Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 6.653 mal aufgerufen
 Krimis - gab es kriminelles Leben vor Derrick?
Seiten 1 | 2
Petra



Beiträge: 7.276

18.05.2007 09:51
Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Krimi ist vielleicht noch nicht einmal die richtige Sparte für diese Sendung. Allerdings ging es meist tatsächlich um kriminelles Leben, von daher doch wieder richtig.

Petra aus Düsseldorf fragte mich, ob ich diese Sendung eigentlich absichtlich "außen vor" gelassen habe. Nein, das ist nicht der Fall. Ich würde sehr gerne etwas über "Aktenzeichen XY - ungelöst" auf meiner Homepage bringen, weil auch das als Kind nicht spurlos an mir vorbei ging. Es war oft sooooo unheimlich! Allerdings habe ich die Fälle, bei denen ich besonders ängstlich reagiert habe, total verdrängt. Ich kann es also nicht mehr so genau erzählen.

In den tvforen gibt es ja einen überlangen Thread zu dem Thema, an dem kann und darf ich mich natürlich auch nicht bedienen. Daher frage ich hier noch mal und bitte gleichzeitig darum, dies auch auf meiner Homepage erwähnen zu dürfen, wenn genügend Erinnerungen beisammen sind: an was erinnert Ihr Euch? (Ich meine allerdings nur die Sendungen mit Eduard Zimmermann). Was hat Euch am meisten Angst gemacht? Wie fandet Ihr die Sendung damals? Wer war netter: Vetterli oder Tönz? Oder doch Peter Nidetzky? Vor Irene Campregher gab es noch Peter Hohl, der wurde auch immer zwischengeschaltet, glaube ich - Irene kam immer am Schluss. Und welche "schauspielerische Leistung" ist Euch am meisten in Erinnerung geblieben?

Ich bin mal gespannt, was Ihr so erzählt!

pino563 ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2007 19:51
#2 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Ok, dann mach ich mal den Anfang mit meinen Aktenzeichen XY ungelöst-Erinnerungen:

4 Jahre war ich alt, als die Sendung 1967 startete, da durfte ich das selbstverständlich noch nicht sehen! War also nicht wirklich ein Zuschauer der allerersten Stunde.

Älter als 6 oder 7 dürfte ich aber nicht gewesen sein, als es mir gelang, die Eltern auszutricksen und meine ersten Sendungen zu sehen (die Musik war so einmalig gruselig, das fand ich undwiderstehlich spannend - auch wenn ich mir des öfteren ein Kissen vors Gesicht halten musste, weil ich mich nicht traute, weiter hinzusehen). Und: ich habe damals nicht verstanden, dass die Verbrechen in den Filmbeiträgen nachgestellt waren, ich habe mich immer gefragt, warum man den Täter nicht gleich verhaftet hatte, statt ihn zu filmen! War wohl wirklich noch sehr jung.

Die Zwischenschaltungen nach Österreich und in die Schweiz fand ich eher lästig, aber wenigstens sprachen die Nachbarn der Anfangszeit lustige Dialekte und hatten lustige Namen. Den Namen von Peter Nidetzky habe ich allerdings immer falsch verstanden, für mich war er Peter Ridetzky und Werner Vetterli - na prima! So konnte doch kein Mensch heißen, höchstens ein Schweizer (nix für ungut ) Und an die von Petra erwähnten Nachfolger Campregher / Hohl hab ich absolut Null Erinnerung.

Besondere schauspielerische Leistungen hab ich nicht in Erinnerung, aber ein Fall hat mich sehr berührt. Es ging um ein Verbrechen an einem Kind. Ich kann damals auch nicht älter als 10 oder 11 gewesen sein und wenn meine Erinnerung stimmt, kam damals ausdrücklich die Aufforderung an die Zuschauer, diesen Beitrag zusammen mit ihren Kindern anzusehen, damit sie niemals zu einem Fremden ins Auto steigen würden. Das tat jedenfalls das kleine Mädchen in diesem Fall, mit schrecklichen Folgen. Der Täter missbrauchte offenbar das Kind oder versuchte es zumindest und versuchte, es im Anschluss zu töten (erwürgen, glaube ich). Das Mädchen wurde allerdings nur bewußtlos, aber der Täter hielt es für tot und versuchte, den Körper im Wald unter einem Haufen von Ästen und Zweigen zu verstecken. Dort kam das Kind später zu sich und konnte sich befreien - eine schreckliche Geschichte, hat mich ganz lange verfolgt. Oder das fürchterliche Erlebnis einer Familie bei einem Waldspaziergang, wo man auf Haare stieß, die aus dem Boden zu wachsen schienen - es war eine nicht tief genug vergrabene Leiche. Noch heute auf unseren Wanderungen, insbesondere, wenn sie mal etwas ausgedehnter sind und ich mich mal in die Büsche schlagen muss, habe ich echte Ängste, ich könnte auch einen so grausigen Fund machen.

Selbstredend habe ich bis heute die Angewohnheit, wenn ich eine Sendung angeschaut habe, unters Bett zu sehen und die Wohnungstür besonders sorgfältig zu verriegeln.

Nun ist also schon der 4. Moderator an der Reihe - statistisch gesehen, alle 10 Jahre ein Neuer - kommt natürlich nicht hin. Neben Eduard Zimmermann verblassen die Nachfolger aber meiner Meinung nach, der hatte einfach seine ganz eigene Ausstrahlung. Irene Zimmermann fand ich noch ganz gut, Butz Peters hat keinen so großen Eindruck hinterlassen. Bei Rude Cerne weiß ich es noch nicht so genau, anfangs fand ich, wirkte er noch zu sehr wie der locker-flockige Sportmoderator - "Wer was weiß, ruft an", mit dem Tonfall hätte er auch das "Tor des Monats" ankündigen können - und hier ging es um Mord und Totschlag.

Ja, das waren so meine Erinnerungen an die Anfänge dieser Serie - ob sie wohl noch weitere 40 Jahre bestehen wird?

Petra



Beiträge: 7.276

18.05.2007 20:57
#3 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Oh prima, dass was geschrieben wurde! ;-)

Aber Irene Campregher und Peter Hohl waren keine Nachfolger oder Vorgänger von Nidetzky-Ridetzky oder Vetterli, sondern waren für die Berichterstattung im Münchner Aufnahmestudio zuständig. Also das, was Nidetzky und Vetterli in Wien und Zürich waren. Peter Hohl wurde immer zwischendurch gehört, Irene Campregher, seine Nachfolgerin, rutschte an den Schluss. Glaube ich zumindest. Ich habe niemals eine Sendung mit Butz Peters oder Rudi Cerne gesehen, ich kenne nur Ede!

Irene Zimmermann hieß übrigens Sabine...:-) Ist Edes Stieftochter.

Oh, das mit dem "Unters-Bett-Schauen" kenne ich gut! Als kleines Mädchen lebte ich bei meiner Oma in einem ziemlich alten Haus, das Klo war ganz unten, das Bad ganz oben. Dreistöckig (das Haus, nicht das Bad). Wenn ich wirklich mal XY schauen durfte (was sehr selten vorkam, aber immer nur bis 21.00 Uhr - die Auflösung bekam ich nie mit!), dann wurde ich vor dem Schlafengehen noch mal zur Toilette nach ganz unten geschickt. In unserem Haus knackte und knarzte es in allen Ecken, die Toilettentür ließ ich immer auf und starrte auf eine Tür vor der Tür sozusagen, die zur vermieteten ehemaligen Schuhmacherwerkstatt meines Opas führte. Neben dieser Tür war ein Fenster. Und - ich konnte nicht anders - ich stellte mir immer vor, dass gleich der Mörder durch dieses Fenster schaute. Und dann durch die Tür kam, mich von der Toilette riss... Und... Wie wild betätigte ich dann die Spülung, schmiss die Tür hinter mir zu und raste wie eine Irre zwei Stockwerke hinauf. Meine Oma kam aus dem Wohnzimmer, rief "Jetzt lauf doch nicht so, du fällst ja hin..." Keine Chance, ich raste, bis ich im Schlafzimmer war und die Tür von innen verschlossen hatte.

Dann wurde in alle Schränke reingeschaut - und natürlich hinter die Vorhänge und unters Bett. Und schlief dann mit über den Kopf gezogener Bettdecke Stunden später ein.

Aber ganz ehrlich: an die Fälle erinnere ich mich nicht mehr, nur dass ich immer sehr ängstlich war. Und ich kriege heute noch Herzrasen, wenn ich mir vorstelle, wieder auf dieses Fenster zu starren.

Petra



Beiträge: 7.276

19.05.2007 19:57
#4 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Na, hat niemand sonst gruselige Erinnerungen an XY? Wie war das z. B. in Österreich und der Schweiz? Hat man dort eigentlich auch die Fälle aus Deutschland gesehen? Also komplett die Sendung aus München übernommen?

pino563 ( gelöscht )
Beiträge:

20.05.2007 14:36
#5 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Ach, hab ich doch glatt Campregher / Hohl fälschlicherweise mit den Kollegen aus den Alpenländern in Verbindung gebracht, nun ja, wie gesagt, kann ich mich weder an die Namen erinnern, noch sehe ich ein Gesicht dazu.

Nur den Vornamen von Frau Campregher fand ich offensichtlich so schön, dass ich ihn gleich an Herrn Zimmermanns Stieftochter weitergereicht habe , - sorry, liebe Sabine Zimmermann.

So ist das halt, mit den Erinnerungen, ab und zu geht auch schon mal was durcheinander......, aber wie die Sendung in Österreich und in der Schweiz ankam, würde mich auch interessieren.

Als Kind war meine Vorstellung sowohl von Österreich als auch der Schweiz von "verkitschten" Heimatfilmen geprägt, es gab idyllische Bergwelten, die Frauen trugen ausschließlich Dirndl, statt zu singen, jodelte man - da konnte ich mir nicht recht vorstellen, dass dort, genau wie bei uns schlimme Verbrechen verübt wurden, insofern wäre es sehr spannend, zu erfahren, wie das damals in A und CH war, wenn XY kam.

Viele Grüße

Petra

Petra



Beiträge: 7.276

20.05.2007 14:44
#6 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten
Baby Jane ( gelöscht )
Beiträge:

22.05.2007 11:02
#7 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Hallo!
Ja, in Österreich hat man die deutschen Fälle gesehen! Und die XY-Filmchen haben das Deutschlandbild - also das Bild, das wir dadurch von Deutschland bzw. deutscher "Alltagskultur" bekamen - schon ziemlich beeinflusst. Man dachte sich, aha, so wohnen die also, aha, so sieht es in deutschen Bankinstituten und Tresorräumen aus, aha, so spielt es sich in deutschen Discos ab etc.

Wenn mal ein österreichischer Fall kam, war man (klingt in Anbetracht dessen, dass es ja um Verbrechen ging, etwas daneben, aber so war's eben) fast ein bisschen stolz. Quasi: Wir haben auch was zu bieten, was interpolmäßig interessant ist.

Woher kommen wir, wohin gehen wir, und wohin gemma nachher essen?

Petra



Beiträge: 7.276

22.05.2007 19:19
#8 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten
;-) Danke!

Und ich habe mir immer gedacht, was mögen Peter Nidetzky und Werner Vetterli wohl machen, wenn Eduard Zimmermann wieder dran ist - irgendwie dachte ich immer, die sind in der Zwischenzeit mit österreichischen und schweizerischen Verbrechen befaßt. Wir, also ich zumindest, habe unseren Nachbarländern also durchaus auch eigene kriminelle Energie zugetraut!

Was man sich als Kind eben so denkt... In Wirklichkeit habt Ihr also, wie Namenskollegin Petra das so schön beschrieben habt, friedlich in euren Dirndln vor dem Fernseher gesessen und über das kriminelle Deutschland gestaunt.
Baby Jane ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2007 09:21
#9 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Zur Primtime habe zumindest ich als Stöpsel damals kein Dirndl mehr getragen, sondern einen enganliegenden, hellblauen Kinder-Frottéepyjama und einen gesteppten & wattierten rosa Perlonschlafmantel, den mir meine Tante Elli genäht hat. Mein Bett war damals ein Eisenbett mit Stäben am Kopf- und Fußende und mit einer dreiteiligen Rosshaar-Matratze. Die Tagesdecke war hellgrün mit Fransen und wurde beim Winnetou-Spielen als Pferdedecke über einen Lederhocker geworfen. Der Hocker war das Pferd.

Was hatte "das deutsche Kind" eigentlich am XY-Abend vor dem Fernseher an? :-)

Woher kommen wir, wohin gehen wir, und wohin gemma nachher essen?

Petra



Beiträge: 7.276

24.05.2007 18:50
#10 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Oh, ich glaube, das deutsche Kind sah nicht viel anders aus!

Meine Oma sorgte stets dafür, dass um 21.00 Uhr keine Zeit verloren wurde, d.h., ich war schon fertig fürs Bett. Dreiteilige Matratzen hatten wir auch, nur das mit den Gitterbetten kann ich nicht bestätigen. Aber die Betten waren damals wesentlich höher als heute - vielleicht lag es aber auch nur daran, dass meine Beine etwas kürzer waren...:-))

Frotteeschlafanzüge trug ich auch - sogar sehr gern. Oh je, und ich glaube, so einen gesteppten "Morgenmantel" (warum die bei uns "Morgenmantel" hießen, keine Ahnung, ich trug die nur abends) hatte ich auch.

Merkwürdig, ich sehe das kleine Wohnzimmer meiner Oma heute noch genau vor mir, obwohl ich es vor 28 Jahren zuletzt gesehen habe. Und ich sehe meine Oma vor mir, wie sie im Sessel sitzt und zu mir rüber schaut, ob ich mich auch nicht fürchte. Das Muster ihrer "Kittelschürze" (ist das nicht doppelt gemoppelt?) könnte ich auch noch aufmalen. Sie wäre in diesem Jahr 99 geworden.

Baby Jane ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2007 08:43
#11 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten
Ach, da sehe ich meine Oma auch sofort vor mir, Petra ... wie sie vor über 35 Jahren an einem Vormittag in ihrer Kittelschürze in der Küche sitzt und ich hingehe und sie umarme und meinen Kopf an ihren Hals schmiege und alles duftet nach Seife und Nivea und Klosterfrau Melissengeist ... draußen schein die Sonne ... die Katze kommt durchs Fenster in die Küche ... zu Mittag gibt es Nudelsuppe und nachher Powidltascherln, weil meine Oma Tschechisch kocht ... mein Opa bekommt ein Glas Bier dazu ... mein Bruder schaufelt stumm in sich hinein, weil er nicht erzählen will, wie's in der Schule war, aber alle fragen immer wieder nach ... ich hätte lieber eine Wurstsemmel statt Powidltascherln ... mein Vater zischt sich Sodawasser aus einer Syphonflasche ins Glas ... meine Mutter klemmt beim Essen wie immer den Daumen der linken Hand fest zwischen die anderen Finger und isst ganz schnell, wie sie das als Kind im Krieg gelernt hat ...

Wenigstens in der Erinnerung gibt es sie noch alle, und alle sitzen gemeinsam am selben Tisch.
---------------------------

Hier übrigens eine kleines XY-Schmankerl vom Fernsehmuseum reproducts.de:


edit von Petra: habe mir erlaubt, es direkt hier rein zu setzen, ist einfacher für die anderen. Einfach köstlich, diese Zusammenfassung!

---------------------------

Woher kommen wir, wohin gehen wir, und wohin gemma nachher essen?

Petra



Beiträge: 7.276

25.05.2007 09:01
#12 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Du hast es gerade geschafft, dass ich mit Tränen in den Augen vor dem Monitor sitze... Dabei müßte ich schon längst im Auto sitzen...

Seife (bei uns Sunlicht) und Klosterfrau Melissengeist, genau das ist der Geruch. Nur tschechisch hat sie nicht gekocht, das war die Mutter meines Stiefvaters. Das Youtube-Video schau ich mir heut abend an, jetzt muss ich wirklich!

pino563 ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2007 11:20
#13 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Da sind wir also über die Erinnerungen an die "1. Reality-TV-Serie" auf ganz anderen Erinnerungen gestoßen, hab eure Schilderungen sehr interessiert gelesen. Auch ich habe die "erschlichenen" Fernsehabende meistens im Schlafanzug absolviert - mein Lieblingsteil hat eine orange Hose und ein weißes Oberteil mit bunten Punkten. Einen Morgenmantel hatte ich auch, ich hatte einen extra schönen bekommen, als ich zur Mandeloperation ins Krankenhaus musste: ein super kuscheliges Teil aus Frottee mit lustigen bunten Streifen).

Auch eure Oma-Erinnerungen haben mich berührt: Wir hatten nicht so häufig Kontakt, weil die Großeltern nicht in unserer Nähe lebten. Ich freute mich aber immer sehr, wenn die Mutter meines Vaters uns besuchte, ich liebte sie sehr, sie bestimmt bis heute mein Oma-Bild: sie war klein und rundlich, und ging von Jahr zu Jahr etwas gebeugter. Da ich von Jahr zu Jahr größer wurde, kam es mir vor, als würde sie beständig kleiner. Ihr langes zuerst graues, später weißes Haar wurde zu einem Dutt frisiert und mit einem Haarnetz fixiert. Sie hatte eine liebe, sanfte Stimme und ihr Lieblingskommentar zu allem, was ich ihr erzählte und zeigte, wenn sie uns besuchte war: Is ja prima!

Mein Vater war aus Thüringen, daher war seine Mutter für uns die "Oma aus der Ostzone". Als Rentnerin durfte sie natürlich regelmäßig ausreisen, dann kam sie zu uns, brachte Schokolade mit, die wir nicht mochten, flocht ihre komplizierte Frisur und sprach einen putzigen Dialekt.

Ein Jahr besuchte sie uns zu Weihnachten; ich glaube, es war das 1. Jahr in dem wir elektrische Kerzen am Baum hatten. Stolz führte ich vor, wie man mit einem kleinen Dreh den kompletten Baum beleuchten konnte. Und wie immer zollte sie mir die erwartete Bewunderung: Is ja prima!

Viele Grüße

Petra

Wolfgang ( gelöscht )
Beiträge:

25.05.2007 11:42
#14 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Zur Sunlicht Seife kann ich auch noch etwas beitragen. Mein Opa hat bis Anfang der siebziger in einer Kohlenhandlung gearbeitet, da war er schon über 80!
Weil das so eine schmutzige Arbeit war, bekam er jede Woche ein Doppelpack von dieser Seife. Wir haben im laufe der Jahrzehnte an die Verwandschaft schon etliche Packungen verschenkt, aber wir zehren noch heute von diesem Vorrat. Auch wenn er jetzt langsam zur Neige geht.

Petra



Beiträge: 7.276

25.05.2007 16:20
#15 RE: Aktenzeichen XY - Eure Erinnerungen Antworten

Oh ja, die Sunlicht-Seife im Doppelpack, ich sehe die blau-gelbe Packung noch vor mir! Dieser Thread hat sich zu einem Oma- und Opa-Erinnerungsthread entwickelt ;-))

Meine Oma schenkte mir zum Geburtstag mal ein Stück Kölnisch-Wasser-Seife. Merkwürdigerweise fand ich die damals toll (war wohl so 11, 12, denke ich). Ich habe allergisch darauf reagiert, überall hatte ich Pusteln. Meine arme Oma hat sich Vorwürfe gemacht, und wir kehrten wieder zur Sunlicht-Seife zurück. Meine Mutter schenkte mir immer Fenjala, aber das habe ich schon mal an anderer Stelle erwähnt.

Nette Geschichte mit der kleinen Oma, Petra. Is ja prima! ;-)

Seiten 1 | 2
«« Charly Chan
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz