Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 822 mal aufgerufen
 Science-Fiction - wann treffen sich Commander Koenig und Captain Kirk?
Horace



Beiträge: 477

21.07.2014 11:08
Start zur Kassiopeia antworten

Ich hatte diesen Film aus den 70er noch in Erinnerung und nach langem Überlegen und Googlen den Titel endlich gefunden. Es ist ein russischer Jugend SF Film, in dem eine jugendliche Besatzung zu einem fernen Planeten geschickt wird. Die etwas hölzerne und patriotische Darstellung der Schauspieler entwickelt einen eigenen Charme und gibt auch etwas über das damalige Leben in der Sowjetunion preis. Ich dachte, dass es zur Bereicherung des Wissensschatzes unserer SF-Fans beitragen könnte, denn "Start zur Kassiopeia" ist wohl eher unbekannt. Er wurde damals in der DDR veröffentlicht und hat Mitte der 70er seinen Einzug ins West-Fernsehen geschafft. Es gab auch einen zweiten genauso unbekannten Teil "Roboter im Sternbild Kassiopeia".

http://de.wikipedia.org/wiki/Start_zur_Kassiopeia

Great SciFi



Beiträge: 68

22.07.2014 08:23
#2 RE: Start zur Kassiopeia antworten

Ich bin ja bekanntlich ein recht großer Fan von SciFi Filmen aus dem ehemaligen "Ostblock" (ein fürchterliches Wort, ich weiß). Da kenne ich neben Klassikern wie "Stalker", "Solaris", "Staub der Sterne", "Begegnung im All", "Ikarie XB1" "Der schweigende Stern", "Elomea", "Der Himmel ruft" und dem wirklich gelungenen futuristischen DDR-Krimi "Die Stunde des Skorpions" natürlich auch die beiden Kasseipeia Filme.


Tatsächlich gibt es nämlich zu "Start zur Kassiopeia" eine Fortsetzung, die ein Jahr später, also 1974 in die sowjetischen Kinos kam. Beide Filme sind als Jugendfilme angelegt, wobei die Fortsetzung "Roboter im Sternbild Kassiopeia" das direkte "Sequel" darstellt. Ich muss persönlich zugeben, dass mir beide Filme nicht so sehr zusagen. Sie sind zwar für die damalige Zeit technisch nicht schlecht gemacht, doch mir persönlich gefällt weder die Geschichte, noch der etwas "abgedrehte" Look der Filme, wobei der zweite Teil den ersten an Seltsamkeiten übertrifft.

Empfehlenswerter für Nostalgiker sind da m.E. gerade "Ikarie XB1", ein tschechoslowakischer Film von 1963, "Die Stunde des Skorpions", ein Dreiteiler von 1968, oder auch "Der Himmel ruft" (Sowjetunion 1959, der über eine wirklich wunderschöne Bildsprache verfügt und tatsächlich tricktechnisch so gut war, dass selbst die USA "Lob zollte", indem man den Film kurzerhand umschnitt, den Schauspielern amerikansiche Namen verpasste, neu synchronisierte und das dann dem Publikum als neuen Film verkaufte. Schließlich sollte im Westen niemand wissen, dass die "Russen" zu so guter Filmtechnik fähig waren, verrückte Zeiten, damals... Das ganze nannte man dann "Battle beyond the Sun", "produziert" wurde dieser Filmklau von B-Movie Legende Roger Corman.

Horace



Beiträge: 477

22.07.2014 12:47
#3 RE: Start zur Kassiopeia antworten

Ich habe selten so patriotische Jugendliche gesehen, die sich auf eine Reise ohne Wiederkehr vorbereitet haben, und den Eltern wars wohl egal.
Mittlerweile habe ich den zweiten Teil gesehen, der mit "Seltsamkeiten" von Dir noch ganz nett beschrieben wird.
Die Bewegungen der Roboter haben doch etwas unfreiwillig Komisches. Allerdings, denke ich an die Auftritte der silber-metallic farbenen Außerirdischen in "Time Tunnel" zurück, sah das auch etwas merkwürdig aus.
Was ich auch nie verstanden habe, warum die Außerirdischen in U.F.O. keine Handstrahlwaffen sondern Projektilgeschosse wie die Menschen verwendet haben. Die Ufos schossen jedoch Laserstrahlen ab. Aliens mit MP fand ich schon als Kind unpassend.

Wie fandest Du eigentlich das Remake von Solaris ?

Great SciFi



Beiträge: 68

27.07.2014 21:44
#4 RE: Start zur Kassiopeia antworten

Hallo Horace, ja das mit den Eltern habe ich mich auch schon öfter mal gefragt, hehe.
U.F.O. gehört tatsächlich zu meinen Lieblingsserien, ich bin ein großer Gerry Anderson Fan. Ich besitze sowohl U.F.O., als auch Mondbasis Alpha I, Space Cop, Stingray, Thunderbirds und Fireball XL5 ist meine Lieblings(puppen)serie von ihm. Mit solchen kleinen "Unzulänglichkeiten" wie Handfeuerwaffen hier und Laswerwaffen da muss man als SciFi Fan leben. Wenn es da nach Logik ging, wäre man als Fan auf verlorenen Posten. Aber vielleicht hat man einfach in den UFOs ja auch schlicht den Platz für eine entsprechend große Energiequelle?.

Ja, ich kenne beide "Solaris", wobei das Original schon harter Tobak ist. Da muss man konzentriert bei der Sache bleiben, während das Remake eigentlich nur den grundlegenden Plot übernimmt und m.E. zwar als "Blockbuster" gut rüberkommt, aber eben auch ein ganzes Stück belangloser ist. Der eine Film ist eher etwas intellektueller, der andere dafür unterhaltsamer. Gut sind auf ihre Art sicherlich beide Filme auf ihre Art, wobei ich Tarkowski allerdings bevorzuge, obwohl dieser Film schwer zu besprechen ist, weswegen ich mich davor bisher erfolgreich gedrückt habe...
Remakes und Reboots stehe ich generell eher skeptischer gegenüber. Wenn ich mir so anschaue, was man mit "Total Recall" oder mit "Planet der Affen" gemacht hat, sind mir doch die alten Filme lieber. Aber das ist wohl Geschmackssache.

Horace



Beiträge: 477

04.08.2014 14:47
#5 RE: Start zur Kassiopeia antworten

Das Problem mit den Remakes kenne ich. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob wir nicht einfach unfair gegenüber Neuproduktionen sind, denn sie müssen ja auch gegen unser Nostalgiefeeling ankommen - was natürlich nicht einfach ist.
Ich ertappe mich dabei, immer den Charme alter Produktionen zu vermissen. (Raumschiff Enterprise, Krieg der Welten, Planet der Affen etc.) Ganz besonders habe ich das bei "Die Zeitmaschine" empfunden. Das Remake wirkt auf mich seelenlos und Rod Taylor hat mich als Schauspieler mehr als Guy Pearce beeindruckt. Die Story ist ja auch ein wenig anders gestrickt, und die Morlocks des Remakes sahen schon bedrohlicher aus. Das Original besitze ich auf DVD - das Remake nicht. Solaris fand ich im Original sehr anstrengend. Meine Frau (ebenfalls SF-Fan) konnte ich auch nur zum Remake mit George Clooney bewegen. Toll fand sie den jedoch auch nicht.

Great SciFi



Beiträge: 68

04.08.2014 21:25
#6 RE: Start zur Kassiopeia antworten

Oh ja, Solaris ist anstregend, genauso auch Stalker. Aber sie lohnen sich, wenn man sich einmal reinfuchst. Ich besitze eigentlich relativ viele Remakes, zumindest alle, die Du erwähnt hast. Startrek: Into The Darkness 3D hat von mir wegen des Unterhaltungswertes sogar 5/6 bekommen. Bin ich befangen? Nun ja, as bleibt wohl nicht ganz aus. Jede Generation hat ihre Lieblinge. Doch bin ich dem Neuen gegenüber aufgeschlossen? Ich denke schon, aber Prevolution fand ich halt einfach nur schlecht. Die neuen Star Trek Serien hingegen liebte ich alle, inklusive Enterprise und auch das Remake von "V-die außerirdischen Besucher kommen" find ich klasse. BTW: Die Zeitmaschine 1960 gehört zu meinen Lieblingsfilmen xD

Locator


Beiträge: 180

15.08.2014 15:04
#7 RE: Start zur Kassiopeia antworten

Ich bin auch im Besitz der beiden Filme auf DVD. Hatte diese zufällig bei Amazon entdeckt und mir gleich bestellt.

Great SciFi



Beiträge: 68

18.08.2014 11:13
#8 RE: Start zur Kassiopeia antworten

Hast Du sie schon gesehen, Locator? Was ist Deine Meinung dazu? Magst Du die Filme? Hast Du Kindheitserinnerungen daran? Würde mich sehr interessieren..

Locator


Beiträge: 180

19.08.2014 12:06
#9 RE: Start zur Kassiopeia antworten

Zitat von Great SciFi im Beitrag #8
Hast Du sie schon gesehen, Locator? Was ist Deine Meinung dazu? Magst Du die Filme? Hast Du Kindheitserinnerungen daran? Würde mich sehr interessieren..


Ich habe die Filme beide gesehen... Mir gefielen die gut. Kindheitserinnerungen nein, da ich schon älter war damals.... Ich glaube, wenn ich mich richtig erinnere, gab es auch ein Buch dazu.

S.R.I.  »»
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor