Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1.076 mal aufgerufen
 Familienserien - von Salto Mortale zu den Waltons
Petra



Beiträge: 7.276

08.04.2007 12:09
Wedel-Produktionen Antworten
Hm, die fallen ja eigentlich nicht unter das Thema "Serien", aber es waren ja meistens Mehrteiler. Gestern habe ich alle drei Teile des mir bislang unbekannten "Wilder Westen inklusive" geguckt. Hat mir sehr gut gefallen...

Und gerade schaue ich mir die Semmelings im Winterurlaub an. Meine Güte, was für ein Staraufgebot! Das ist ewig her, dass ich das angesehen habe - Sedlmayr, Schwarzkopf, Strack, Hans Brenner - und zum Teil spielen die Semmelings gar nicht mir (gerade wurde etwa eine halbe Stunde nur das Leben der Angestellten im Hotel gezeigt). Ich weiß noch, dass mir dieser Dreiteiler damals besser gefiel als "Einmal im Leben" (Bau eines Eigenheims), und der war schon gut.

Jetzt sitzen die Semmelings im falschen Zug...:-))
Petra



Beiträge: 7.276

08.04.2007 12:56
#2 RE: Wedel-Produktionen Antworten

Dazu gleich mal eine Frage: Strack spielt ja sowohl bei "Einmal im Leben" als auch in "Alle Jahre wieder" mit - meines Wissens mit dem gleichen Rollennamen: "Bramme" - oder täusche ich mich da?

Sollte das ein Gag sein?

Jörg L. ( gelöscht )
Beiträge:

08.04.2007 15:53
#3 RE: Wedel-Produktionen Antworten
Und der Elektriker der Baustelle ist der Gast der sich nur beschweren will!
Und der Sohn der Semmelings heißt "Kai". Später in "die Affäre Semmeling" hieß er "Siggi".

Sagen wir mal so... Wedel hat immer mit einem "beschränkten" Ensemble gearbeitet. Heinz Hoenig z.b. ist ja in den neueren immer dabei.

Obwohl mich sein "Freund Fritz" sehr entäuscht hat, werde ich mir nach und nach die anderen Wedels auf DVD zulegen. Schattenmann, König von St.Pauli, Der große Bellheim... alles klasse Mehrteiler!
Petra



Beiträge: 7.276

08.04.2007 15:59
#4 RE: Wedel-Produktionen Antworten

Hm, ich konnte mit den späteren Wedel-Sachen nicht mehr viel anfangen, muss ich gestehen. Mir haben die heiteren "normalen" Sachen besser gefallen als Bellheim und Schattenmann.

Strack hieß nicht in beiden Teilen Bramme, habe selbst nachgeschaut. Beim Hausbau hieß er Wumme ;-)

Santana ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2007 00:23
#5 RE: Wedel-Produktionen Antworten

Die Wedel-Produktionen "Einmal im Leben" und "Alle Jahre wieder" habe ich auch mit Begeisterung angeschaut, insbesondere "Alle Jahre wieder", als die Semmelings nach der Hausbau-Pleite nun auch noch die Urlaubs-Pleite erleben müssen. Hin und wieder werden diese Fernsehfilme in den 3. Programmen oder bei 3Sat wiederholt und wenn ich es zeitlich einrichten kann, schaue ich sie mir dann immer wieder gerne an.

"Wilder Westen inclusive" habe ich schon bei der Erstaustrahlung 1988 gesehen.
Heinz Schenk und Ingrid Steeger als Bustouristen waren wirklich sehenswert und dazu noch der tolle Titelsong "Room with a View" von Tony Carrey, da war bzw. ist noch immer gute Unterhaltung garantiert.

Die neueren Sachen von Dieter Wedel sehe ich - wie auch Petra - nicht so gerne.

Wolfgang ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2007 08:40
#6 RE: Wedel-Produktionen Antworten

Eines hat mich aber an "Alle Jahre wieder" gestört. Es sollte ja eine Fortsetzung von "Einmal im Leben" sein. So waren ja die Semmelings wieder dabei und auch Dagmar Berghoff als Nachbarin.
Dann aber auch viele andere, so schon die erwähnten Günther Strack und Hans Helmut Dickow, Uwe Dallmeier glaube ich auch. Die waren dann aber in anderen Rollen zu sehen.
Natürlich sind das alles Schauspieler die auch unterschiedliche Rollen spielen. Ich meine aber mal, in einer Fortsetzung, mit Darstellern in vertrauten Rollen, sollte soetwas nicht passieren. Das wäre ja wie, wenn man in einer Krimiserie den Kommissar austauschen würde, und der ehemalige Darsteller dann den Mörder spielt. Das macht ja auch keiner. Und Dieter Wedel ist ja sonst so perfektionsbesessen.

Jörg L. ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2007 11:17
#7 RE: Wedel-Produktionen Antworten

Aber das macht der Wedel doch immer, der hat seine "Leute" die er grade mag, also heuert er sie an. Damals wars der Strack, heute der Hoenig. Bei den Semmelings isses natürlich Krass, weil es ja im selben "Universum" spielt, insofern hast du schon recht.

Viel Krasser finde ich allerdings das er den Sohn "umbenannt" hat, sowas hätte echt nicht passieren dürfen... außerdem wer würde sein Kind Siggi Semmeling nennen?
Auch ein Wedel kocht nur mit Wasser. Bin mal gespannt welche Variante vom "König von St.Pauli" rauskommt, die Sat1 version, oder die gekürzte ARD Variante.

Petra



Beiträge: 7.276

09.04.2007 11:30
#8 RE: Wedel-Produktionen Antworten

Auch wenn der Wedel das immer macht - deshalb ist es noch lange nicht gut...:-)

Kai Semmeling hieß natürlich mit zweitem Vornamen Siegfried (der Großvater war Taufpate). Später erhielt er im Gymnasium den Spitznamen "Siggi".

Herr Wedel, was kriege ich für diese absolut nachvollziehbare Erklärung, die ich mir soeben aus den Fingern gesogen habe?

Wedel hat immer mit erstklassigen Schauspielern gearbeitet. Aber selbst erstklassige Schauspieler kann man sich "über" sehen. Und wenn Günter Strack in zwei Produktionen, die kurz hintereinander spielen, zwei verschiedene Charaktere darstellt, finde ich das ein wenig zu viel.

Wolfgang ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2007 11:34
#9 RE: Wedel-Produktionen Antworten
Zum Glück habe ich die Videos vom "König von St. Pauli". Fast in der SAT.1 Version. Lediglich sind hier zwei Folgen zu einer zusammengefast. Sie haben eine Spieldauer von jeweils gut 200 min.

Edit:
Ich habe mal eben bei amazon nachgesehen. Es sind sechs DVDs mit einer Gesamtspieldauer von 620 min.
Die Videos haben, mit den fehlenden Vor-/Abspännen sowie den Zusammenfassungen, eine angegebene Spieldauer von 622 min. Was da dann wohl dabei rauskommt?
Jörg L. ( gelöscht )
Beiträge:

09.04.2007 14:51
#10 RE: Wedel-Produktionen Antworten

@Petra: Absolut nachvollziehbar der Siggi...

@Wolfgang: Das sollte dann wohl die Sat1 Fassung sein, den bei der ARD waren die Folgen ja teilweise auf 85-95 Min gekürzt.

@Dieter Wedel: wechsel mal die Schauspieler öfter

@Petra, Einmal im Leben war 1972, Alle Jahre wieder 1976. Mann kann also zu der Zeit davon ausgehen, das man Vergessen hatte wer im ersten Teil mitspielte (Uwe Friedrichsen ist auch in beiden). Satt sehen nach 4 Jahren? ich weiß nicht. Außerdem...war der Strack 72/76 schon so'ne große Nummer? Ich kann mich an ihn eigentlich erst durch Fall für Zwei an ihn erinnern. Und die fing 1981 an.
Ohne den Wedel verteidigen zu wollen (kann den Typ eigentlich nicht ab)ich denke der hat sich damals an noch unbekannten aber hochklassigen Schauspielern bedient.

Petra



Beiträge: 7.276

09.04.2007 15:24
#11 RE: Wedel-Produktionen Antworten

Klar, früher waren andere Zeiten, das stimmt schon. Es gab keine DVDs, Filme, die man sich direkt hintereinander ansehen konnte, da fiel es vielleicht wirklich nicht auf, wenn der gleiche Schauspieler in einer anderen Rolle auftritt. Trotzdem: wer könnte Bauunternehmer Wumme vergessen? Wir, die wir Kinder waren, vielleicht noch... Immerhin waren die Semmelings auch nach über 30 Jahren noch die gleichen, auch wenn man den Sohn jetzt mit dem Spitznamen anspricht...:-)

Karin


Beiträge: 237

29.08.2010 00:19
#12 RE: Wedel-Produktionen Antworten

Anlässlich des 80. Geburtstages von Mario Adorf, wurden heute Nachmittag die ersten beiden Folgen von "Der große Bellheim" wiederholt.
Habe dies noch halbwegs rechtzeitig bemerkt und mir beide Folgen angesehen. Ich muß sagen, für mich persönlich war das wirklich ein totales "Highlight". Das "Star"-Aufgebot war einfach sensationell, die damaligen "Neulinge" sind spätestens seit diesem Zeitpunkt voll etabliert.
Auch die Handlung war für meine Begriffe total gut und nachzuvollziehen. Ich habe das Gefühl, so was gibt´s heute gar nicht mehr. Leider auch nicht mehr beim guten Wedel...!!! Selbst die Film-Musik hatte es mir angetan. Hoffentlich denke ich dran bzw. habe ich die Zeit, mir nächsten Samstag die beiden letzten Teile anzuschauen.

Leopoldine ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2010 16:23
#13 off-topic Antworten

Zitat von Wolfgang
Das wäre ja wie, wenn man in einer Krimiserie den Kommissar austauschen würde, und der ehemalige Darsteller dann den Mörder spielt. Das macht ja auch keiner.



Doch, z.B. bei "Kottan ermittelt" wurde das mal so gemacht. Das ist natürlich auch ein ganz großer Gag für den Film, besonders, wenn der Täter bei einer Hausdurchsuchung so ganz nebenbei anmerkt, dass er ja "früher selber bei der Polizei" war.

Das ist doch eigentlich eine witzige Idee. Natürlich sollte man das nicht zu oft machen. Könnten sie auch mal z.B. im "Tatort" machen, dass sie einen ehemaligen Kommissar-Darsteller den Mörder spielen lassen...

Forellenhof »»
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz