinen Lieblingsserien als Teenie gehörte besonders "Ihr Auftritt, Al Mundy" mit dem damals sehr gut aussehenden Robert Wagner. Es gab damals wirklich tolle Serien.

Eiwennho


Beiträge: 137

14.01.2020 20:15
#15 RE: Die Höhlenkinder Antworten

Das Buch und die Verfilmung der "Höhlenkinder" sind im Grunde ja auch grundverschiedene Dinge.
Die Bücher spielen in der Zeit des 30 jährigen Krieges und sind mehr oder weniger der Aufhänger für das überleben in der Natur.
Oft geht da ja in der Beschreibung der Herstellung von primitiven Werkzeug und Herstellung von Lebensmitteln die eigentliche Handlung unter.
Ich habe da die Bücher aus den 30er Jahren mit wunderschönen Zeichnungen aber über Buch 1 bin ich auch noch nicht hinaus gekommen.
Während die Verfilmung ja am Ende des Zweiten Weltkrieges spielt.
Bei beiden gleich ist ja die Flucht vor dem Grauen des Krieges von zwei Kindern mit ihrem Großvater in ein abgelegenes Tal.

Was mir damals als Kind schon aufgefallen ist, die Nichtbeachtung des Fallschirmes mit seinen Schnüren und der Fallschirmseide.
Da hat anscheinend meine Oma mal ein Bündel gegen Lebensmittel eingetauscht da war zum Zeitpunkt der ersten Ausstrahlung immer noch welche vorhanden.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz