Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 657 mal aufgerufen
 Neu auf DVD - Ankündigungen und Empfehlungen
Petra



Beiträge: 7.142

03.07.2017 18:42
Bericht über Pidax in der Saarbrücker Zeitung antworten

http://kinoblog.sz-ticker.de/2017/07/03/pidax-dvd-nostalgie/

Ganz interessanter Bericht über die Pidax-Macher, allen voran Edgar Maurer, mit dem ich seit ungefähr 15 oder 16 Jahren Kontakt habe. Schon beeindruckend, was die geleistet haben. Edgar hat mir vor Jahren immer seine Listen geschickt, um ggf. zu tauschen - das Pech war nur, dass ich nie was zu tauschen hatte :-)

Habe gerade gesehen, dass Kim & Co. wohl geplant ist - sollte TV-Nostalgie bei der Veröffentlichung noch existieren, wird diese Serie in jedem Fall aufgenommen.

Horace



Beiträge: 474

03.07.2017 20:00
#2 RE: Bericht über Pidax in der Saarbrücker Zeitung antworten

Klasse Artikel, liebe Petra. Das gibt wirkich ein wenig Einblick in die Arbeit von Pidax und bestätigt das, was man hier und da vermutet hat - v.a. was die Vorfinanzierung und Risikostreuung betrifft. Ich bin Pidax immer noch für die Veröffentlichung von S.R.I. dankbar Ich habe mir beide DVDs zugelegt und egal wie old-fashioned es heute wirkt, ein wenig Ernüchterung kam natürlich schon, es ist schön, dass aufgrund der Aktivitäten Gleichgesinnter Verschollenes der Fernsehgeschichte im DVD-Schrank stellen zu können. Dass Deine Seite überlebt, hoffe ich doch mal. Ich fand es immer so unangestrengt "nett" hier. Liegt vielleicht auch an unserer Altersgruppe, die sich nicht mehr bei anderen behaupten oder beweisen muss. Leider kam ich zu spät dazu. Sollte Kim&Co wirklich kommen, dann weiss ich, was zu tun ist.

Ghosty


Beiträge: 106

04.07.2017 13:17
#3 RE: Bericht über Pidax in der Saarbrücker Zeitung antworten

Ich bin Pidax auch für so manche Veröffentlichung auf DVD dankbar. Vor allem für "Im Schatten der Eule" und die Pater Brown-Filme mit Joseph Meinrad bin ich überaus dankbar. Anderes hat mich enttäuscht, weil meine Erinnerungen schöner als die Wahrheit waren. Trotzdem bin ich dankbar, denn jetzt weis ich es wenigstens, dass ich nicht ewig danach geschmachtet hätte.

Lutz Zander



Beiträge: 435

05.07.2017 01:02
#4 RE: Bericht über Pidax in der Saarbrücker Zeitung antworten

Zitat von Petra im Beitrag #1
http://kinoblog.sz-ticker.de/2017/07/03/pidax-dvd-nostalgie/

sollte TV-Nostalgie bei der Veröffentlichung noch existieren, wird diese Serie in jedem Fall aufgenommen.


TV-Nostalgie muß dann einfach noch existieren. Denn eine Internet-Welt ohne dich und deine Seite wäre einfach nicht mehr die selbe!

Aber um zum Thema noch etwas zu sagen. Ich habe mir in den letzten Jahren immer irgendetwas aus dem Angebot von Pidax ausgesucht und käuflich erworben. Ob das aus dem Serienbereich "Sonne, Wein und harte Nüsse", "Slim Callaghan greift ein", "Wolken über Kaprun", "Eine Geschichte aus Soho", "Die Rudi Carrell Shows", "Die Witzakademie" oder "Kennziffer 01" und natürlich "Am Fuß der blauen Berge" waren. Oder solch spannende wie unterhaltsame Filme wie "Der zweite Schuss", "Die Herren mit der weißen Weste", "Das Wirtshaus von Dartmoor", "Hotel der toten Gäste", "Der Würger vom Tower"," Tod im Studio" oder "Der Nebelmörder". Alle diese Titel würde ich heute nicht in meinem kleinen Archiv bei mir zu Hause haben wenn es Pidax nicht geben würde. Deshalb sage ich an dieser Stelle sehr gerne einmal Danke Pidax. Danke das es euch gibt. Denn ohne Pidax würde zweifellos so manche Rarität niemals das Licht der DVD-Welt erblickt haben.
Durch meine Arbeit als Rezensent bin ich nun auch in Kontakt mit einem Mitarbeiter von Pidax gekommen der mir einige von mir ausgewählte Titel bereits schon vor dem eigentlichen DVD-Start, also vor der Veröffentlichung, zur Ansicht und zur Bewertung zugeschickt hat. Und ausgerechnet hier war nun zum ersten Mal ein Titel von dreien dabei mit dem ich nicht ganz Hundertprozentig zufrieden bin. Dabei geht es um die mangelhafte Bildqualität der DVD "Das Kuckucksei". Der Einfachheit halber und zum besseren Verständnis zitiere ich einfach mal kurz den entsprechenden Abschnitt aus meiner Rezension:

Zitat

Bildbewertung:

Diese im Mai 2017 zur Veröffentlichung anstehende DVD der PIDAX FILM MEDIA Ltd, bietet, unter der Bezeichnung "Theater Klassiker", auf einer Silberscheibe, ein Wiedersehen mit der kompletten und ungekürzten ZDF-Aufzeichnung der Komödie "Das Kuckucksei" vom 26. September 1970. Die Gesamtlaufzeit beträgt 95:30 Minuten.
Sämtliche Bildinhalte liegen in Farbe im Vollbildformat 4:3 vor. Sie können aus einem animierten DVD-Menü heraus angewählt werden. Die Original-Bildqualität ist aus meiner Sicht zwar wesentlich besser, als ich das auf Grund des Alters der Farb-Aufzeichnung auf MAZ-Video Material, von immerhin schon 47 Jahren (vom Zeitpunkt der DVD-Umsetzung im Jahr 2017 aus gesehen), vermutet und erwartet hätte.
Wenn da nur nicht immer das leidige Thema der nachträglichen "Verschlimmbesserung" wäre. Weshalb ich an dieser Stelle eben leider nicht umhin komme auf die, aus meiner Sicht, nicht ganz optimale Digitalisierung und Übernahme des Ausgangsmaterials auf DVD hinzuweisen. Denn hier wurde wohl eine falsche Komprimierung gewählt, bzw. ein Codec verwendet, welche das von der Kauf-DVD zur Ansicht kommende Bild, alles in allem, nicht mehr ganz so "rundlaufen" sondern, für meinen persönlichen Geschmack, eher etwas zu "flimmrig", "flatterig" und "holprig" wirken lässt. Hinzu kommt eine offensichtlich zu hohe Einstellung von Kontrast und Schärfe, so dass das Bild insgesamt etwas von seiner Natürlichkeit eingebüßt hat. Mit anderen Worten: Eine deutliche "Verschlimmbesserung" der Bildqualität, wie ich sie mittlerweile bei derartigen DVD-Veröffentlichungen, zumindest solchen denen eine MAZ-Video-Vorlage als zu digitalisierendes Ausgangsmaterial zu Grunde liegt, fasst nicht mehr anders erwarte.
Dabei wäre das ganze doch so einfach. Man müsste nur das vorhandene MAZ-Videomaterial ohne solche überflüssigen Bearbeitungen übernehmen. Aber anscheinend bekommt das heutzutage leider kein einziger DVD-Anbieter mehr auf die Reihe. Ein DVD-Mitschnitt, den ich bereits im Jahr 2010 während der Wiederholung dieses Stückes im damaligen ZDF-Theaterkanal anfertigen konnte und mir damit als Vergleichsstück dient, zeigt jedenfalls eine Originalaufnahme ohne störende Flimmer- und Zittereffekte.



Diesbezüglich bin ich in dem Bericht der Saarbrücker Zeitung über den folgenden Satz im Interview mit Edgar Maurer gestolpert. Er sagt:

Zitat
„Bei diesen älteren Filmen gibt es nur selten HD-Material, und nur dann machen wir eine Blu-ray – alles andere, etwa das Hochskalieren von Nicht-HD-Material, ist Betrug am Kunden.“


Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen.
Um es gleich vorweg zu sagen. Die "Verschlimmbesserungen" elektronischer MAZ-Vorlagen wie ich sie oben in der Rezension beschrieben habe, hat natürlich nicht unbedingt etwas mit Hochskalieren auf HD-Qualität zu tun. Und für dieses Problem kann Pidax vielleicht nicht mal selbst etwas. Wie möglicherweise auch andere DVD-Anbieter nichts dafür können. Ich vermute das der Fehler wie so oft im Detail, sprich in der Massenproduktion der Kauf-DVDs, liegt. Denn wenn, wie im vorliegenden Fall, die Bildqualität des Ausgangsmaterials einwandfrei ist, die Bildqualität der Kauf-DVD aber nicht, dann kann sich der Fehler eigentlich nur irgendwo in der Endfertigung, dem Kopierprozess, vielleicht schon beim direkten Überspielen der Aufnahmen, z.B. der Wahl der Komprimierung, eingeschlichen haben.
Ich denke mir in solchen Fällen stets das möglicherweise irgendein Techniker versucht hat Bildtechnisch etwas zu verbessern, wo es eigentlich nichts zu verbessern gibt.
Wie gesagt, das ist wirklich der allererste Fall wo ich in dieser Hinsicht bei einer DVD von Pidax etwas zu kritisieren habe. Ansonsten stand und steht für mich der Name Pidax nach wie vor immer noch für hervorragende DVD-Produkte. Und das wird auch hoffentlich weiterhin so bleiben.

 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor