Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 4.935 mal aufgerufen
 Komisches - eine Flasche Pommes Frites, bitte!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Morla ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2011 20:37
#31 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Zitat von charlotte

... aber das lag wohl eher daran, dass er der Liebling meines Schwiegervaters war und letzteren mochten nicht mal meine Katzen .


...wären meinen Katzen genauso ergangen, wenn ich welche gehabt hätte...
Kleine Abschweifung am Rande, sorry.

Rüdi ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2011 21:29
#32 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Zitat

a.) Loriot ist alles andere als kalt und vor allem nicht menschenverachtend.

b.) Sein Humor ist feinsinnig, sehr detalliert beobachtend und dementsprechend von Loriot wiedergegeben.


Was soll nun das eine mit dem anderen zu tun haben ...

Appelt ist m.E. belanglos und langweilig. Loriot ist wie gesagt genial ... und ich empfinde ihn wie gesagt als kalt und menschenverachtend. Das muß wohl offen bleiben, wer da richtig liegt ...

Rüdi ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2011 21:31
#33 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Zitat von Charlotte
Tja, mein Lieber, da sind wir wohl wieder mal beim Thema "Spiegel" angelangt und bei meinem Lieblings-Poeten:
"Nichts auf der Welt ist dem Menschen mehr zuwider, als den Weg zu gehen, der ihn zu sich selber führt."
(Hermann Hesse)


Spiegel ist klar, das hatte ich bereits selber vorgetragen, aber das Zitat paßt nicht auf mich, ich finde es sehr spannend, auch bei sich selber genau hinzugucken ...

Rüdi ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2011 21:48
#34 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Dem Carrell hab' ich übrigens auch nie über den Weg getraut, fand ihn davon abgesehen weder komisch noch sympathisch ... erst als er sehr cool mit seinem bevorstehenden Ableben umging und gallige Witzchen darüber machte, fand ich ihn interessant ... das hat mir imponiert. - Kishon, furchtbar ... (noch so'n Spezi ...)

Damit habe ich mich jetzt sicher bei einigen unbeliebt gemacht, böse böse, an vermeintlichen Liebe-Onkel-Idolen kratzen ... meine Meinung halt ...

Kaschi


Beiträge: 3.062

30.04.2011 12:34
#35 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Zitat von Rüdi
Loriot ist wie gesagt genial ... und ich empfinde ihn wie gesagt als kalt und menschenverachtend. Das muß wohl offen bleiben, wer da richtig liegt ...

Du musst es Dir schon gefallen lassen, dass Deine provokante Aussage, Loriot sei menschenverachtend, auf Widerstand stößt. Belegt hast Du sie in keiner Weise - etwa, woran Du das festmachst. Erst dann lässt sich das ernst nehmen. So ist das einfach dummes Gelaber!

Rüdi ( gelöscht )
Beiträge:

30.04.2011 13:27
#36 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Zitat
dummes Gelaber


Fein daß somit die ersten sanktionsbedürftigen Grobheiten nicht von meiner Seite, sondern aus der Schnutziputzikungelecke kommen ... ich hatte insgesamt ein bissel mehr Tiefe hier erwartet, da war ich wohl im falschen Film, betulich oberflächliches Mutter-Beimer-Elke-Heidenreich-Trutschhennengeplapper ist meine Sache nicht ... Die Ausgrenzungsmechanismen einer aufgescheuchten entsprechenden Connection greifen bereits bestens, nach einer Handvoll harmloser aber für das „gesunde Volksempfinden“ offenbar schon zu unbequemer Anmerkungen ... Schießt euch ins Knie.

Brigitte



Beiträge: 513

30.04.2011 14:01
#37 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Hachherrje... die Hengste schnauben Nun ist ein persönliches Empfinden für den, der es hat, eine Tatsache. Da niemand von uns (wie ich mal annehme) Loriot persönlich kennt, kann ein Empfinden zwar etwas erklärt werden, aber weder realistisch begründet noch realistisch abgelehnt werden. Wenn ich also behaupten würde, Stefan Raab sei raffgierig, dann mag das stimmen oder nicht, keine Ahnung.

Und: ich denke, man muss den Künstler Loriot (der er nach meiner Meinung eindeutig war) von der Privatperson trennen. Bei vielen Promis (egal, ob Politiker, Maler, Schauspieler etc.) wird es ein Auseinanderklaffen zwischen öffentlicher Rolle und privatem Verhalten geben, sei es, dass sie öffentlich den herzensguten lieben Menschen markieren, und privat ein A... sind und Menschen ausnutzen, sei es, dass sie grimmig und hart rüberkommen, aber privat eher der Kuschler sind.

Dann gibt es natürlich auch noch den Fall, dass ein Künstler oder Politiker "authentisch" in einem ganz positiven Sinn ist - ein Mensch, der sich in der Öffentlichkeit nicht verstellt. Frau Gottschalk sagte mal, dass ihr Mann privat genauso sei wie in der Öffentlichkeit (ich weiß aber nicht mehr, ob sie bei dem Satz entnervt ihre Augen verdrehte oder nicht *g*).

Meine Meinung kurz gesagt: wir können das, was ein Künstler "produziert", bewerten, und Argumente anbringen. Wir können aber die privaten Eigenschaften erst dann (zumindest etwas) einschätzen, wenn es Biographien oder Reportagen gibt, bei denen viele Menschen, die diesen Künstler kannten, interviewt wurden, und bei denen Fakten präsentiert werden, um ein Bild zu erschaffen, das möglichst viele Facetten abdeckt.

(Also ich empfinde Stefan Raab übrigens als sehr ehrgeizig *g*)

cessnaritter



Beiträge: 2.438

30.04.2011 15:46
#38 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Zitat von Rüdi

Zitat
dummes Gelaber


Fein daß somit die ersten sanktionsbedürftigen Grobheiten nicht von meiner Seite, sondern aus der Schnutziputzikungelecke kommen ... ich hatte insgesamt ein bissel mehr Tiefe hier erwartet, da war ich wohl im falschen Film, betulich oberflächliches Mutter-Beimer-Elke-Heidenreich-Trutschhennengeplapper ist meine Sache nicht ... Die Ausgrenzungsmechanismen einer aufgescheuchten entsprechenden Connection greifen bereits bestens, nach einer Handvoll harmloser aber für das „gesunde Volksempfinden“ offenbar schon zu unbequemer Anmerkungen ... Schießt euch ins Knie.




Was ist denn hier kaputt? Ich glaube jetzt aber auch, im falschen Film zu sein! Habe ich anfangs Deine Wortwahl und vor allem Deinen Stil als unverblümt empfunden, hat sich mein Empfinden dahingehend gewandelt, daß ich jetzt von unverschämt spreche würde.
Hier gibt es keine "Connection", wir grenzen hier niemanden aus und mit Deinen Anmerkungen wolltest Du wohl provozieren. Ich weiß ja nicht, was für eine "Tiefe" Du hier gesucht hast. Ich weiß bloß, daß wir hier sehr in die Tiefe gehen. Nämlich in die Tiefe unserer Kindheits- und Jugenderinnerungen, die wir hier anhand alter gemeinsamer Fernseherlebnisse und anderer Gemeinsamkeiten autauschen.
Wir sind hier durchaus nicht immer einer Meinung bezüglich von Darstellern oder Serien, aber wir haben es bisher nicht für nötig empfunden, die Meinung eines anderen Mitglieds in der Weise verächtlich zu machen, wie Du es getan hast. Und daß Deine Art diesen Rahmen eindeutig sprengt, zeigt mir Kaschis Reaktion, der zu den allerfriedlichsten Usern hier gehört. Wenn einer wie er, die Bemerkung eines anderen mit "dummes Gelaber" kommentiert... aber hallo... dann ist es auch dummes Gelaber!

Wenn Du der Meinung bist, Loriot wäre privat so, wie Du es sagst, dann ist das starker Tobak. Aber auf eine Gegenmeinung dann so zu reagieren, wie Du es tust, zeugt dann einfach von der Unfähigkeit, zu diekutieren.

Wen hier oft nichts los ist, dann hängt das, wie schon gesagt wurde, damit zusamen, daß es ein reines Nostalgieforum ist. Da kommt es darauf an, daß man plötzlich Erinnerungen hat, die man mit anderen teilen möchte. Aktuelle Foren haben es da einfacher. Da kann man über ungezogene Kinder, Adelshochzeiten, Hochwasserkatastrophen, Erdbeben, den neuesten Modetrend oder das Wetter diskutieren, und das alles binnen weniger Minuten.

Hier herrscht auch keine Anwesenheitspflicht und da wir nur, im Verhältnis zu anderen Foren keine Zehntausende Mitglieder haben, tröpfeln die Erinnerungen dann manchmal nur, während an anderen Tagen wiederum mehrere Themen diskutiert werden und durchaus kontrovers. Der eine mag den "Seewolf" nicht, der andere zieht dafür über "Mister Ed" her oder "Rauchende Colts" und schreibt, was ihm daran nicht gefallen hat. Warum und weshalb und welche sozioökologischen Aspekte dahinter stecken interessiert dabei nur am Rande, kann aber natürlich auch besprochen werden. Aber ein dahin gerotztes "Loriot erscheint mir menschenverachtend" regt nicht an, sondern nur auf. Vor allem, wenn man dann so reagiert wie Du. Dann bekommt man auch die entsprechende Reaktion.


Soooo, das mußte mal raus. Eigentlich wollte ich gar nicht so viel schreiben, aber das hat mir jetzt auf der Seele gelegen. Ich finde es sehr schön in diesem Forum, und auch sehr interessant, wenn man dann liest oder auch selber schreiben kann: An dem und dem Schauplatz einer Fernsehserie war ich schon, das ist bei mir um die Ecke oder was auch immer. Hier werden Gefühle ausgetauscht und angeregt.

Du kannst uns gern ja mal erläutern, welche Art von Tiefe Dir vorschwebt, vielleicht mißverstehen wir uns ja auch nur.

In diesem Sinne....

Rüdi ( gelöscht )
Beiträge:

30.04.2011 17:23
#39 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Wohl 'n Schuß im Kopf ?

Wie gesagt, ins Knie ...

Zitat
Sie sahen nicht in die Dinge hinein, bis dorthin, wo sie kompliziert und traurig werden



Ist mir zu blöd hier. Wünsche weiterhin fröhlich

Zitat
Weideglück der Herde

.

Rüdi ( gelöscht )
Beiträge:

30.04.2011 17:30
#40 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

(Da kapieren diese geistigen Schmalspurgartenzwerge nicht, daß das Registrieren von Kälte und Menschenverachtung überhaupt nichts mit einer irgendwie gearteten Wertung zu tun hat ... selbst wenn du freundlicherweise dazu sagst daß du es von dir selber kennst und den, um den es ging, genial findest ... wie willst du mit solchen Leuten differenziert kommunizieren ...)

Mutter Oberin, lösch' mal besser meine Kennung, bevor ich hier sinnloserweise weiter meine Zeit verschwende ...

Brigitte



Beiträge: 513

30.04.2011 18:34
#41 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Wenn Du Kälte und Menschenverachtung als nicht wertend betrachtest, dann behauptest Du damit, dass Deine Einschätzung objektiv ist. Es gibt aber keine Objektivität im Leben - nirgendwo und nie. Jeder Verkehrsunfall wird von Zeugen unterschiedlich dargestellt, die Wissenschaft ist nicht objektiv (aktuelles Beispiel Atomkraft), jede Einschätzung von menschlichen Eigenschaften ist subjektiv.

Wir alle sind in etwas hineingeboren, sind mehr oder weniger erzogen worden, sind geprägt durch unsere Umwelt. Geistige Schmalspurgartenzwerge, egal wie Du sie genauer definierst, sind nicht objektiv, genauso wenig wie Ich-verweigere-alles-Leute, wie Minderheiten, niemand entzieht sich komplett seiner Vergangenen oder gegenwärtigen Umwelt, egal er zustimmt oder ablehnt.

Ich denke, dass ein Mensch, der seine eigene geistige Überlegenheit so überdeutlich betonen muss, verdammt viel Unsicherheit überdeckt. Die selbstbewussten Menschen, die ich kenne, strahlen das auf eine unauffällige, aber sehr souveräne Art aus, und brauchen nicht selber auf ihr eigenes Podest zu krabbeln, und "Huhu, ich steh auf einem Podest" zu rufen.

Betrachte das als persönliche Wertung.

Petra



Beiträge: 7.158

30.04.2011 20:04
#42 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Mutter Oberin hat gelöscht.

War ja viel los hier heute. Da weiß man, was man an der Ruhe hat. User, die andere beleidigen, weil sie widersprechen, möchte ich hier auch nicht haben.

Träumerle


Beiträge: 921

01.05.2011 07:11
#43 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Ist es evtl. möglich, dass dieser so vornehme Herr schon mal unter einem anderen Namen in diesem unserem geliebten Forum kurzeitig verweilte...?

Petra



Beiträge: 7.158

01.05.2011 09:38
#44 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Nein, es waren unterschiedliche User.

frankqn



Beiträge: 223

02.05.2011 17:26
#45 RE: Umfrage: Wer war der größte Scherzkeks? antworten

Und wieder ein Beispiel für einen Selbstdarsteller. Da kann man diskutieren, wie man will, ich für menen Teil muss nur sehen, dass sich jemand ein paar mal selbst antwortet und sich auch noch für schlauer als andere Mitmenschen hält (und das auch noch äußert), dann habe ich keine weiteren Fragen mehr. Das zeugt m. E. weder von Schlauheit, noch von Objektivität, höchstens von schlechter Erziehung. Meine These scheint sich einmal mehr zu bestätigen: Leute, die in Foren anecken, haben meist Aufmerksamkeitsdefizite. Ist es denn wirklich so schwer, sich an die wichtigsten Grundregeln menschlichen Miteinanders zu halten? Manchmal frage ich mich ernsthaft, wie solche Menschen bisher durchs Leben gekommen sind.

Zum Thema Scherzkeks kann ich sagen, dass mein persönlicher Geschmack und Humor einer ständigen Entwicklung unterlag und noch unterliegt. Früher fand ich Otto zum wegwerfen komisch. Heute - na ja... Jürgen von Manger als Tegtmeier war früher nicht so mein Fall, aber heute, wo ich im Ruhrgebiet lebe, finde ich ihn super. Schlimm hingegen finde ich heute diese Invasion oder Inflation sogenannter Comedians (furchtbarer denglischer Begriff), die einfach nicht witzig, sondern nur Kommerzprodukte sind. Das begann m. E. mit "RTL Samstag Nacht".

Loriot ist für mich bis heute das Maß aller Dinge. Aber ich glaube auch, man kann verschiedene Arten von Komik oder Humor gar nicht in einen Topf werfen oder gemeinsam bewerten.

Gruß
Frank

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor