Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 250 mal aufgerufen
 Off-Off-Topic
Seiten 1 | 2
Petra



Beiträge: 7.285

19.03.2020 06:52
Aktuelle Situation Antworten

Liebe Forenmitglieder,

zurzeit erleben wir in der ganzen Welt etwas, das selbst unsere Großeltern als noch nie dagewesen bezeichnen. Ich sitze jeden Tag zitternd vor dem Fernseher und empfange die Spiegel-Online-Meldungen praktisch im Minutentakt und bin einfach nur fassungslos, wie innerhalb einer Woche das ganze Leben auf den Kopf gestellt wurde.

Haltet Abstand, bleibt gesund! Die Italiener sagen "andrá tutto bene" (alles wird gut). Sicher wird es das, es wird nur dauern, aber wir müssen alle helfen. Denkt an Eure Eltern oder sogar Großeltern, auch wenn es sicher schlimm für die ist, Euch nicht zu sehen/umarmen zu können.

Grüße aus Kiel!

Edit: Eigentlich albern, dieses Posting, da ich nur altbekanntes wiederhole. Ich lasse es trotzdem mal stehen.

Mariposa



Beiträge: 876

19.03.2020 23:52
#2 RE: Aktuelle Situation Antworten

Danke liebe Namenskollegin! Wo Du Recht hast, hast Du Recht!

Mich haben Veränderungen und Quarantäne auf Gran Canaria eingeholt. Mitten im Karnevals Treiben.

Festland-Spanien war bei meiner Ankunft schon keine "Insel der Seligen" mehr. Gran Canaria hatte sich vom Sandsturm (Calima) noch nicht richtig erholt.

Nach Tenerife und La Gomera habe ich es noch geschafft, auch wieder zurück nach Gran Canaria. Dann ging es Schlag auf Schlag.

Die Spanier fackeln nicht lange sondern machen gleich Nägel mit Köpfen.

Statt Lieblingsinsel gegen Ende nur noch Endzeitstimmung auf einer Geisterinsel.

Habe parallel saarländische und spanische Nachrichten gehört und um meine Heimreise gebangt.

Seit Dienstag bin ich wieder zurück. Den Rückflug hatte ich mir schlimmer vorgestellt, zumal die Passagiere sich ziemlich angegiftet haben.

Dafür war es gar nicht mehr so einfach ohne Auto ins Saarland zu kommen. Keine Busreisen mehr, die Zugverbindungen waren ausgedünnt. Ein Plätzchen in einem Zug nach Paris gab es noch zu einem günstigen Preis, nachdem ich mich versichert hatte, dass der ICE in Saarbrücken auch hält. Von einem Hochrisiko-Gebiet ins nächste waren keine verlockenden Aussichten.

Auch am Frankfurter Flughafen - Endzeitstimmung und gähnende Leere. Jeder Provinzstraße und jeder Mini-Grenzübergang wurde besser kontrolliert. Gerade im Saarland, so nahe am "gefährlichen" Frankreich. Immerhin habe ich jetzt schon Quarantäne-Erfahrung.

Statt Abenteuerserien machen wir derzeit selbst Erfahrungen, auf die wir lieber verzichten würden.

Mir geht es gut. Ich wünsche allen unseren Lesern gute Gesundheit und uns allen, dass wir von den schlimmen Auswirkungen des Virus verschont bleiben.

Nun fallen sie mir wieder ein - die Science Fiction Filme unserer Jugend nur diesmal ohne Science und ohne Fiction.

2022 - die überleben wollen
Der Omega Man
Charleston - die letzte Hoffnung der Menschheit.

Besorgte Grüße
MARIPOSA

Petra



Beiträge: 7.285

20.03.2020 07:00
#3 RE: Aktuelle Situation Antworten

Ja, es ist wie in einem (schlechten) Sciencefiction-Film.

Gut, dass du zu Hause bist, bleib dort bitte auch!

Die Bilder aus Italien und Spanien sind schrecklich, mittlerweile gehen bei uns ja auch die Fallzahlen nach oben. Ich rechne Anfang der Woche auch mit Ausgangssperren, eventuell sogar bundesweit, aber man muss sehen. Vernünftig wäre es.

Kaschi


Beiträge: 3.095

20.03.2020 10:24
#4 RE: Aktuelle Situation Antworten

Hallo Petra,

ja, verrückte Zeiten! Als Lehrer habe ich momentan einen relativ ruhigen Job - nicht gar nichts zu tun, aber doch deutlich weniger. Andere hingegen müssen deutlich mehr ran als sonst.

Hab' schon des öfteren im Unterricht die Frage thematisiert, wie unser Wirtschaftssystem strukturiert ist - und wie nicht: es geht bei der Bezahlung absolut nicht danach, welche Berufe die wichtigsten sind. Jetzt aber zeigt es sich sehr deutlich! Was wäre los, wenn die Höhe der Entlohnung auch festlegen würde, wer nun in welchem Maße arbeiten müsste?

Kennt Ihr den Film "Zustände wie im Paradies"?
https://de.wikipedia.org/wiki/Zust%C3%A4nde_wie_im_Paradies
Hat genau das zum Thema.

Eine andere Überlegung: falls es tatsächlich zu einer Ausgangssperre kommen sollte, werden unsere Hobbys, z. B. TV-Nostalgie, an Bedeutung gewinnen, werden "richtich wichtich". Die Maxime darf nicht sein: Wer kann in solch einer Krise noch an Western, Zeichentrick, Shows, ... Spaß haben, sondern andersrum: das kann helfen, um mit der - mehr oder weniger starken - Isolation klar zu kommen, nicht am Rad zu drehen. Auch aus dieser Sicht bietest Du mit Deiner Website ein hilfreiches Angebot an, Petra!

In irgendeinem Western hat John Wayne angesichts einer ihm drohenden Gefängnisstrafe gesagt: "Das sitze ich auf einer Arschbacke ab!" Genau! Vielleicht brauchen wir beide Backen, aber trotzdem ... :-)

Träumerle


Beiträge: 962

20.03.2020 21:38
#5 RE: Aktuelle Situation Antworten

Petra sagt oben schon irgendwie das richtige: Ich lasse das auch alles mal so stehen...eben weil es alles schon schlimm genug ist, ich könnte nur manchmal meinen, dass unsere gründlichen deutschen Medien, meine ich, in manchen Dingen mal einen Gang zurückfahren könnten, eben einfach mal mehr fröhliches zu bringen, auch wenn das alles schlimm ist...aber das nimmt ja jeder für sich anders auf....Ich Sachen: "Nostalgiehobby" kann ich sagen: Genau...lasst es uns Ausleben...Ich habe gerade mal geschaut, wie viele DVD`s ich da momentan schon zusammen habe...(Es sind wohl schon so viele, dass ich immer von vorne Anfangen kann, wenn ich hinten aufgehört habe) Und vor gar nicht so langer Zeit, oder ist es dann doch schon länger her, hatte man eine Sehnsucht dies und jenes doch einfach noch mal zu sehen....Jetzt hat man schon so viele Wünsche erfüllt in dieser Seriensehnsucht, bis auf ein paar "Kleinigkeiten", die da doch noch fehlen...aber man muss ja auch noch was für die Zukunft haben, was man dann doch noch erhaschen will......Und wenn diese "schlimme" Zeit, dann irgendwann, hoffentlich schnellstens, vorbei ist, muss man wieder erst einmal raus um einen Teil der Kultur zu retten, die Einkaufskultur, die zur Zeit zurückfahren muss und kämpfen darf, diese Zeit zu überstehen....Die Kneipen- und Ausgehkultur muss dann wohl auch gerettet werden und man hofft, dass die Leute sich nicht an die Zeit des zurückziehens mit DVD oder sonstigem gewöhnt haben und dann doch wieder heraus wollen....
Leute bleibt einfach Gesund, damit wir auch hier in unserem geliebten Forum austauschen können...….

Petra



Beiträge: 7.285

20.03.2020 21:39
#6 RE: Aktuelle Situation Antworten

Unser Chef hat heute deutlich gemacht, dass er unter keinen Umständen die Bank schließen wird oder auch nur die Hälfte ins Home-Office schicken wird. Lediglich ein Corona-Fall könnte das ändern, wir sind ja ein kleiner Laden, da hat jeder mit jedem Kontakt. Und als Bürgschaftsbank müssen wir den vielen Kleinunternehmern helfen, denen es momentan richtig dreckig geht. Das ist einzusehen, obwohl sich einige Kollegen schon ins Home-Office verabschiedet haben, wir haben natürlich auch Risiko-Gruppen oder auch Leute, die einfach Panik schieben - bei denen ist es wirklich besser, wenn sie von zu Hause aus arbeiten.

Meine Kollegin ist momentan in Australien, ich hoffe, sie kommt da rechtzeitig raus, am Montag soll der Flug (über Dubai) sein. Australien ist ja gute zwei Wochen hinter uns, da ist noch heile Welt, scheint mir.

Den Film kenne ich nicht, werde mal schauen, ob ich den irgendwo gucken kann.

Die Ausgangssperre ist ziemlich nahe, glaube ich. Unser Hausmeister war heute im Baumarkt, einen Desinfizierungsersatz suchen. Dort sei die Hölle los - klar, viele nehmen das zum Anlass, mal wieder heimzuwerken oder den Garten auf Vordermann zu bringen. Aber ist das nötig? Die Baumärkte sollten schnellstens schließen - und, was mir noch wichtiger erscheint: die Friseure. Ich gehe auch alle fünf bis sechs Wochen zum Friseur und müsste theoretisch in zwei Wochen wieder, aber bei diesem nahen Kundenkontakt gehe ich doch nicht zum Friseur. Wie kann man die Friseure einem solchen Risiko aussetzen (und natürlich auch die Kunden). Meine Friseurin trug schon vor vier Wochen Handschuhe und war ständig am Desinfizieren, Verantwortungsbewußtsein ist natürlich da, aber die Gefahr ist einfach zu groß.

Ja, ich denke auch, dass Fernsehen, u. a. auch nostalgisches Fernsehen, ggf. eine Renaissance erfahren könnte. Andererseits gibt es heutzutage Netflix, Amazon, Maxdome, Sky und wie sie alle heißen. Die Zugriffszahlen auf meiner Webseite sind allerdings niedrig, gestern war der niedrigste Wert seit langem, unter 300 - an guten Tagen hatte ich früher beim Sandmännchen mehr :-)

Diese Zeit wird uns jedoch alle verändern, da bin ich sicher. Und ich bin auch sicher, dass wir beide Backen brauchen. Kiel hat übrigens gestern die Kieler Woche von Juni auf September verschoben. Daran glaube ich nicht - solche Großveranstaltungen wird es in diesem Jahr vermutlich gar nicht geben. Es wäre unverantwortlich.

Macht es Euch gemütlich zu Hause, was anderes bleibt uns ja auch gar nicht übrig.

Nebenbei: es wird viel gemeckert über Merkel, Spahn, sogar über die beratenden Virologen, aber ich finde, dass sie neben den vielen Ärzten, Pflegekräften und Verkäuferinnen einen guten Job machen. Und über unser medizinisches Personal und die vielen toilettenpapierauffüllenden Mitarbeiter in den Supermärkten kann man ja nur Gutes sagen - es ist enorm, was die leisten. Ich finde zwar solche Aktionen, auf dem Balkon zu klatschen, etwas albern, aber du hast Recht, Kaschi, nicht die Manager in den großen Konzernen machen die wirklich wichtige Arbeit, sondern die, die nicht mal ein Zehntel des Gehalts kriegen.

Eiwennho


Beiträge: 133

20.03.2020 22:21
#7 RE: Aktuelle Situation Antworten

Ich weiß garnicht was ich zu alledem noch sagen soll.
Bei uns ist nicht nur der Virus ausgebrochen sondern auch der Wahnsinn.
Wie ja einige wissen habe ich einen Hof mit einigen Pferden wo da einige Besitzer versuchen ihren Tierarzt zu überreden ihnen eine Bescheinigung auszustellen dass ihr Pferd Totkrank ist und sie jederzeit uneingeschränkten Zugang zu ihrem Häberer brauchen.
Wir versuchen alles um den Virus am ausbreiten zu hindern und doch gibt es einige unter uns denen ihr Egoismus über alles geht. Mehr fällt mir da momentan nicht mehr ein. Eigentlich schon aber ich halt mal meine Klappe.

Auf der anderen Seite haben wir dann ja zuhause mehr zeit um uns an liegengebliebenes zu wagen und uns auch wieder mehr um ein Forum wie dieses zu kümmern.
Mein Schwiegersohn und ich fahren unsere Betriebe so weit wie möglich herunter denn es wird auch wieder die Zeit kommen wo wir alle Kräfte brauchen um vieles nachzuholen.
Ich habe ja immer noch gut 200 DVDs herumliegen die ich noch garnicht oder nur teilweise gesehen habe und mindestens soviel nostalgische Bücher.
Und auch ein paar Sachen die ich hier aber mangels Zeit schon lange schreiben wollte. Das geht ja nach wie vor ohne Risiko.
Das ich dank einiger uneinsichtiger Zeitgenossen außen habe.

Drum lasst es euch allen trotzdem gut gehen und bleibt mir schön gesund.
Ach ja bei uns in Bayern gilt ab Mitternacht weitgehende Ausgangssperre.

Erhard

Petra



Beiträge: 7.285

21.03.2020 09:15
#8 RE: Aktuelle Situation Antworten

Es gibt zum Glück nicht nur Negatives, auch wenn ich heulen könnte, wenn ich alte Leute sehe, die fassungslos vor der leeren Fleischtheke oder leeren Klopapierregal. Die Läden bleiben auf, für Nachschub ist gesorgt - warum glauben die Leute das nicht? Es ist natürlich eine "Naturkatastrophe", wie einer der Virologen sagte, aber es ist kein Krieg, wo man Vorräte für Monate bunkern muss. Und schon gar nicht, ohne anderen überhaupt eine Chance zu geben, auch einen kleinen Vorrat anzulegen. Gerade viele Alte haben kein Auto, die gehen zu Fuß zum Lidl oder Aldi, und wenn sie zum wiederholten Male nicht das kriegen, was sie brauchen, ist das tragisch.

Zum Glück gibt es mittlerweile viele Nachbarschaftsinitiativen, auch viele junge Leute bieten ihre Hilfe an, damit alte Leute nicht zwingend raus müssen. Andererseits: das muss ja fast noch schlimmer sein für die Alten (wenn ich "Alte" sage, meine ich das keineswegs respektlos, wir sind ja alle irgendwo an der Grenze zur Risikogruppe und zählen zumindest zu den Älteren - im Grunde meine ich damit über 70jährige, die nicht mehr so fit sind), da der Einkauf ja irgendwie auch zur Kommunikation gehört, und wer nicht bei seiner Familie lebt oder keinen Partner hat, ist wirklich in einer schlimmen Situation.

Ich hatte gestern und heute zwei sehr nette Erlebnisse. Ich hatte unserem Geschäftsführer erzählt, dass ich in drei Läden keine Eier bekommen hatte (am nächsten Tag habe ich dann welche kaufen können), und was machte der? Stellte mir am übernächsten Tag ein Sechserpack mit Eiern auf den Tisch. Und gerade rief mich eine Kollegin an, mit der ich eigentlich nur wenig zu tun habe, ob sie mir Brötchen vorbeibringen solle, sie stehe gerade in einer Bäckerei in meiner Nähe an.

Bleibt zu Hause und gesund, ein trotzdem schönes Wochenende, legt eine Nostalgie-DVD ein :-)

Mariposa



Beiträge: 876

22.03.2020 00:47
#9 RE: Aktuelle Situation Antworten

Hallo zusammen,

alles was jahrzehntelang aufgebaut wurde, geht nun den Bach runter. Wir infizieren uns nicht zwangsläufig physisch aber mit Sicherheit mental. So sind wir Menschen. Hatte beim ersten Auftauchen des neuen Virus im fernen China von Anfang an ein mieses Gefühl. Wirklich ein mieses Gefühl, obwohl es so weit weg ist. Meine miesen Gefühle bestätigen sich.

Wir wollten ja “entschleunigen”, jetzt ist - wenn auch ungeplant und unfreiwillig - die Gelegenheit dazu. Wenn alle Home-Office machen, im Internet lernen oder sich weltweit per Facebook und Whats app austauschen bzw. Netflix & Co. gucken, könnte das Internet schlapp machen. Da ich alles über Vodafone laufen habe, auch Telefon und Fernsehen könnten auch diese Möglichkeiten wegfallen.

Eine schöne Überraschung nach meiner Heimkehr war, dass Vorgarten und Garten in voller Blüte stehen. Macht mir viel Freude. Die Bienchen fliegen, Schmetterlinge. So waren meine Tage mit Waschen und Pflanzen gar nicht so verschieden, von dem, was ich unter normalen Umständen gemacht hätte. Auf den Bärlauch im Wald wird in Kürze bestimmt ein Run einsetzen. Könnte mir auch vorstellen, das Obst und Gemüse demnächst nicht mehr dem Verfall preis gegeben wird. Schadet bestimmt nichts, wenn wir unseren Lebensstil nochmals über denken. Das wäre sogar positiv. Wir haben keine Erfahrungswerte damit - wie unsere Vorfahren - und müssen uns umstellen.

Dabei finde ich, wir Saarländer kommen mit unserer Ausgangsbeschränkung noch ganz gut weg. In Spanien war es strenger und unerfreulicher. Immerhin dürfen wir einsam oder zu zweit alleine spazieren gehen, genauso einsam Sport machen und die Baumärkte bleiben mal noch offen. Das wäre bestimmt nicht der Fall, wenn sie keinen Baumarkt-Tourismus nach Rheinland-Pfalz befürchten würden.

Eigentlich finde ich es gar nicht beschränkt und bin sogar ganz froh, dass die Beschränkungen im Saarland noch etwas erweitert wurden.

Da es mit Abenteuern in fernen Ländern wohl so schnell nix mehr wird, schaue ich mir halt - wie früher - Abenteuerserien an. Gefallen mir immer noch sehr gut. Kann mich immer noch damit wegbeamen, obwohl jetzt eigenen Erfahrungen dahinter stehen und ich vergleichen kann. Zurzeit stehen STERNE DES SÜDENS (über Freuden und Tücken des Animateur-Daseins in Touristengebieten) auf meinem Programm, NAM - DIENST IN VIETNAM sowie HAREM - REBELL DER WÜSTE. "Schulfernsehen" - eine moderne Variante - könnte ich mir auch morgens noch reinziehen. Aber ich würde Fernsehlehrer Graf vermissen.

Habe mir auch wieder mal das australische Katastrophen-Buch zur Brust genommen, dass ein Journalisten-Freund von mir mit verfasst hat und wo ich beim Entstehen/ Recherchen erweiterte Einblicke hatte. Schon in den Jahren 1918-1919 gab es eine große Epidemie mit spanischer Grippe, die auch ohne Tourismus ihren Weg von San Sebastian zum anderen Ende der Welt fand. Über 12.000 Tote waren Down Under zu beklagen, die höchste Anzahl an Opfern überhaupt. Damals gab es noch keinen Ferntourismus und trotzdem ist es passiert. Na ja, kein Tourismus aber dafür den 1. Weltkrieg. In Australien ist die Situation auch nicht einfach. Die haben sich von den Busch-Bränden noch nicht erholt. Bekomme täglich Live-Berichte und Fotos von meinem Ex-Freund. Sie sind zwar überpenibel mit ihrer Quarantäne bei Einreise, aber trotzdem wurden sie heim gesucht.

Rechnen wir mit dem Schlimmsten und hoffen das beste.

Einen geruhsamen Sonntag wünsche ich
MARIPOSA

Petra



Beiträge: 7.285

22.03.2020 10:53
#10 RE: Aktuelle Situation Antworten

Überall ist immer von Homeoffice die Rede, aber ich glaube, die meisten machen es eben nicht, weil es technisch entweder nicht funktioniert oder man einen Arbeitsplatz hat, der das gar nicht zulässt. So aber hat man den Eindruck, ganz Deutschland arbeitet von zu Hause aus.

Ich habe einen Mix aus Vodafone und Telekom - Internet und Telefon über Telekom, Fernsehen (Kabel) über Vodafone. Darüber war ich schon mehrmals froh und kann nur raten, nicht alles in eine Hand zu geben. Aber: wer könnte so was schon ahnen?

Als das Virus noch in China war, habe ich mir, ehrlich gesagt, keine großen Gedanken gemacht. Immerhin gab es in den letzten Jahren häufiger mal Viren, die relativ schnell in den Griff zu kriegen waren, außerdem war China so weit weg ... Als es jedoch Italien erreichte, war mir klar, dass es wirklich ernst ist.

Ja, die Welt wird mit Sicherheit im nächsten Jahr eine andere sein, ich hoffe, dass, sollte das Virus schneller als erwartet in den Griff zu bekommen sein (was wir uns ja alle wünschen!), wir nicht einfach so weitermachen wie vor Corona. Sollten die Einschränkungen schneller als erwartet aufgehoben werden, wird das aber vermutlich der Fall sein. Aber wer wünscht sich schon ernsthaft, dass wir monatelang im Ausnahmezustand verharren?

Noch vor zwei Wochen waren andere Dinge enorm wichtig, Dinge, die einem jetzt sehr banal erscheinen. Selbst die Politik redet nicht mehr von Vorsitzendenwahlen, was noch vor einem Monat das Thema überhaupt war.

Nie hätte ich gedacht, dass mein Standard-Abschiedsgruß mal sein würde "Bleiben Sie gesund." Wobei das ja auch ein frommer Wunsch ist, wir werden uns nach Experten-Meinungen ja so ziemlich alle früher oder später infizieren, wir betreiben hier nur Schadensbegrenzung, damit wir nicht alle auf einmal krank werden.

Trotzdem: bleibt gesund!

Ghosty



Beiträge: 160

25.03.2020 23:20
#11 RE: Aktuelle Situation Antworten

Hallo

Ich bin schon seit Mitte Januar zu Hause, weil ich einen fest sitzenden Husten habe, den ich einfach nicht los bekomme. Allerdings habe ich direkt zu meinem Mann gesagt, dass ich nicht glaube, dass dieser Virus in China bleiben wird. Ganz einfach, weil nicht bei jedem, der ihn hat, die Krankheit ausbricht. So konnten gar nicht alle Überträger blockiert werden. Mir war klar, dass der Virus auch zu uns kommen würde. Aber ehrlich. Die Auswirkungen auf unser aller Leben habe ich dennoch nicht vorhergesehen. Vor allem, dass jeder entsetzt zurück weicht, wenn ich huste. Obwohl dieser Husten gar nichts mit dem Corona-Virus zu tun hat, sondern mein Kehlkopf laut meiner HNO-Ärztin entzündet ist. Sonst habe ich auch keine Auswirkungen, die man dem Virus zuschreibt. Aber das weis ja niemand. Alle haben Angst. Morgen muss ich wieder zur Ärztin und ich bin Froh, wenn ich das wieder hinter mir habe. Ob in meiner Firma noch gearbeitet wird, weis ich gar nicht. Aber ich kann eh nicht zurück, bevor mein Husten weg ist. Damit telefoniert es sich so schlecht.

Was ich gar nicht nachvollziehen kann, sind diese Hamstereien vor allem von Klopapier. Doch inzwischen sind auch andere Papierarten fast nicht mehr zu bekommen. Küchenrollen und Papiertaschentücher bieten in den Regalen auch eine gähnende Leere. Dabei ist das so unnötig. Es würde zu gar keinem Engpass kommen, wenn jeder nur das kaufen würde, was er wirklich benötigt. Selbst ein wenig mehr, würde nichts zum Zusammenbruch bringen. Aber das, was wir hier erleben, ist doch wirklich völlig unnötig.

Ich schaue auch viel mehr fern und sitze am Computer wie sonst. Was soll man sonst auch machen.

Auch ich wünsche allen hier, dass ihr gesund bleibt.

Gruß Ghosty

Brigitte



Beiträge: 539

26.03.2020 23:37
#12 RE: Aktuelle Situation Antworten

Wir haben in unserer Generation alle auch schon andere schlimme Situationen erlebt - die Gewalt bei den Olympischen Spielen damals 1972, und später beim World Trade Center, aber Corona ist so nah, das ist der Unterschied. Bis jetzt noch keine Erkrankten im Verwandten- und Freundeskreis. Die Hälfte der Kollegen sind im Home-Office, so dass es in den Büroräumen deutlich leerer ist, das ist gut.
Geplant hatten mein Freund und ich für diese Woche Urlaub in Berlin - Hotel abgesagt, Zugfahrt abgesagt. Stattdessen Tagesausflüge ins Sauerland, die Städtchen sind fast leer, bei strahlendem Sonnenschein...

Fran



Beiträge: 15

28.03.2020 21:10
#13 RE: Aktuelle Situation Antworten

Ich denke, die Situation wäre bei etwas mehr Gelassenheit ein wenig einfacher. Den Toilettenpapierengpaß gibt es nicht, weil das Papier jetzt knapp würde, sondern weil die Leute hamstern. Und nicht jeder kann im Homeoffice arbeiten. Erstens fallen mir auf Anhieb jede Menge Berufe und Tätigkeiten ein, die sich nicht von daheim am Computer erledigen lassen (Ärzte, Krankenschwestern/ -pfleger, Altenpfleger, Supermarktkassierer, Polizisten usw.) und zweitens genügt die Ausstattung oftmals nicht. Vor allem dann nicht, wenn auch die Kinder zum Homeschooling verdammt sind. Wenn die Eltern Homeoffice machen und daheim drei Kinder Homeschooling, gibt es zwangsweise einen Kampf um die Computer. Außerdem ist da das leidige Problem mit dem zu langsamen Internet. Da ist Deutschland noch Entwicklungsland. Es gibt noch immer Dörfer (in Ost- und Westdeutschland) in denen es von Funklöchern nur so wimmelt und es unmöglich, längere Zeit online zu arbeiten. Gestern meldeten sich bei "Domian" einige Menschen die direkt oder indirekt vom Coronavirus betroffen sind. Da war eine Frau, die unheilbar an Krebs erkrankt ist und sich zwar mit dem baldigen Tod abgefunden hat, aber noch einiges erledigen wollte, zum Beispiel eine Reise nach Paris. Eine andere Frau macht sich Sorgen um ihren schwerkranken Mann in einem Pflegeheim, der dement ist und sie vielleicht wieder erkennen wird, wenn sie ihn wieder besuchen kann. Vor kurzem lief im TV wieder eine Doku über die "Spanische Grippe". Ob so etwas derzeit wirklich gezeigt werden soll? Youtube empfahl mir heute "The Stand" von Stephen King!. Die "Caritas" bei uns mußte auch dicht machen und das wird viele Menschen hart treffen, zumal dort auch die "Tafel" angeschlossen ist. Zum "Tagestreff" und dem Mittagessen dort kommen viele Menschen die wirklich große Probleme haben, auch mit Behörden und viele haben keine anderen Kontakte. Bei manchen Familien wird es auch richtig "knallen". Schon zu den Weihnachtsfeiertagen kommt es in vielen intakten Familien zu Konflikten. Aber dann kann man noch immer mal die Wohnung für ein paar Stunden verlassen, einen Spaziergang machen, ins Kino gehen, usw. um sich etwas "abzukühlen", das fällt jetzt weg. Wenn dann noch Kinder den ganzen Tag lang mit aggressiven Eltern eingesperrt sind...

Petra



Beiträge: 7.285

Gestern 11:07
#14 RE: Aktuelle Situation Antworten

Ja, ich glaube, das Thema Homeoffice wird komplett überschätzt. Ich bekomme täglich etliche Werbemails mit Tipps fürs Homeoffice. Zum einen: Homeoffice ist etwas komplett anderes als das, was viele zurzeit machen. Nur, weil man zu Hause am Laptop arbeiten kann, ist man noch lange nicht im Homeoffice. Homeoffice muss vertraglich vereinbart werden, der Arbeitgeber muss es einrichten und sich vergewissern, dass Arbeitsschutzgesetze eingehalten werden. Alles andere ist schlicht und einfach "mobiles Arbeiten". Davon abgesehen: wir sind kein Volk von Verwaltungsmitarbeitern, die wenigsten können von zu Hause aus arbeiten, es wird aber von den Medien aufgebauscht, als ob alle von zu Hause arbeiten würden. Das stimmt nicht.

Wir haben auch einige mit Laptops ausgestattet, die jetzt mobil von zu Hause aus arbeiten, aber mehr als die Hälfte ist noch im Büro. Unsere Nachbar-Unternehmen arbeiten auch großteils zu Hause, auch die Ministerien. Ich schätze mal, dass ein Viertel der Arbeitnehmer zurzeit von zu Hause aus arbeitet. Der Rest kann leider gar nicht oder nur eingeschränkt arbeiten oder arbeitet wie bisher in der Firma.

Der Lagerkoller ist jedoch nicht zu unterschätzen. Zunahme der häuslichen Gewalt wird wohl zu Recht erwartet. Wenn ich daran denke, dass es vielleicht sogar noch länger dauern könnte oder immer mal wieder zu Einschränkungen kommt: wie soll das erst im Sommer werden in vielen Wohnungen ohne Balkon, ohne Garten? Menschen, die keine Arbeit haben und mit Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld auskommen müssen? Kinder, die sich nicht mit anderen Kindern treffen können? Umso wichtiger ist es jetzt, die Regeln einzuhalten, damit wir ggf. bald, wie die Chinesen, diese wieder lockern können. Und hoffen wir, dass bald wirksame Medikamente und ein Impfstoff bereit stehen. Daran, dass es bei uns auch nur ansatzweise so kommt wie in Italien oder Spanien, mag ich gar nicht denken.

Mariposa



Beiträge: 876

Gestern 19:33
#15 RE: Aktuelle Situation Antworten

Liebe Forumskollegen,

bei dem Klopapier-Wahn hierzulande und auch sonst sollte man meinen, es handele sich um keine Pandemie bzgl. der oberen Luftwege sondern die Menschen befürchten eine Epidemie von Dünnschiss oder Durchfall. Im meinem Lieblings "Dino" Supermarkt auf den Kanaren war Klopapier nicht so das Objekt der Begierde. Da gab es sogar noch zarte, feuchte Tücher für den Baby-Hintern im Sonderangebot und in Mengen.

Ich bin noch nicht "von der Rolle" und wünsche Euch weiterhin gute Gesundheit und ein schönes Restwochenende.

LG MARIPOSA

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz