Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 107 Antworten
und wurde 35.313 mal aufgerufen
 Filme - Winnetou, Immenhof oder gar Sissi? ;-)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Jenzi



Beiträge: 1.237

04.02.2008 11:03
#16 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

... und die daraus folgende Party mit Indianern und den Farmer- und Soldaten-Frauen.- hatte ich doch glatt vor lauter Begeisterung für den Film vergessen, den Satz zu Ende zu bringen.
Dabei fällt mir ein. Den ein oder anderen Winnetou-Film habe ich natürlich schon sehr gerne gesehen

cessnaritter ( gelöscht )
Beiträge:

04.02.2008 13:57
#17 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Dann haben wir "40 Wagen westwärts" am gleichen Tag zum ersten Mal gesehen. Ich hatte schon überlegt, ob ich das hier schreibe, wann ich ihn zum ersten Mal wahrgenommen habe. In den 70ern war es ja noch selten, daß innerhalb der Woche Spielfilme liefen. Da war das etwas Besonderes. Wobei ich Fastnacht in Erinnerung hatte, denn dienstags war andererseits (ich weiß, ich widerspreche mir da etwas was die prinzipielle Nichtausstrahlung von Filmen an Wochentagen anging ) Spielfilm-Tag im ZDF (oder war das erst in den 80ern?). Und am gleichen Abend so um 23:00 Uhr im Ersten wurde "Ein himmlischer Sünder" gezeigt. Auch ein Premiere für mich.

Jenzi



Beiträge: 1.237

04.02.2008 15:58
#18 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Ach. das finde ich ja lustig. Ich meine, es war der Rosdenmontag. Da gab es immer etwas besonderes im Gegensatz zu den normalen Werktagen. An "Ein himmlischer Sünder" kann ich mich da nicht erinnern (ein wunderbarer Film auch), aber ich weiß, dass die ARD immer ein Schmankerl zu später Stunde für die Narren bereit hielt. Der Veilchendienstag wurde da dann schon wieder sträflicher von den Fernsehmachern behandelt.Der Spielfilmtag am Dienstag war allerdings auch in den fühen 70ern. Das ist wahr. Begann glaube ich mit "Neues vom Hexer". Bin aber nicht sicher, wann genau! HM. Vielleicht überlappt sich da ein Jahr. Oder es wurde doch schon als Ausnahme Mo und Di ein Film gezeigt.Einmal brachte die ARD auch "Rosenmontagszug" aus "Ein Herz und eine Seele" an einem Rosenmontag...

Wolfgang ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2008 19:08
#19 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

"Mein großer Freund Shane" läuft übrigens in der kommenden Nacht um 00.35 in der ARD, falls Thomas Herrmanns mit seiner Song Contest Vorentscheidung nicht überzieht.

Nebenbei bemerkt finde ich diesen polarisierenden Typen in so einer Sendung, die ja doch alle ansprechen soll, äußerst fehlplatziert.

Jenzi



Beiträge: 1.237

06.03.2008 23:32
#20 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Danke für den Tip. Hab Deine Nachricht gerade erst gelesen und selbst was geschrieben. Sorry. Ist aber ein Film, auf den man nicht genug aufmerksam machen kann.Doppelt genäht hält besser!

Verona ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2008 18:06
#21 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Pauschal hier nur 3 Filme zu nennen wäre pure Ignoranz.
Nachdem hier schon einige merkmürdige Ansichten geäussert
wurden die einem echten Westernfan (>1000 Filme) einen Schauer
über den Buckel jagen, hier nun eine echte Bestenliste
(ohne Stummfilme, Serials, und echte Western/Buffalo Bill/Anderson u.a.)
Diese Liste entspricht auch im Wesentlichsten (80%)
dem Westernlexikon von Joe Hembus, das man getrost als Bibel
des Western bezeichnen darf.

Alamo-Wayne
Arizona- Holden
Bis zum letzten Mann-Wayne
Billy the Kid-Newman
Cheyenne-Widmark
Ein Mann den sie Pferd nannten 1-Harris
Der einsame Adler-Bronson
Faustrecht der Prärie-Fonda
Fluch des Blutes-Taylor
Garten des Bösen-Cooper
Die gefüchteten Vier-Lancaster
Die glorreichen Sieben-Brynner
Der große Apache-Lancaster
Der große Bluff-Dietrich
Der Held der Prärie-Cooper
Hölle der tausend Martern-Bronson
Im Zeichen des Zorro-Power
In die Falle gelockt-Cooper
Jesse James - Mann ohne Gesetz-Power
Karawane der Frauen-Taylor
Land der Gottlosen-Flynn
Der letzte Scharfschütze-Wayne
Man nennt mich Hondo-Wayne
Der Mann vom grossen Fluss-Stewart
Der mit dem Wolf tanzt-Kostner
Mit stahlharter Faust-Douglas
Red River-Wayne
Ringo-Wayne
Rio Bravo-Wayne
Ritt zum Ox-Bow-Quinn
Sacramento-Scott
Scharfschütze Jimmy Ringo-Peck
Der Schatz der Sierra Madre-Bogart
Der schwarze Falke-Wayne
Sein letztes Kommando-Flynn
Sierra Chariba-Heston
Spuren im Sand-Wayne
Union Pacific-Mc Crea
Valdez kommt-Lancaster
Vera Cruz-Cooper
Verrat im Fort Bravo-Holden
Der Verwegene-Heston
Viva Zapata-Brando
Der weite Himmel-Douglas
Weites Land-Peck
The Wild Bunch-Holden
Winchester 73-Stewart
Zwei rechnen ab-Lancaster
Zwölf Uhr mittags-Cooper

averagede@yahoo.de

Berggeist1963 ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2010 16:35
#22 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Ich habe es mittlerweile mehr mit den "realistischen" Western, die den historischen amerik. Westen zumindest versuch(t)en so darzustellen, wie er wirklich war. Ganz ohne die gängigen Klischees kam und kommt aber auch das eine oder andere dieser Filmwerke nicht aus. Die sog. "Spätwestern" der späten 60-er und frühen 70-er-Jahre waren quasi der Anfang dieser "Gattung". "Missouri", "Culpepper´s Cattle Company" (lief hier im TV als "Greenhorn"), "Bad Company"(hierzulande unter "In schlechter Gesellschaft" bekannt), "McCabe and Mrs. Miller", "Soldier Blue" (deutsch: "Das Wiegenlied vom Totschlag"), "The Spike´s Gang" (deutsch: "Vier Vögel am Galgen"), "Will Penny" (deutsch: "Der Verwegene") oder "Monte Walsh" sind für mich die herausragendsten und realistischsten Western aus den Endsechzigern und Frühsiebzigern. So ab Mitte der 70-er-Jahre bis Anfang der 90-er kamen dann noch Filme wie "I´ll never fight again" (deutsch: "Ich kämpfe niemals wieder"), "Heaven´s Gate", "Son Of The Morning Star" (deutsch: "Custers letzte Schlacht") und dann natürlich die beiden "Young Guns"-Filme, "Der mit dem Wolf tanzt", "Tombstone" und "Wyatt Earp" hinzu.
Die realistischste aller Westernserien überhaupt ist definitiv "Deadwood". Die dieser Serie verliehenen Emmy´s (insbesondere für die detailgenaue historische Ausstattung und die Kostüme) sprechen dahingehend eine deutliche Sprache. Leider endete die Serie nach der 3.Staffel ohne einen Abschluss quasi "mittendrin".

Mit der historischen Genauigkeit allerdings hapert es bei dem einen oder anderen "realistischen Western" dennoch leider auch. Evtl. mag das aber auch teilweise an der deutschen Synchronistion liegen. So ist z.B. in "Bad Company" von Dodge City und "Curly Bill" Brocius die Rede, obwohl Dodge zu jener Zeit, in der der Film spielt (1863), noch gar nicht existierte und "Curly Bill" (der mit richtigem Namen übrigens William Graham hiess) erst um 1880 herum in Tombstone in Erscheinung trat. Auch das Verwenden eines "Peacemakers", der erst 1873 auf den Markt kam, passt nicht so recht ins Bild.
"Heaven´s Gate" beruht auf dem tatsächlich in Wyoming stattgefunden habenden Johnson County War von 1890. Allerdings ging es hier nicht, wie im Film dargestellt, um den Kampf der Rancher gegen osteuropäische Einwanderer/Siedler, sondern um den Kampf gegen die kleinen Siedler generell. Die handelnden Hauptpersonen des Films beruhen auf tatsächlichen Persönlichkeiten, die damals in diese Auseinandersetzung verstrickt waren. Allerdings war der von Kris Kristofferson dargestellte Marshal James Averill in Wirklichkeit kein Marshal, sondern ein Ladenbesitzer und seine wackere Mitstreiterin Ella Watson (Isabelle Huppert) eine unter dem Spitznamen "Cattle Kate" bekannte Kleinsiedlerin, die sich mit Prostitution ein Zubrot verdiente. Beide wurden bereits 1889 von den Ranchern wegen vermeintlichen Viehdiebstahls gelyncht und konnten somit gar nicht am Höhepunkt der Auseinandersetzung 1890 aktiv teilnehmen und die Siedler dabei sogar anführen.
An diesen beiden Beispielen kann man sehen, dass die Macher trotz des löblichen Vorsatzes, einen realistischen Western zu "machen", mit der historischen Genauigkeit auch nicht immer so ganz gewissenhaft umgingen.

frankqn



Beiträge: 224

16.12.2010 19:30
#23 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Hallo,

Zitat von Kaschi
1. Cheyenne (Regie: John Ford)
2. Spiel mir das Lied vom Tod
3. Der mit dem Wolf tanzt
...


ich schließe mich an, obwohl es an 1. gar nicht so einfach war, mich zwischen "High Noon" und "Cheyenne" zu entscheiden.

Gruß
Frank

charlotte ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2010 09:54
#24 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

als erklärter Western-Fan fällt es mir gar nicht so leicht, hier eine Auswahl zu treffen. In diesem Genre gibt es so viele tolle Filme, aber meine absoluten Lieblinge in den drei Sparten sind:

1. Der schwarze Falke (dieser Ethan/Debbie-Moment "wir gehen nach Hause, Debbie" - hach ja *schneuz*)
2. Leichen pflastern seinen Weg (mit den beiden unvergesslichen Protagonisten Kinski/Trintignant)
3. Open Range (den "Wolf" von Kevin C. liebe ich auch, aber Open Range ist eben mehr "Western")

Berggeist1963 ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2010 19:10
#25 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Ich kann auch noch "Broken Trail" mit Robert Duvall aus dem Jahr 2006 empfehlen. Das ist zwar "nur" eine Fernsehproduktion, muss den Vergleich mit "Open Range" jedoch absolut nicht scheuen! Es ist ein Zweiteiler, der eher ruhig daherkommt, der durch seine Bilder und Landschaftsaufnahmen "lebt", aber der unvermeidliche Showdown am Schluss kommt garantiert!

In diesem Film knüpft Robert Duvall (der übrigens ein Nachfahre des berühmten Südstaatengenerals Robert E. Lee ist) rollenmässig als alternder Cowboy Print Ritter an die Figur des "Boss Spearman" aus "Open Range" an. Gemeinsam mit seinem Neffen, dargestellt von Thomas Haden Church, treibt er eine Herde zum Verkauf Norden, wobei sie unterwegs 5 chinesische Mädchen, die in Bordelle verschleppt werden sollen, befreien und mit auf die Reise nehmen. Der "Besitzer" der Mädchen schickt dem Treck einen "Killer" hinterher, der dem Treck folgen und ihm sein "Eigentum" zurück bringen soll. Und für unverbesserliche RomantikerInnen: Es werden auch in diesem Film zarte Liebesbande, hier zwischen dem Neffen und einem der chinesischen Mädchen, geknüpft!

Dieser Zweiteiler erhielt insgesamt 16 "Emmy"-Nominierungen und gewann davon 4 (Bester Hauptdarsteller R. Duvall, Bester Nebendarsteller T. Haden Church, beste Miniserie und bestes Casting).

charlotte ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2010 19:38
#26 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Die DVD von BROKEN TRAIL habe ich natürlich auch in meinem Besitz ;o) ..... bin ein großer Fan von Robert Duvall und warte schon lange auf die deutsche Version von LONESOME DOVE

Berggeist1963 ( gelöscht )
Beiträge:

17.12.2010 20:19
#27 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Ich fand Robert Duvall neben seinen Rollen in "Der Pate" oder als einen Tag vor seiner Pensionierung stehenden Polizeibeamten in "Falling Down" in seinen Westernrollen sowieso am besten. Ich glaube, in "Der Marshal" mit John Wayne hatte er seine erste grössere Nebenrolle in einem "grossen" Western. Irgendwie "passt" er einfach in dieses Genre, ebenso wie Sam Elliott mit seinem markanten Schnauzbart.
"Lonesome Dove" mit Tommy Lee Jones als Duvalls Partner war sowieso eines der ganz grossen Highlights in Sachen Fernsehwestern! Die 3 "Nachklapps" waren da deutlich schwächer.

the Q ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2010 00:49
#28 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Als "Nichtwirklichgroßerwestrenfan" fällt meine Wahl auf
folgende Filme:

1. Das war der wilde Westen
2. Mein Name ist Nobody
3. Texas - Doc Snyder hält die Welt in Atem

Denke gerade noch einmal darüber nach....

Hmmm, tja, warum eigentlich nicht?

Berggeist1963 ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2010 10:14
#29 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Mir fällt noch was ein: "True Women" z.B., in welchem ca. 50 Jahre texanischer Geschichte vom texanischen Unabhängigkeitskrieg gegen Mexico an aus Frauensicht dargestellt werden. Dana Delany und Angelina Jolie spielen die Hauptrollen.

Oder die von Steven Spielberg produzierte Miniserie "Into The West", wo sogar rd. 70 Jahre US-amerikanischer Pioniergeschichte anhand einer im Laufe der Handlung miteinander verwandtschaftlich verflochtenen weissen Familie (den "Wheelers") sowie einer Lakota- und einer Cheyennefamile geschildert werden. Jede der 6 Folgen dauert 90 Minuten, in welcher irgendein Familienmitglied bei nahezu jedem "Höhepunkt" der "Geschichte des Wilden Westens" dabei ist. Diese Serie ist ein absolutes Highlight für den geneigten Westernfreund!

Anfangs zieht der junge Stellmacher Jacob Wheeler aus Virginia Mitte der 1820-er-Jahre abenteuerlustig nach Westen und schliesst sich dem berühmten "Mountain Man" Jeremiah Smith an und erkundet mit ihm und dessen Gefährten einen Weg nach Kalifornien. Im weiteren Verlauf verliebt er sich in eine junge Lakota namens "Donnerherz" und heiratet sie. "Donnerherz" ist die Schwester des Medizinmannes und Sehers "Den die Büffel lieben", der der einen oder anderen Folge eine spirituelle Note verleiht. Mit "Donnerherz" hat Jacob dann eine Tochter, die "Margret Heller Schein" benannt wird. Nachdem so nach und nach noch andere Wheelers Richtung Westen gezogen sind, heiratet "Margret" einen Weissen, schliesst sich jedoch aufgrund der Ausgrenzung als "Halbblut" durch ihre weissen Mitmenschen später den Cheyenne an, in deren Stamm sie aufgenommen wird. Auch hier enstehen weitere familiäre Verknüpfungen zwischen den Cheyenne und den Wheelers.

Die beschwerlichen Planwagentrecks nach Oregon oder Kalifornien in den 1840-ern, der kalifornische Goldrausch von 1849, das Massaker von Lawrence/Kansas durch die Guerillas des berüchtigten Quantrill während des Bürgerkrieges, das "Sand Creek Massaker" an den Cheyenne (welches auch den hist. Hintergrund für "Das Wiegenlied vom Totschlag" bildete), der Eisenbahnbau, die "Schlacht am Little Big Horn" bis hin zum Massaker an den Sioux am "Wounded Knee" im Dezember 1890 - immer ist irgendwo auch einer der Wheelers oder ihrer indianischen Verwandten mit dabei.

Die Besetzungsliste ist herausragend: Josh Brolin, Gary Busey, Skeet Ulrich, Beau Bridges, Tom Berenger, Rachael Leigh Cook, Lance Henriksen, Keith Carradine oder die nicht nur aus "Der mit dem Wolf tanzt" bekannten "Vorzeige-Filmindianer" Graham Greene oder Wes Studi - das liest sich bis in die letzte Nebenrolle wie ein "Who´s who" auch bei uns bekannter US-Kino- und Fernsehdarsteller.

Die indianischen Dialoge sind, wie aus "Der mit dem Wolf tanzt" inzwischen gewohnt, in Lakota und Cheyenne gehalten und deutsch untertitelt.

Ich habe diese Serie in deutscher Erstausstrahlung 2006 auf "Premiere" gesehen und war von ihr hellauf begeistert! Die in Deutschland auf DVD erschienene Fassung ist aber leider nicht so ganz zu empfehlen. Hier wurde bei einigen Folgen die Handlung gekürzt, was bei ca. 250 im Verlauf der Serie auftauchenden Charakteren neben den durch die Schneiderei entstandenen Logiklöchern bei den einzelnen Handlungssträngen noch zusätzlich für Verwirrung sorgt. Da tauchen plötzlich zuvor wichtige Figuren auf einmal nicht mehr auf und man rätselt, wo sie denn abgeblieben sind. Auch dem Verlauf der Handlung zu folgen ist hier nicht so ganz einfach - kein Wunder, wenn da Teile einiger Handlungsstränge komplett rausgeschnitten sind. Es erschliesst sich somit dem "unkundigen" Zuschauer, der die "Normalfassung" nicht gesehen hat, das eine oder andere mal nicht so recht, wieso nun dieser oder jener Handlungsfortgang so und nicht anders weitergeht oder wieso eine bestimmte Person ausgerechnet so und so handelt/handeln muss. Diese durch die Kürzung entstandenen Logiklöcher trüben das Sehvergnügen dann doch etwas arg. Ob es mittlerweile hierzulande eine vollständige Fassung auf DVD gibt vermag ich leider nicht zu sagen.

In der auf "Premiere" gesendeten "Normalfassung" jedenfalls konnte man trotz der immer zahlreicher werdenden Charaktere und Handlungsstränge der Handlung recht gut folgen. In meiner persönlichen Wertung erhält diese darum auch eine "Eins mit Sternchen"! Die DVD-Fassung hingegen aufgrund der beschriebenen Gründe nur eine 3 - 4.

frankqn



Beiträge: 224

18.12.2010 10:59
#30 RE: Der beste Western aller zeiten? antworten

Hallo,

wier sollten auch noch eine Komödie oder Parodie küren, so was wie "Cat Ballou" oder "Latigo" und "Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe".

Gruß
Frank

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
James Bond »»
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor