Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum Das Forum schließt Ende des Jahres! Keine Aufnahme neuer Mitglieder mehr möglich! Danke für Euer Verständnis

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 1.107 mal aufgerufen
 Welche Serie war das doch gleich... Nur Erinnerungsfetzen?
Matzel ( gelöscht )
Beiträge:

30.08.2007 17:11
Der Mann mit dem Koffer Antworten

Eine Sendung, von der ich weiss, dass ich die gesehen habe, aber zu der ich absolut keinerlei
Erinnerungen mehr habe.

Träumerle


Beiträge: 967

30.08.2007 20:43
#2 RE: Der Mann mit dem Koffer Antworten
Matzel ( gelöscht )
Beiträge:

31.08.2007 10:05
#3 RE: Der Mann mit dem Koffer Antworten

Danke, ja so langsam kommt was aus den uralten Gehirnwindungen nach oben

Lonewolf Pete ( gelöscht )
Beiträge:

06.09.2007 23:38
#4 RE: Der Mann mit dem Koffer Antworten

Eine der interessantesten britischen krimiserien der Sechziger und wohl eine der härtesten, lange bevor es die Füchse und später die Profis gab. Es geht um einen ehemaligen CIA Agenten, McGill, der in London operiert, den Dienst quittiert und fortan aus dem Koffer lebt, nämlich von Stadt zu Stadt fährt, in Hotels unterkommt und als Privatdetektiv allerhand heikle Fälle annimmt. Diese führen ihn nicht nur in englische Städte, sondern auch ins Ausland.

McGill ist - sorry - eine hundsgemeine, kaltschnäuzige Drecksau, die kaum lächelt, fast immer was auf die Schnauze kriegt und dann richtig stinkig wird und knallhart zurückschlägt. Wenn McGill auf hundertachtzig ist, geht man ihm besser aus dem Weg. McGill ist ein Schweiger, ein harter Kerl, dessen Härte die Serie prägt und zu einem Ausnahmeprodukt der vergleichsweise harmlosen britischen TV-Krimis der Sechziger macht. Richard Bradford ist ein hervorragender McGill, und die Fälle haben manches mal tatsächlich Kinoqualität. McGill legt sich mit allerhand knallharten bösen Buben an, und muss sich als Ami in her Majesty's Own Country auch noch gegen verstockte und feindselige Englishmen behaupten. Synchronisiert wurde McGill von Michel Chevalier, dessen markante Stimme ihn zu einer ebensolchen faszinierenden Serienfigur macht wie David Vincent in "Invasion von der Wega". Die deutsche Synchro war NICHT lustig, sondern kam an die Kaltschnäuzigkeit des Originals ran. Eine erstklassige und ungeschnittene DVD-Edition dieser schauspielerisch wie inhaltlich großartigen Brit-Serie brachten ausgerechnet die Australier heraus...

Pete

«« Krimiserie
Abendserie »»
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz