Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 2.051 mal aufgerufen
 Krimis - gab es kriminelles Leben vor Derrick?
Seiten 1 | 2
Petra



Beiträge: 7.110

03.07.2009 20:26
#16 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

Karl Malden gehörte wohl noch zu einer Generation von Schauspielern, wo nur ein Filmschauspieler was zählt. Serien waren Massenware. Vielleicht war es das, was er anfangs nicht mochte. Schämen brauchte er sich wahrhaftig nicht für diese Serie.

Jenzi



Beiträge: 1.213

03.07.2009 22:03
#17 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

Ich denke auch, für einen Schauspieler der alten Schule war das eine nicht ernst zu nehmende Einnahme Quelle. Man erinnere sich, dass Adam von der Cartwright -Ranch lieber Shakespeare statt Cowboy und Indianer spielen wollte

Tigerente25 ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2009 22:22
#18 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

Immer die geiche Rolle zu spielen ist bestimmt auch keine Herausforderung. Allzu schnell wird man dann in eine Schublade gesteckt.
Wer will schon immer nur auf eine Rolle fixiert werden.
Zudem denke ich mir das Theater spielen sehr viel mehr an Konzentration verlangt.Fehlerhafte Szenen können dort nicht neu gedreht werden.Und der direkte Kontakt mit dem Publikum spielt bestimmt auch eine große Rolle dabei.
Karl Malden hat diese Rolle des Lt.Mike Stone hervorragend gespielt.

Werderaner



Beiträge: 4

31.07.2014 01:10
#19 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

Zitat von Gast im Beitrag #18
(...) Karl Malden hat diese Rolle des Lt.Mike Stone hervorragend gespielt.
Das möchte ich ausdrücklich bestätigen, denn ich gucke die Serie gerade wieder komplett auf RTL Nitro.
Auch die Leistung vom damaligen Newcomer Michael Douglas wirkt durchaus nicht lustlos abgespult.

Natürlich mutet vieles sehr nostalgisch an. Damals war gerade diese Serie eine Art Schaufenster in die USA, dass man staunend betrachtete.
Heute wirkt natürlich vieles sehr kurios. Besonders zum Beispiel die klobigen Straßenkreuzer.

Allerdings kann ich mir das immer noch gut angucken, was nicht bei allen TV-Erlebnissen der Kindheit der Fall ist.

Tschüß :-)
Werderaner

Petra



Beiträge: 7.110

31.07.2014 15:58
#20 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

Ich hab's schon mal in diesem Thread beschrieben: die Serie hatte eigentlich alles, was man sich wünschen konnte:

- zwei großartige Hauptdarsteller
- tolle Gaststars
- tolle Kulisse
- spannende Handlung, es war nie zu hart, aber immer relevant und interessant
- eine wunderbar gespielte Beziehung der beiden Hauptcharaktere, die Chemie stimmte absolut
- man fühlte sich in der Serie und mit den Darstellern wohl

Ich mochte auch andere Serien der damaligen Zeit, u. a. liebte ich auch "Starsky und Hutch", natürlich auch Jim Rockford, aber bei keiner passte es so gut wie bei Mike Stone und Steve Heller. Es war eine Serie für alle Generationen, und wer keinen Krimi mochte, schaute sich die unfassbar steilen Straßen an (Sie sind wirklich so!!!) oder liebte die geniale Titelmusik. Sie lebte aber, wie bereits gesagt, von der Beziehung und dem Zusammenspiel der beiden Hauptdarsteller. Es war kein Buddy-Verhältnis wie bei Starsky und Hutch, es war eher ein Vater-Sohn-Verhältnis, aber äußerst respekt- und beinahe liebevoll. Wobei Mike Stone seinen "Junior" schon manchmal wenig respektvoll anhaute. Aber es passte in die damalige Zeit. Und ich finde auch, dass man es heute noch gut ansehen kann, im Gegensatz zu manch anderen Serien der 70er.

Und es ist eine Schande, dass diese Serie nicht vollständig auf DVD erschienen ist. Zum Glück wird sie immer mal wiederholt, aber komplett in einer schönen Box in guter Qualität, das wäre schon was. Andererseits: wer soll sich das alles ansehen? Ich habe alle vier Staffeln Starsky und Hutch und alle sechs Staffeln von Detektiv Rockford. Geguckt habe ich bisher jeweils die erste Folge. Aber ... wenn ich in Rente gehe ... habe ich viel Zeit. Wahrscheinlich gibt's dann keine DVD-Player mehr :-) Oder die DVDs spielen nicht mehr. Vielleicht sollte ich doch früher mal reinschauen.

Elisabeth


Beiträge: 93

09.08.2014 19:49
#21 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

Karl Malden brauchte sich wirklich nicht zu schämen für seine Rolle in der Serie. Ich habe sie auch immer gerne geschaut.
Klar, wenn man Schauspiel von Grund auf gelernt hat, war eine Serienrolle damals und ist es auch heute noch für viele Schauspieler zunächst ein Sprungbrett, auch um einen gewissen Bekanntheitsgrad zu erlangen, was sich meist in barer Münze auszahlt (wenn man es denn erreicht hat). Es ist aber auch verständlich, wenn viele Schauspieler lieber am Theater ihren Beruf ausüben wollen. Aber nach dem Weggang aus der Serie sieht die Realität dann oft anders aus. Die Menschen vergessen schnell, denn es kommen ständig neue "Gesichter" auf den Markt, die in den Medien präsent sind. Nach einer gewissen Zeit sieht und hört man von den einst beliebten Serienstars oft nichts mehr und sie sind nur noch bei einem speziellen Theaterpublikum bekannt. Dies hat zur Folge, dass der Bekanntheitsgrad und damit auch der Marktwert sinken - leider!

Great SciFi



Beiträge: 68

05.09.2014 10:15
#22 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

Michael Douglas ist da wohl die berühmte Ausnahme. Der ist sogar heute noch ganz gut im Geschäft. Doch im großen und ganzen stimmt es schon. Schauspieler ist halt ein wankelmütiger Job und man ist schnell vergessen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass echte Stars und Diven wie früher heute eh Mangelware geworden sind. Es ist eine absolute Ausnahme geworden, wenn Stars lange im Geschäft bleiben und die, die es sind, sind schon um oder jenseits der 50. Karl Malden ist heute wohl nur noch Fans ein Begriff, obwohl ich ihn immer besser, als Michael Douglas fand.

Eine zeitlang galt es in Hollywood angelblich als unschicklich, Serien zu drehen, wenn man Kinoschauspieler war. Doch im Nachhinein betrachtet haben viele der heutigen Superstars so angefangen, denken wir nur mal an Johnny Depp mit seiner 21 Jump Street.

Horace



Beiträge: 457

06.09.2014 18:04
#23 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

Johnny Depp - meine Töchter haben nicht schlecht gestaunt, als sie ihn zum ersten Mal als jungen Mann in "Nightmare on Elmstreet" von 1984 gesehen haben.
Wenn man die Gagen heutiger Serienschauspieler betrachtet (z.B. Big Bang Theory), dann erkennt man, wie sich der Stellenwert der Serie heutzutage geändert hat.

Petra



Beiträge: 7.110

08.02.2017 07:28
#24 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

Tja, nach Mike Stone ermittelt jetzt leider auch Dan Robbins irgendwo "dort oben". Richard Hatch ist im Alter von 71 an Krebs gestorben. Das tut mir sehr leid, ich habe ihn immer gern gesehen. Er hatte ein schweres Erbe nach Michael Douglas, aber meiner Meinung nach das Beste draus gemacht. Und bei uns ist er in der Rolle richtig bekannt geworden - okay, es gab auch noch Apollo, aber für mich bleibt er trotzdem immer Dan Robbins.

Horace



Beiträge: 457

08.02.2017 19:12
#25 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

Oh, so alt war er jetzt auch nicht. Ich fand ihn aber auch als Capt. Apollo ziemlich gut. Da ist er mir irgendwie mehr in Erinnerung geblieben. Bei den Straßen von San Francisco denke ich meist an Michael Douglas. Aber dessen Rolle hat Richard Hatch eigentlich ganz gut übernommen.

Träumerle


Beiträge: 904

09.02.2017 21:04
#26 RE: Die Straßen von San Francisco antworten

oh...ich kann mich gar nicht mehr erinnern, dass da neben karl malden noch jemand anderes ermittelt haben soll als Michael douglas....ist eben doch schon lang her....

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor