Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 4.086 mal aufgerufen
 Science-Fiction - wann treffen sich Commander Koenig und Captain Kirk?
Seiten 1 | 2
Schnupsmaltese ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2012 16:00
#16 RE: Invasion von der Wega antworten

Invasion von der Wega
ach, ja damals war ich Süchtig nach David Vincent. Damals.Genausu wie nach U.F.O - V die Außerirdischen kommen.
Wie gesagt Damals.
Was mich anbelangt, ich würde mir mehr Science Fiction Serien wünschen, die Ausserirdische freundlich und uns wohlgesonnen darstellen.
Diese Böse Aliens Filme und Serien geht garnicht mehr

Horace



Beiträge: 480

17.12.2012 17:32
#17 RE: Invasion von der Wega antworten

Ach ne, Außerirdische müssen böse sein.

Petra



Beiträge: 7.160

17.12.2012 17:54
#18 RE: Invasion von der Wega antworten

Sonst wären diese Serien auch reichlich uninteressant :-)

Wer weiß, vielleicht sind wir auch schon unterwandert. Einige unserer Politiker wirken mitunter wie vom anderen Stern.

Brigitte



Beiträge: 513

17.12.2012 20:20
#19 RE: Invasion von der Wega antworten

Dann sollten wir darauf achten, welche Politiker ihre kleinen Finger immer verbergen...

Kaschi


Beiträge: 3.062

17.12.2012 23:30
#20 RE: Invasion von der Wega antworten

Und die Veganer müssen wir im Blick behalten! Zumal die sich ja ganz unverfroren nach den Invasoren benannt haben ...

Brigitte



Beiträge: 513

17.12.2012 23:34
#21 RE: Invasion von der Wega antworten

Horace



Beiträge: 480

24.05.2015 15:44
#22 RE: Invasion von der Wega antworten

Ich habe "Invasion von der Wega" und "Time Tunnel" von meinen Kindern zum Geburtstag geschenkt bekommen. Diese beiden Serien unterliegen nicht so extrem dem natürlichen Verfall durch veraltete Tricktechnik. Natürlich gibts auch hier und da Stellen, die man heutzutage natürlich ganz anders umsetzen könnte. Die beiden Serien gehören zu meinen Lieblings-SF Klassikern. Allerdings muss ich doch mal meckern. Wie bei "Invasion von der Wega" Folgen weggelassen und von der ausgestrahlten völlig von der Reihenfolge der amerikanischen Originalausstrahlung abgewichen wurde, ist wirklich störend. Da wird einfach zwischen Staffel 1 und 2 hin und hergesprungen. Meine Frau kannte die Serie nicht, da sie fast sechs Jahre jünger ist als ich, und nie eine Wiederholung (bis auf eine Folge) ausgestrahlt wurde. Zunächst meinte sie spontan "Tolle alte SF Serie", nach der fünften oder sechsten Folge fiel ihr auf (ich habe ihr nichts gesagt), das etwas nicht mit der Serie stimmen würde. Sie sagte spontan "Da fehlt was, da ist der logische Zusammenhang nicht mehr nachvollziehbar". Eben noch kaum jemand da, dem David Vincent die Story mit den Invaders abnahm, waren plötzlich Leute da, die sich auf seine Seite schlugen. Ohne Vorinfo gab es plötzlich Gruppierungen, die den Kampf gegen die Invaders aufnehmen wollten. Ich weiss, das Meckern nützt jetzt nicht mehr, aber der damalige Zensurwahn hat hier vieles kaputt gemacht. Das kann man auch nicht alles nur mit dem damaligen Sendeschluß begründen. Zusammenhanglos Folgen einkaufen und ohne Sinn und Verstand eine neue Reihenfolge veröffentlichen, zeugt nicht von Liebe zum Beruf. Was waren das für Programmmacher, die erwachsenen Menschen aus ihrer Sicht nicht geeignete Folgen vorenthalten haben ? Schade, dass man ihnen diese Fragen heute nicht mehr stellen kann. Sry, bin ein wenig genervt darüber. Man muss sich nor mal den Episodenguide anschauen, was da vermurkst wurde.

Brigitte



Beiträge: 513

25.05.2015 13:07
#23 RE: Invasion von der Wega antworten

Dieses willkürliche Schneiden, Folgen durcheinander zeigen, manchmal falsch synchronisieren traf ja so einige Serien damals.

Ich kenne es von "Tennisschläger und Kanonen" - die anspruchsvolle Folge, die sich mit einem gestörten Kind von Nazieltern befasste, wurde überhaupt gar nicht erst synchronisiert, manche Synchronisationen des weißen Kelly Robinson (Robert Culp) gegenüber dem schwarzen Alexander Scott (Bill Cosby) waren - vorsichtig gesagt - gönnerhaft, währen das englischsprachige Original ganz anders war.

Bei "Starsky & Hutch", wo ich das Original nicht kenne, wurden auch Szenen herausgeschnitten. Das habe ich erst per Zufall gemerkt, als in einer Folge eine Rückschau auf eine Szene war, die ich nie gesehen hatte, obwohl ich alle Folgen kannte.

Bei "Raumschiff Enterprise" wurde die Folge, die sich mit einer Art "Nazi-Gesellschaft" befasste, jahrzehntelang nicht in Deutschland gezeigt.

Von daher bist Du in Deiner Genervtheit in guter Gesellschaft. Wenn man einigermaßen englisch kann und großer Anhänger einer Serie ist, lohnt es sich, die originalen DVD's zu kaufen, mit englischen Untertiteln. (Ich verstehe die Queen hervorragend, aber dieses amerikanische Englisch hat mich zur Verzweiflung getrieben *g*)

Horace



Beiträge: 480

25.05.2015 13:16
#24 RE: Invasion von der Wega antworten

Danke fürs Verständnis.
Ich werde mir jetzt die "Invasion von der Wega" auf Englisch besorgen. Mein Englisch ist gut genug, um das Original zu verstehen. Bei "Nummer 6" und "U.F.O" wars ähnlich. Mittlerweile weiss ich von der entsprechenden Facebook Fanseite, dass man auch bei "Mit Schirm, Charme und Melone" zensiert hat. Hier z.B. eine weggelassene aber interessante Folge.

Drehpause in Surrey Green? Das Schild im Hintergrund lässt es vermuten. Man muss zwischendrin einfach auch mal chillen, wenn man sich gleich wieder in den Kampf mit menschenfressenden Pflanzen begibt, gell, Mr. Steed? "The man eater of Surrey Green", sicher eine der bizarrsten Episoden, wurde in den 60ern vom ZDF nicht ausgestrahlt. Das deutsche Bevormundungsfernsehen tat sich offensichtlich schwer mit dem kantigen Mix aus Science Fiction, Crime und britischem Humor.

cessnaritter



Beiträge: 2.438

27.05.2015 11:19
#25 RE: Invasion von der Wega antworten

Ich möchte ja niemanden persönlich angreifen, aber ich habe immer große Schwierigkeiten, im Zusammenhang mit (ausländischen) Fernsehserien, die einzig und allein der Unterhaltung dienen, von Zensur zu reden und auch den Begriff "deutsches Bevormundungsfernsehen" finde ich absolut daneben.
Auch wenn einige von uns in den 60ern schon kindliche Zuschauer gewesen sein, so sind das doch Formulierungen, die aus der heutigen Sicht der Dinge heraus getroffen werden.
Was dem damals erwachsenen Deutschen auf dem Bildschirm präsentiert wurde und weswegen bei den meisten ausländischen Serien nicht immer alles eingekauft wurde, hat Gründe, die mit verschiedenen Faktoren zusammenhängen.

Das war erstens die beschränkte Sendezeit von 8 bis 10 Stunden am Tag und zweitens natürlich der damalige Zeitgeist. Drittens darf man nicht vergessen, dass die meisten Deutschen in den 60er Jahren noch sehr viel weniger mit fremden Kulturen vertraut waren und deshalb bestimmte Themen, die in Serien auftauchten, einfach auf Unverständnis gestoßen wären.
Ich denke schon, dass die Serieneinkäufer genug Fachwissen besaßen, um entscheiden zu können, was die breite Masse sehen wollte.
Der "kantige Mix aus Science Fiction, Crime und britischem Humor", den Du hier hochhebst, dürfte in der Tat gewöhnungsbedürftig gewesen sein.

Letztendlich darf man nicht vergessen, dass wir solche Serien mit Kinderaugen gesehen haben... Doch was uns als Kinder begeistert hat, muß nicht immer auch heute noch wirken, wenn man es endlich mal wiedersieht. Ich denke, diese Erfahrung haben wir alle schon mal gemacht.
Auch wenn es natürlich ohnehin ein "flacherer" Humor ist, aber doch eben eine Parodie auf die Agentenfilmwelle der 60er, so habe ich als Kind "Maxwell Smart" geliebt. Bein Wiedersehen nach 30 Jahren hatte ich nur noch ein müdes Gähnen dafür übrig..., denn die Serie ist nun mal in allererster Hinsicht auf den amerikanischen Humor abgestellt.


P.S. Was das Weglassen von Serienfolgen mit Nazibezug angeht.... ist das 20 bis 25 Jahre nach dem Krieg, als sehr viele Deutsche lebten, die ihn und die Nazizeit erlebt und erlitten hatten und sich unter Umständen schamvoll erinnerten, so schwer zu verstehen? Das ist genau der moralische Zeigefinder, den unsere Generation der späten 50er und 60er Jahre und danach Geborenen so fürchterlich gerne schwingt....

Horace



Beiträge: 480

28.05.2015 18:39
#26 RE: Invasion von der Wega antworten

Vorab, Bild und darüberstehender Text stammen von der entsprechenden Facebookseite. Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen. :) Allerdings finde ich die Bezeichnung "Bevormundung" schon passend, wenn sie auch unschön ist. Also als gute Beratung habe ich das Ganze nicht verstanden, und wenn dem Zuschauer sinnverändernde, inhaltliche "Korrekturen", sowie wirre logisch nicht zusammenpassende Folgen zugemutet werden, dann hat das meines Erachtens nicht viel mit fachlicher Kompetenz zu tun. Du hast natürlich Recht,wenn Du sagst, dass uns das früher als Kind nicht gestört hat, da uns zudem die Originale aus den Produktionsländern überhaupt nicht bekannt waren. Seltsamerweise gab es die "Neugestaltung" ausländischer Serien ausschließlich im deutschen TV. Lag es wirklich daran, dass Deutsche weniger mit fremden Kulturen vertraut waren als unsere europäischen Nachbarn, konnte man Deutschen weniger zumuten ? Denke ich an meine Kindheit zurück, dann gab es da gefühlt die meisten Kriegsfilme mit Nazi-Thematik. Ich glaube kaum, dass die Nazifolge bei Enterprise einen Unterschied gemacht hätte. Bei "Invasion von der Wega" ist mir halt die Korrektur deutscher Medienmacher besonders stark aufgefallen. Dass man geschnippsel hat, bis eine Folge endlich ins Sendeschluß-TV passte kann ich sogar noch nachvollziehen, wenn es aber inhaltlich völlig von dem Original abweicht, wie schon bei U.F.O. gesehen, dann ist das einfach nur traurig. Auch unser FSK System wirft oft Fragen bei mir auf. Nicht, dass ich es nicht gut finde, dass Filme vorgesperrt werden können, aber wenn z.B. Singlehaushalte nicht die Möglichkeit haben, Jugendschutz in Ihrer Digitalbox zu deaktivieren, weil sich kein Minderjähriger im Haushalt befindet, ist das schon skurril. Genau das ist deutsche Bevormundungsmentalität.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor