Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.021 mal aufgerufen
 Noch mehr nostalgisches - alles außer TV...
Santana ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2007 19:43
Wahnsinn wie die Zeit vergeht ... antworten
Kommt doch einfach mal mit auf eine Reise in Eure Kindheit und Jugend. In den 60-er Jahren solltet Ihr aber schon geboren sein, sonst werdet Ihr Euch vermutlich nicht an alles erinnern, was jetzt auf Euch zukommt.
Viel Spaß!

Alles begann mit den Advents-Vierteilern.
1966 „Die Schatzinsel“, die später oft wiederholt wurde. 1968 folgten „Tom Sawyers und Huckleberry Finns Abenteuer“. Hellmut Lange war 1969 „Lederstrumpf“, später fragte er: „Kennen Sie Kino?“
1971 kam dann der Klassiker unter den Advents-Vierteilern: „Der Seewolf“ Waren wir nicht alle fasziniert, wie Raimund Harmstorf als Wolf Larsen die rohe Kartoffel in seiner Hand zer- quetschte? Und gruselten wir uns nicht fürchterlich, als der Hai dem Matrosen den Unterschenkel abbiss? Ein wahres Highlight unserer Kindheit, oder?
Raimund Harmstorf kehrte 1978 als „Michael Strogoff“ zurück.
Es gab natürlich noch zahlreiche andere Mehrteiler wie
- Zwei Jahre Ferien
- Die Abenteuer des David Balfour
- Das Gold am Krähenberg
- Der Winter, der ein Sommer war
- Mathias Sandorf
und natürlich ... Tim Thaler.
Die Geschichte, von dem Jungen, der sein Lachen an Baron de Lefout (Horst Frank) verkauft und dann alle Wetten gewinnt. Das müssten auch die Jüngeren unter Euch noch kennen. 1979 liefen 13 Folgen, natürlich zur Weihnachtszeit.

Auf dem angehängten Bild ist Michael Ande (rechts) 1966 in „Die Schatzinsel“ zu sehen,
die später oft wiederholt wurde. Ja, genau der Michael Ande aus der ZDF-Serie „Der Alte“.
Angefügte Bilder:
Die Schatzinsel.jpg   Timm Thaler.jpg   Seewolf.jpg  
Santana ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2007 20:08
#2 RE: Wahnsinn wie die Zeit vergeht ... (Teil II) antworten

Weihnachten war sowieso als Kind das Größte. Was gab es nicht für tolles Spielzeug, das man sich wünschen konnte. Die Jungs standen auf eine Puppe namens „Mark Strong“, die den Bizeps anspannen und Karate konnte. Aus Mark Strong wurde ziemlich schnell BIG JIM, wobei MATTEL schon bald Kameraden wie BIG JACK, BIG JEFF oder BIG JOSH auf den Markt brachte.
Die Mädchen dagegen fuhren total auf BARBIE ab. Ist heute noch immer so. Die Puppenmutti sehnte sich nach einem „Kullertränchen“, damals ein Muss wie heute die Baby-Born.

Auch Bücher standen regelmäßig auf dem Wunschzettel. Der Renner waren „Schneider-Bücher“. So manche Anregung, was lesenswert war, holten wir uns am Sonntag bei der Serie
„Lemmi und die Schmöker“. Die Jungs landeten meist bei den „Drei Fragezeichen“ lasen aber auch gerne Comics. Beliebt waren auch die Comics des „Deutschen Walt Disney“, Rolf Kauka. Allen voran natürlich Fix & Foxi. Die Kleineren malten und bastelten mit Bussi-Bär, ebenfalls von Rolf Kauka. Und wie heißen die Freunde von Bussi-Bär? Richtig. Der Hund Bello, der Hase Hops und die Katze Mau. Liegt auch nahe, oder?
Das absolute Highlight war aber die Heftreihe YPS mit Gimmick. Wer erinnert sich nicht an die Urzeitkrebse, die Brille mit Jalousie oder den Eierbaum? War echt klasse. Auch Gesellschaftsspiele - vor allem von MB - waren sehr beliebt.

Angefügte Bilder:
Kullertränchen.jpg   Hanni + Nanni.jpg  
Santana ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2007 20:21
#3 RE: Wahnsinn wie die Zeit vergeht ... (Teil III) antworten
Und unsere Eltern?
Die rauchten Zigaretten wie LORD Extra oder ERNTE 23. Auch HB war sehr beliebt,
vor allem die Werbung mit dem HB-Männchen. „Wer wird denn gleich in die Luft gehen?“ war DER Werbeslogan schlechthin. Und wie hieß die Zeichentrickfigur? Richtig. Bruno.


Die Auswahl an Parfum wie heute gab es nicht. Jede Mama hatte 4711 im Badezimmer stehen - „Echt Kölnisch Wasser“ war auch ein beliebtes Weihnachtsgeschenk.Waren wir mal krank, gab es Grießbrei und „Rotbäckchen“ zu trinken.
Wir mochten anderes Eis und andere Süßigkeiten als heute. „Quadratisch-praktisch-gut“ war auch ein beliebter Slogan.
Zum Frühstück tranken wir Kaba und zum Mittagessen gab es - leider - auch öfter Spinat.
Danach wurden Hausaufgaben gemacht. Meist am Küchentisch, während Mama abwusch. Was waren wir froh, als endlich Tintenkiller erfunden wurden…Anschließend schwangen sich die Jungs auf ihre Bonanza-Räderwährend die Mädchen sich trafen, Vanille-Tee tranken und „Sarah Kay-Bilder“ betrachteten.
Petra



Beiträge: 7.157

20.02.2007 20:25
#4 RE: Wahnsinn wie die Zeit vergeht ... (Teil II) antworten

Santana, bitte nicht böse sein, aber bitte keine fremden Texte kopieren. Ich kenne den Text, habe das ganze als pdf-Datei, weiß zwar selbst nicht, von wem er stammt, aber ich habe ihn mir mal irgendwo heruntergeladen.

Man ärgert sich nämlich sehr, wenn man seine Texte im Internet findet. Mir ging es vor kurzem erst so, als ich meinen Artikel über Michael Landon in einem "Unsere-kleine-Farm"-Forum fand - ohne Quellenangabe. Und der Forenmaster kann für so was belangt werden. Ich werde das noch in die Regeln aufnehmen. Wenn fremde Texte reinkopiert werden, bitte unbedingt erwähnen, woher ihr sie habt.

Danke - ist wirklich nicht böse gemeint, aber wenn jemand anders sich Mühe macht, ist es nur fair.

Santana ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2007 20:32
#5 RE: Wahnsinn wie die Zeit vergeht ... (Teil II) antworten

Okay, wusste ich nicht.
Ich habs nicht als PDF- sondern als Powerpoint-Datei. Woher sie stammt - keine Ahnung!

Petra



Beiträge: 7.157

20.02.2007 20:36
#6 RE: Wahnsinn wie die Zeit vergeht ... (Teil II) antworten

Ich weiß es eben auch nicht, bin aber sicher, dass jemand in den tvforen mal drauf aufmerksam gemacht hat - war vielleicht seine eigene Seite. Mir kommt's nur auf die Quellenangabe an, wenn man keine hat, lieber weglassen.

Wolfgang ( gelöscht )
Beiträge:

21.02.2007 18:23
#7 RE: Wahnsinn wie die Zeit vergeht ... (Teil II) antworten
Dann werde ich auch mal ein bißchen in meinen siebziger Jahre Erinnnerungen kramen.

Mini-Max
Feuerwache 23
Die geheimnisvolle Insel
Die gelbe Karawane
Pinocchio (die Serie, nicht die Kurzfassung als Spielfilm)

Letzterer hat ja ein wahres Staraufgebot in den Gast- und Nebenrollen

Gina Lollobrigidia als Fee
weiter die Tatort Ermittler Walter Richter und Willy Semmelrogge
Lionel Stander
Mario Adorf
Jaques Herlin (hierzulande vor allem aus Komödien der siebziger bekannt)
und den berühmten Regisseur Vittorio De Sica.

Regie führte übrigens Luigi Comencini, der auch schon den ersten Heidi Film mit Elsbeth Sigmund inszenierte.
Angeblich soll ja zu Ostern "Pinocchio" auf DVD erscheinen.
Neil Diamond »»
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor