Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 2.141 mal aufgerufen
 ...und nicht so richtig in die anderen Kategorien paßt...
marafona ( gelöscht )
Beiträge:

16.02.2007 17:49
Ösi-TV Antworten

Das Kapitel zum Ösi-TV auf den TV-Nostalgieseiten hat mich besonders zum Träumen angeregt. Mir ist soviel dazu eingefallen, ich möchte euch ein bisschen was davon erzählen.

Als ich ein Kind war, hatten wir keinen Fernseher, kaum jemand hatte einen, nur der Dorfwirt. Mittwoch und Samstag nachmittag war Kinderprogramm. Da wurde die Wirtsstube von Kindern überflutet, die den Kasperl anschauten und nachher Fury oder Lassie. Da gabs noch keinen Konsumationszwang, der Wirt schaltete den Apparat ein und wir saßen nägelkauend davor. Ein bisschen später gabs eine Sendung, die hieß "Teenager-Party", war ungefähr so aufregend wie ein Jungscharlager. Moderiert wurde sie von Willi Kralik, der bald danach zum Seniorenclub wechselte. Ich war noch nicht so vom Englischen angekränkelt und mein Vater war Politiker. Ich dachte immer, es heißt doch "Partei" und nicht "Party".

Dann bekamen wir selbst so ein Gerät. Das Programm wurde länger und bunter - wenigstens ein bisschen. Ich durfte die Vorabendserien anschauen, "Lieber Onkel Bill", "Tammy", und und und ... Am liebsten hatte ich "Meine Frau ist eine Hexe" und "Bezaubernde Jeanny", ich konnte mich immer totlachen über diese Tricks, wenn so "übersinnliche" Sachen passierten, dass die Leute plötzlich am Nordpol standen und so. Ich hatte auch Stummfilme gerne, Dick und Doof und all die anderen. Da gab es eine Serie im ORF, ich weiß nicht mehr, wie sie hieß, da wurden die verschiedensten Stummfilme gezeigt. Es begann immer mit vielen Leuten, die auf ein Feuerwehrauto aufstiegen, und das fuhr dann so schnell, dass einer nach dem anderen wieder herunterpurzelte und sich am anderen festhielt, sodass das Auto alle hinter sich nachschleifte. Es war irgendwas mit "Keystone Cops".

Ich wurde älter und durfte am Samstag manchmal das sogenannte Nachtprogramm anschauen, abwechselnd ein Western oder ein Krimi. Die Western waren meistens mit John Wayne und die Indianer waren immer die Bösen. Bevor der Nachtfilm begann, sagte die Ansagerin: "Wir bitten Sie nun, Ihr Gerät auf Zimmerlautstärke zu stellen." Zimmerlautstärke, das wurde ein geflügeltes Wort bei uns.

Damals gab es noch des öfteren Ausfälle, mitten im spannendsten Krimi kam plötzlich ein kräftiges Rauschen und dann ein Standbild "Wir bedauern die Unterbrechung". Bevor der Film fortgesetzt wurde, sagte die Sprecherin: "Wir bedauern die Panne, sie lag nicht in unserem Bereich." Das wurde auch ein geflügeltes Wort.

Pausen zwischen den Sendungen wurden nicht mit Werbung aufgefüllt, sondern mit Pausenfilmen. Am liebsten hatte ich die kleinen Bären in Schönbrunn, die waren so putzig.

Zweimal im Jahr fand die Wiener Messe statt. Das war noch ein Ereignis, das gebührend gewürdigt wurde, vor allem mit einem eigenen Messeprogramm am Nachmittag. Am liebsten hatte ich Gaunerkomödien, z.B. "die grüne Minna" wo Peter Sellers einen Sträfling spielte, der aus dem Gefängnis ausbrach, um ein Ding zu drehen und dann zwecks Alibi sich wieder ins Gefängnis hineinschlich. Oder Alec Guiness in "Adel verpflichtet" oder "Kapitän seekrank".

Im Winter hatte ich manchmal Glück und war rechtzeitig aus der Schule zuhause, um ein Schirennen zu sehen. Meine Mutter sass mit Papier und Bleistift bewaffnet vor dem Gerät und notierte genau alle Läufer und Zwischenzeiten. Insbesondere beim Slalom wusste sie besser als jeder Kommentator, wer gerade die Gesamtführung hatte. Ich erinnere mich noch an einen legendären Slalom, wo ein Läufer zu Sturz kam, ein paar Meter zurückstaffelte, um kein Tor auszulassen und immer noch Dritter wurde.

Ja, es war alles ein bisschen langsamer als heute, genug Zeit für den Abspann. Vielleicht denken wir deswegen so gerne daran zurück.

Petra



Beiträge: 7.273

16.02.2007 18:02
#2 RE: Ösi-TV Antworten

Hallo marafona, habe gerade gesehen, dass du deine Frage auch in den tvforen gestellt hast, und dir jemand helfen konnte. Günter ist auch Österreicher (User onlyoneman) und auch noch "vom Fach".

"Ösi-TV" wurde auch von einer tvforen-Userin geschrieben, die darüber hinaus aus der gleichen Stadt wie du stammt ;-)) Kein Wunder, dass dir das gefällt. "Meine Frau ist eine Hexe"? Hm, meinst du vielleicht "Verliebt in eine Hexe"? Dann merk dir mal das Wochenende auf "TV-Nostalgie" vor.

marafona ( gelöscht )
Beiträge:

16.02.2007 18:06
#3 RE: Ösi-TV Antworten
Natürlich, es ist "Verliebt in eine Hexe" !
Wochenende ist vorgemerkt !

Ja, ich habe auf meiner Suche schon einige Userforen abgegrast. Bin aber nicht so geübt und entdecke immer noch neue Foren. Ich erfahre auch immer wieder ein neues Teilchen für mein Puzzle.

Ich habe jetzt wieder einen neuen Anlauf genommen und noch einmal dem Videoservice des ORF geschrieben. Vielleicht helfen die neuen Infos dort weiter.
Walter ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2007 19:51
#4 RE: Ösi-TV Antworten

Schön, dass hier ein Landsmann ist.
Wir hatten in Österreich ja seit 1955 Fernsehen, aber niemand hatte einen Apparat. Die "reichen" Nachbarn bekamen 1963 einen, eine andere Nachbarin, die damals schon etwas älter war und wir selbst kauften 1969 unseren ersten. Bei den Nachbarn durfte ich auch manchmal schauen, vor allem Kindersendungen und bei der älteren Nachbarin den Samstag Nachtfilm. Sie hat dabei meistens geschlafen und ich drehte den Fernseher so leise wie möglich, damit sie ja nicht aufwachte.
Aus der frühesten Zeit kann ich mich auch vor allem an das Kasperltheater erinnern. Und an Serien wie "Fury", "Lassie" und "Flipper". Dann gab es noch "Sergeant Preston", aber das war später. Ich habe auch gern "Bezaubernde Jennny" mit einem jungen Larry Hagman gesehen und "Verliebt in eine Hexe" und lauter so tolle Sachen. Man ärgerte sich damals nicht über das Programm, sondern war froh über alles, was man zu sehen kriegte.
Bei Radiosendungen erinnere ich mich vor allem an die "Östereichische Hitparade" oder "Gut aufgelegt", beides mit Eva Maria Kaiser. Oder an unzählige Sagen und Märchen Hörspiele im österreichischen Schulfunk. Der Sprecher sagte da immer am Schluss, "für den Rundfunk bearbeitet von Anita Gutherz". Der Name ist mir bis heute noch ein Begriff.
Später gab es im Rundfunk dann "Wenn Teenager träumen" oder "Wer ist der Täter?", die "Sprachpolizei" und wie sie alle hiessen.
Als Bub habe ich gelesen, was mir unter die Finger gekommen ist. Da gab es die "Wochenschau", in der gab es immer drei Fortsetzungsromane. Einen fast immer von Hans Ernst und einmal sogar, "Die Caine war ihr Schicksal". Ich hab alles gelesen. Ab 1965 glaub ich, gab es die Beilage "Dingi" (erinnert sich noch jemand?)
Damals hatten wir als Kinder "Akim" "Sigurd", "Nick" Hftchen und wie sie alle hiessen, getauscht. Oder "Rolf Torring" und "Jörn Farrow". Es gab auch eine irrsinnig lange Roman Fortsetzungsserie, die meine Mutter immer gekauft hatte und die ich (verbotenerqweise) auch immer gelesen hatte. Sie hiess "Claudette Verdier, ein Mädchen aus dem Volke".
Aber ich glaube, jetzt höre ich besser auf. Hier ist ja ein Fernseh Nostalgie Forum. Aber wenn man erst einmal anfängt von früher zu erzählen, kann man kaum aufhören. Ich wätr ftoh, wenn sich jemand auch an manches, das ich hier erzählt habe, auch erinnern könnte.

marafona ( gelöscht )
Beiträge:

13.03.2007 19:08
#5 RE: Ösi-TV Antworten
Hallo Walter,
ich freu mich auch, einen Landsmann zu treffen (übrigens, ich bin eine Landsfrau ...)

Grad die frühen Fernsehjahre sind schon recht länderspezifisch, auch wenn viele Serien in mehreren Ländern ausgestrahlt wurden. Ohne Kabel und Satellit waren wir schon froh, wenn das zweite Programm nicht allzu sehr rauschte. Von deutschen Sendern war bei uns natürlich keine Rede. Dafür kriegten wir manchmal einen jugoslawischen Sender herein, dort wurden auch deutschsprachige Sendungen mit serbokroatischen Untertiteln gebracht. Und es gab mehr Sportübertragungen.

Beim Radio komme ich auch ins Träumen ! Natürlich ist mir Eva-Maria Kaiser ein Begriff. Damals musste ich noch heimlich hören. Mein Vater liebte ungarische Zigeunermusik und für meine Mutter hörte die Musik bei J.S.Bach auf. Über diese "Affenmusik", die ich liebte, war der Bann verhängt, also drehte ich ganz leise.
Dafür war "Wer ist der Täter" bei allen beliebt. War es nicht Hans Dolf, der den Kommissar Leitner gesprochen hat ? Mir fällt noch "Hoppla Zwillinge" ein, da wurden verschiedene Lieder miteinander verglichen und Übereinstimmungen angeprangert.

Als Ö3 kam, war ich hellauf begeistert. Musicbox war Pflichttermin. Heute höre ich kaum mehr Radio, ich mag es wirklich nicht, wenn in die Songs hineingequatscht wird, überhaupt wird mir zuviel geredet.

Gibts eigentlich ein Radio-Nostalgie-Forum irgenwo im Netz ? Da würde mir noch viel einfallen ...

Zurück zum Fernsehen.
Kann sich jemand an "Janine Aimee" erinnern ? Das war ein Vorläufer der Telenovelas, lief täglich spätabends erst nach dem Hauptprogramm. Die Folgen dauerten kaum länger als 10 Minuten, ich kann mich an die Handlung nicht mehr erinnern, nur an den Vorspann, wo die Heldin mit dem Fahrrad dahinfuhr, und auch die Melodie habe ich noch im Kopf.
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz