Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.958 mal aufgerufen
 Off-Off-Topic
Seiten 1 | 2
Horace



Beiträge: 477

08.04.2013 11:18
#16 RE: Lohnt sich noch das Sammeln von Filmen und Serien? antworten

Klar, aus dem Netz kann man sich alles holen, aber kann man das wirklich?
Fast alles.

Als Beispiel nehme ich mal You Tube. Wie viele Beiträge sind allein schon wegen der Gema gesperrt?



Was die Bild/Ton-Qualität alter Serien/Filme betrifft, befinde ich mich im Zwiespalt. Manches (z.B. Zurück in die Zukunft) hätte ich gerne in einer aufpolierten, verbesserten Version. Miss Marple, Edgar Wallace oder auch Raumpatrouille möchte ich gar nicht coloriert oder in 5.1 sehen/hören. Bei der DVD zu Raumpatroullie gibt es eine Dolby Digital 5.1 Tonspur, die ich wissentlich ignoriere, obwohl es gar nicht mal so schlecht gemacht ist. Allerdings bevorzuge ich die Mono-Fassung, wie ich sie kenne.

Brigitte



Beiträge: 513

08.04.2013 20:30
#17 RE: Lohnt sich noch das Sammeln von Filmen und Serien? antworten

Zensur gibt es doch schon, bevor überhaupt etwas fürs Fernsehen produziert wird, egal ob es sich um Reportagen, Serien oder Shows handelt. Das war mit Sicherheit schon in den 60ern so, und ist es heute, im verstärkten Maße. Wir bekommen doch nur das im Fernsehen zu sehen, was andere für richtig halten.

Ich habe nicht das Bedürfnis, alles, was jemals an Serien fürs Fernsehen produziert wurde, bei mir zu Hause zu lagern. Wenn etwas wirklich Interessantes während der Arbeitszeit oder nachts im Fernsehen kommt, dann nehme ich es auf, schaue es mir am nächsten Tag oder Wochenende an, fertig.

Es gibt so etwas wie Vergänglichkeit im Leben, bei uns Allen. Ein traumhaft schönes Ereignis (Urlaub auf Bali, Hochzeit, was auch immer) müssen wir doch nicht dauernd 1:1 reproduzieren können, denn wir haben die Erinnerung doch im Herzen und im Kopf. Wenn ich also nie wieder die Chance hätte, "Skippy das Känguru" zu sehen, dann wäre das schade, aber überhaupt nicht schlimm, weil ich mich noch daran erinnern kann, wie ich es als Kind gesehen habe, und das reicht mir.

Zum Thema Vergänglichkeit gehört auch, dass sich oft (nicht immer) meine Meinung von Serien ändert. Bei vielen weiß ich zwar noch, wie toll ich sie als Kind fand, kann es aber jetzt nicht mehr nachvollziehen.

Außerdem denke ich, dass kaum jemand, der Musik oder Filme oder Fotos in großen Mengen sammelt, sich das alles im Detail regelmäßig ansehen wird.

Horace



Beiträge: 477

09.04.2013 00:11
#18 RE: Lohnt sich noch das Sammeln von Filmen und Serien? antworten

Es stört mich nicht, wenn ich die Erinnerungen mit meiner heutigen Sichtweise verifiziere. Auch wenn ich oftmals feststellen musste, dass Sendungen und Serien von einst heute nicht mehr die gleiche Wirkung erzielen wie zu meiner Kindheit. Es ist zudem ein Irrtum zu glauben, dass Sammler ständig ihre eigenen Archive in Endlosschleife anschauen. Es ist hauptsächlich die Gewissheit, es zu können, wenn man will.

Übrigens zum Thema Zensur etwas Interessantes aus der alten SF-Serie U.F.O.

Besonders deutlich wird diese Praxis, mit der das deutsche Fernsehpublikum vor zu ernsten Themen "geschützt" werden sollte, in der Folge „Der Fremde“ (im Original A Question of Priorities). Commander Strakers Sohn wird bei einem Autounfall schwer verletzt und braucht ein Medikament, das aus den USA eingeflogen werden muss, wofür Straker eine SHADO-Maschine verwendet. Diese wird allerdings wegen eines UFO-Zwischenfalls umdirigiert, und das Medikament trifft daher später ein. In der Originalfolge stirbt Strakers Sohn am Ende der Episode, weil das Medikament zu spät kam. In der deutschen Version bediente man sich des folgenden Kniffs: Eine Szene, in der man Straker mit seinem Auto über die Landstraße zum Krankenhaus fahren sieht und die eigentlich stumm ist, wurde mit Text unterlegt. Während man das Auto von außen sieht, hört man, wie Straker anscheinend mit dem Krankenhausarzt telefoniert, der ihm versichert, sein Sohn habe überlebt, weil das Medikament rechtzeitig angekommen sei. Die folgende Szene mit der Todesnachricht und dem Zusammenbruch von Strakers Ex-Frau wurde einfach herausgeschnitten und ersetzt, indem man eine Szene nochmals einsetzte, in der Strakers Sohn im Krankenhausbett liegt und schläft.

Quelle: Wikipedia

Brigitte



Beiträge: 513

09.04.2013 00:26
#19 RE: Lohnt sich noch das Sammeln von Filmen und Serien? antworten

Ja, diese Verfälschung kenne ich auch von "Tennisschläger und Kanonen". Bill Cosby und Robert Culp müssen eine verschwundene Atombombe, die in einem Flugzeug transportiert wurde, in Italien suchen. Der Bevölkerung erzählen sie, es wäre eine meteorologische Bombe, die nur extreme Wettersituationen verhindern soll. In der deutschen Übersetzung kommt die Atombombe überhaupt nicht vor, sondern ausschließlich die meteorologische Bombe. War vermutlich zu heikel, das Thema "Atombombe" in den 60ern in Deutschland.

Jenny08 ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2013 18:40
#20 RE: Lohnt sich noch das Sammeln von Filmen und Serien? antworten

Es gibt ja auch noch Menschen die heute noch LPS und Singels kaufen!.Alles hat seinen Wert.Ich sag daher Ja!!Sammeln lohnt sich immer,denn alles kommt irgendwann mal wieder.Auch fuer persoenliche Erinnerungen sammle ich alles was mir gefaellt auf DVD.

Gino ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2013 11:59
#21 RE: Lohnt sich noch das Sammeln von Filmen und Serien? antworten

... Es gibt ja auch noch Menschen die heute noch LPS und Singels kaufen!....

Ich bin einer von denen, habe mir vor kurzem die neue Dylan-LP (Tempest) gekauft. Neue Singles gibt es aber keine mehr.

Gesammelt habe ich schon immer, Sammelkarten, Briefmarken, Comics, Bücher, Schallplatten und jetzt auch DVDs. Ob sich das lohnt? Nur für einen selbst. Es macht eben Spass, hin und wieder eine alte LP aufzulegen oder sich einen Film dann anzusehen, wenn man gerade Lust darauf hat. Großer Nachteil der Sammelleidenschaft ist jedoch der Platzbedarf (selbst bei DVDs, das Thema "Suchen und Finden" gehört häufig auch dazu). Hoffentlich muss ich nie wieder umziehen.

Meine Generation kennt noch das "verpasst ist verspasst" und das bange Warten, ob denn längst verstaubte Bänder mit TV-Serien vielleicht doch mal digitalisiert und neu-veröffentlicht werden. Für meine Generation gilt noch, frei nach Goethe: "Nur, was man schwarz auf weiß besitzt ....". Für die nachfolgenden Generationen des digitalen Zeitalters gilt das alles nicht mehr. Im allumfassenden Internet ist alles zu jeder Zeit verfügbar. Digitales lässt sich unbegrenzt vervielfältigen und leicht archivieren. Zigtausende Songs (oder von mir aus auch Bücher) können leicht auf einem Medium von der Größe einer Streichholzschachtel gespeichert und jederzeit wieder gelöscht werden. Über jeden Internetanschluss kann man Musik, Bücher und Filme herunterladen. Internet-Videotheken bieten heute schon eine große Auswahl an aktuellen Filmen und TV-Serien. Man hat nicht das Problem der Lagerung und auch nicht das Problem veralteter Techniken (z.B. VHS-Bänder), man kann nichts verlieren oder verlegen und vieles mehr.

Ich denke das Thema Sammeln von Filmen und Serien (und Musik, und Bücher) erledigt sich in naher Zukunft von selbst. Irgendwann ist es einfach out.

Filmdoktor



Beiträge: 28

20.02.2015 22:37
#22 RE: Lohnt sich noch das Sammeln von Filmen und Serien? antworten

Jo, ich sammle auch weiter…na gut ich bin halt Zelluloid-Fan, ich habe auch viele Filme auf richtiger Filmrolle, und dazu kommen noch ca. so genau weiß ich das jetzt gar nicht, so an die 250 Beta SP und VHS Kassetten dazu. DVDs habe ich wenige vielleicht 40. Den Silber und BD-Scheiben traue ich keine lange Haltbarkeit zu, auch wenn ich zwangsläufig welche kaufen muss wenn seltene Fernsehserien rauskommen. Die überspiele ich aber sofort auf Beta-SP-MAZ, (für mich privat) war übrigens Standard bei den Fernseh-Sendern. Auf Festplatte hab ich gar nix.Im Sommer dann wenn es schön warm ist draußen, spielen wir in Nachbars-Garten auch richtige Filmrollen ab…ist meist der Spaß im nächtlichen Garten dann ein großes Film Bild zu erleben, (auch hier natürlich für uns privat ohne Öffentlichkeit) die sehr schwere Apparatur muss natürlich vorher dazu aufgebaut werden, nötig dafür sind 2 transportable 35 mm Licht-Ton-Projektoren, und die Röhrenverstärker dazu. Ist halt mein Hobby…nicht ganz billig…aber ich bin mit dem Herzen dabei. Andere stellen sich halt eine richtige Dampflok in den Garten, ich mach eben sowas, jeder hat eben seine „Macke“. Gruß, Holger

Ghosty


Beiträge: 108

27.02.2015 18:10
#23 RE: Lohnt sich noch das Sammeln von Filmen und Serien? antworten

Also ich bin auch ein Sammler. Habe noch vieles auf Videokassetten. Und einiges habe ich mir auch umgebrannt. Ich habe eine Kombination Videorekorder und DVD-Brenner. Da ist das rüberbrennen leicht. Nur ist es eben auch zeitaufwendig.
Und ja. Es gibt Filme und Serien, die wird nur jemand noch haben, der sie damals aufgenommen hat. So habe ich zum Beispiel die Serie Sierra. Ein Schätzchen, das ich mir damals aufgenommen und inzwischen umgebrannt habe. Nach wie vor liebe ich diese Serie. Und schaue sie mir auch immer mal wieder an.
Auch so einiges anderes habe ich noch. Inzwischen nehme ich Filme, die ich behalten will auf die Festplatte meines Recievers auf. Will ich sie behalten, brenne ich sie auf DVD um. Aber das geschieht nicht mehr so oft, wie früher. Die Serien und Filme heute interessieren mich meist nicht mehr so extrem. Oder es gibt sie kurz nach der Veröffentlichung im Fernsehen sowieso als DVD.

Seiten 1 | 2
«« Jörg
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor