Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 6.784 mal aufgerufen
 Western - Bonanza im Big Valley am Fuß der blauen Berge
Seiten 1 | 2 | 3
Kirsche ( gelöscht )
Beiträge:

15.10.2007 20:32
High Chaparral Antworten
Die beste Westernserie aller Zeiten ist und bleibt High Chaparral.Leider lief die Serie immer um 21.00 Uhr,so daß ich jedesmals all meine Überredungskunst braucht,um sie sehen zu dürfen.
Micha
PS. Gibt es schon Material der Serie auf DVD?
Lonewolf Pete ( gelöscht )
Beiträge:

11.11.2007 18:23
#2 RE: High Chaparral Antworten

Nun ja, eine Serie, in der die Helden anscheinend nicht mal wissen, was bei einem Schießeisen hinten und vorne ist und sich, wenn sie mal nicht gerade mit Indianern im Clinch liegen, ständig anbrüllen oder sich kabbeln, als "beste Westernserie aller Zeiten" zu bezeichnen, ist schon recht abenteuerlich.

Denn den Ruhm der "besten Westernserie" darf sich, bei amerikanischen, japanischen, deutschen und englischen Fans gleichermaßen, eine andere Westernserie längst für sich beanspruchen: "Laramie - Am Fuß der blauen berge". Was dort an schauspielerischer leistung und an ausgefeilten Stories gezeigt wurde, hatte Kinowesternqualität und schlägt High Chaparral um Längen...

Aber nun ja, jeder hat eben "seine" Lieblingswesternserie - ich bezeichne sie heute noch als einzige Westernserie, in der die Helden so schlecht schossen wie nie zuvor und in der es - außer dem Ärger mit den Indianern - kaum die üblichen Westernklischees gab, die uns Fans so sehr gefielen. Auf DVD sind die Episoden leider noch nicht erschienen, und ob sie das je werden, ist zurzeit jedenfalls fraglich. Selbst wenn in den USA ein Hype auf neue Westernproduktionen stattgefunden hat, so hält sich das Geschäft mit DVD-Auflagen der TV-Westernklassiker ziemlich in grenzen. So ist wohl auch zu erklären, warum eine der absoluten Kult-Westernsrien, "Have Gun will Travel" nach der dritten Staffel nicht weiter auf DVD aufgelegt wird...

Der Lonewolf Pete

Träumerle


Beiträge: 954

12.11.2007 16:35
#3 RE: High Chaparral Antworten

Na da gehen wohl die Meinungen so ziemlich auseinander.....Ich fand Shiloh und Bonanza um längen besser als High Chaparral, aber jede dieser Serien muss ja seine Fans gehabt haben...Und nicht gerade wenige. Sonst wären Sie nicht alle in den Kultstatus erhoben.....

Santana ( gelöscht )
Beiträge:

12.11.2007 18:03
#4 RE: High Chaparral Antworten

Ich mochte High Chaparral gerne und u. A. auch gerade deshalb, weil die Helden sich öfters mal anbrüllten oder kabbelten.
Sohn Blue war ein Loser-Typ, Manolito ein Schwätzer und Frauenheld und Onkel Buck schaute öfters mal zu tief ins Whisky-Glas. Aber gerade das machte doch den Charme der Serie aus - nobody is perfect.

Damals bei der Erstausstrahlung 1970 durfte ich die Serie auch nicht sehen (schließlich war ich zu diesem Zeitpunkt erst 5 Jahre), aber zum Glück wurde High Chaparral ja Mitte der 80er Jahre bei diversen Privatsendern wiederholt, sodass ich das Versäumte dann nachholen konnte.

Shadow ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2007 08:33
#5 RE: High Chaparral Antworten

Hallo,

also ich fand High Chaparral auch ganz gut,vor allen die Titelmelodeie war spitze.
Mag sein das nicht alles so perfekt war,aber dafür konnte mann oft lachen und
das ist doch auch was gutes.
Bonanza fand ich zwar auch gut,nur fand ich es gab zu viele Folgen die sehr langweilig
waren-wo es kaum noch spannung gab.
Aber wie schon gesagt es ist alles Geschackssache.


Gruß
Shadow

Kirsche ( gelöscht )
Beiträge:

05.12.2007 21:17
#6 RE: High Chaparral Antworten

Chaparral hatte eine etwas härtere Gangart.
Es war eben keine Familienunterhaltung,wie Bonanza oder Shiloh.
Es war mehr etwas für den richtigen Western-Fan.
Es wurde damals sogar in Erwägung gezogen,die Serie wegen "Überhärte" abzusetzen.
Möglicherweise wird die Serie aus diesem Grunde hier so schlecht bewertet.
Gruß Micha

Lonewolf Pete ( gelöscht )
Beiträge:

09.12.2007 03:57
#7 RE: High Chaparral Antworten

"Überhärte"? Da muss ich jetzt aber gleich laut lachen wie Kollege Shadow, der High Chaparral so witzig findet.

Also, HC ar alles andere als hart, und sorgte vermutlich dafür, dass ich Mexikaner in Western seit vielen Jahren für fehl am Platze empfinde. Wenn irgendwo Mexikaner die Hauptrollen oder Filme in mexiko spielen, sind sie meist zum Einschlafen. Woran das liegt, weiß ich nicht - aber HC hat mit Härte soviel zu tun wie Hoss Cartwright mit Weight Watchers.

Nee, für mich war High Chaparral immer ein Kasperltheater, das völlig überbewertet wurde - die Musik war Klasse, aber der Rest... na ja, da hab ich in Sachen TV-Western (und ich hab wirklich sehr viele gesehen, auch die, die nie bei uns liefen) schon wesentlich Besseres erlebt.
@Shadow - mal kurz nachgefragt: Äh...willst du Comedy, oder willst du Western? Verzeih, aber wenn ich mir einen Western anschaue und den toll finde, weil man lachen kann... dann bin ich irgendwo im falschen Film. In Bonanza ist etwa die Hälfte der Serie zum Lachen... aber die langweilt dich. HC, in der ab und an gekabelt wird, findest du zum Lachen. Bin ich froh, dass du wahrscheinlich Am Fuß der Blauen berge nicht kennst, sonst würdest du dort weder was Langweiliges noch was zum Lachen finden. Und dann...? Umschalten zu "Bezaubernde Jeannie" oder "Tammy" oder "Pistolen & Petticoats"...?

Pete



Kirsche ( gelöscht )
Beiträge:

09.12.2007 08:35
#8 RE: High Chaparral Antworten

Warum wurde wohl HC um 21.Uhr gesendet???
Und nicht wie die anderen Westernserien am Nachmittag oder frühen Abend??
Die Verantwortlichen werden sich schon was dabei gedacht haben,oder?
Gruß Micha

Lonewolf Pete ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2007 02:42
#9 RE: High Chaparral Antworten

Ja.
Die Verantwortlichen haben sich so viel dabei gedacht wie zu dem zeitpunkt, als sie beschlossen, alle halbwegs spannenden Folgen aus Bonanza, Shiloh ranch, Westlich von Santa Fe, Geächtet, Am Fuß der blauen berge usw. gar nicht erst einzukaufen. Die Verantwortlichen haben sich das gleiche dabei gedacht, wie jene, die beschlossen, Krimiserien wie Kojak, Der Chef, Cannon, Nakia der Indianersheriff, Los Angeles 1938 und Deteltiv Rockfort ab 21 Uhr zu zeigen, weil die ja allesamt soooo hart sind.

Ja, damals dachten die Verantwortlich wirklich nach. Sie dachten, Big John Cannon und seine Mannen ballern ja wild drauflos, wenn sie nur einen Indianer hinterm kaktus sehen oder irgendwo einen mexikanischen Sombrero, und weil das nun gar nicht mit Sitte und Moral zu vereinbaren war, musste die Serie ab 21 Uhr gezeigt werden. Was sollen denn die lieben Kleinen auch denken, wenn so viele böse Indianer und noch bösere Menschen aus Mexiko abgeknallt werden (falls die Cannons denn mal trafen, was selten vorkam).

Tatsache ist, dass - selbst im nachhinein betrachtet - Am Fuß der blauen berge wesentlich spannender und "härter" war als HC, und auch Serien wie Big Valley hatten in den spannenden Folgen wesentlich bessere und härtere Actionszenen und wesentlich bösere Bösewichter als HC zu bieten. beide Serien wurden um 18 Uhr gezeigt. Hingegen "Hondo" oder gar "Der Kopfgeldjäger" oder "Marshal von Cimarron" wurden ab 21 Uhr bzw. 23 Uhr gezeigt. Die waren aber nicht wesentlich härter als HC.

Wer sich wohl was dabei gedacht haben mag, und vor allem WAS, werden wir niemals rausfinden. Fest steht, dass der "Härtegehalt", und ich setze hier "Härte" mit "Spannung" gleich und nicht mit Brutalität, von High Chaparral nach meinem Empfinden ungefähr so ist wie das hiesige Waschwasser, nachdem es mit Calgon vorbehandelt wurde, nämlich weit unter dem, was machbar gewesen wäre. Die Serie hatte Potenzial, und es wurde gnadenlos verschenkt. Leider.

Pete

Shadow ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2007 07:20
#10 RE: High Chaparral Antworten

Hallo,

es hat den Anschein du hast was falsch verstanden.
High Chaparral war natürlich nicht die beste Serie aber sie war halt anders,
die witzigen dialoge zwischen den Brüdern waren oft so witzig wie bei"Die Zwei".
Mir haben andere Western auch besser gefallen(Westlich von Santa Fe,Geächtet,
Wells Fargo,Bronco,Big Vally,Lancer....)ich könnte noch einige aufzählen.
Ich finde nur das HC nicht so schlecht war,wenn mann nach mankel sucht wird
man bei anderen auch genug finden,Bonanza lief viel zu lange-die ersten Folgen
waren gut aber in späteren Folgen hatte man oft das Gefühl den schreibern fällt
nichts mer ein-Genau so bei Rauchende Colts in späteren Folgen Rauchte da kaum
noch was-also was solls kult ist es alle male.

Gruß
Shadow

Kirsche ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2007 22:00
#11 RE: High Chaparral Antworten

Pete hat das Recht für sich gepachtet.Dagegen werden alle Fakten zu Null und nichtig erklärt.
Habe diese Zeit als Junge noch genau in Erinnerung.Deshalb weiß ich auch wie über Serien wie Bonanza oder Big Valley gelästert wurde."Western für Mädchen". Aber von HC.wurde mit Ehrfurcht gesprochen.Zumindest von den Jungs,die die Serie sehen durften.Also Pete,wie sagt man so schön:"Ich war dabei".
MfG
Michael

Kaschi


Beiträge: 3.088

10.12.2007 23:50
#12 RE: High Chaparral Antworten

Ich kann mich auch noch daran erinnern, dass High Chaparral damals als härter hingestellt wurde als alles, was da so Sonntag frühabends im ZDF durch die Gegend ballerte. Ob die Härte sich aus heutiger Sicht bestätigt, kann ich allerdings nicht sagen, weil ich außer der Pilotfolge nichts davon kenne. Damals, Anfang der 70er, durfte ich die Serie nicht sehen - allerdings in erster Linie wegen der späteren Uhrzeit. Dafür verfolgte einen in der BRAVO monatelang die Frage, ob Billy Blue nun eine Memme ist oder nicht und ob Männer im Westen (bzw. auch anderswo) hart wie Kruppstahl zu sein haben oder doch auch mal verletztlich sein dürfen ...

Santana ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2007 19:13
#13 RE: High Chaparral Antworten

Also, ob man nun High Chaparral mag oder nicht ist nun mal Geschmackssache. Die einen (dazu zähle auch ich) mögen die Serie, die anderen eben nicht.
Ich weiß gar nicht das einige hier sich so darüber aufregen. Mir gefiel die Mischung zwischen Klamauk und Dramatik. Okay, manche Folgen zogen sich etwas in die Länge aber das gilt genauso für alle anderen (Western)serien.
Bei Bonanza wurde es doch nach Adams bzw. Pernell Roberts Ausstieg richtig langweilig und öde, da hätte man besser die Serie gleich eingestellt (sicher - auch das ist Ansichtssache - die meisten schwärmten sowieso für Little Joe).
Big Valley gefiel mir persönlich überhaupt nicht, schon wegen der unsäglichen Linda Evans. Die ganze Serie fand ich einfach nur spießig. Diese feudale Villa der Barclays passte irgendwie nicht so richtig in mein Westernbild.

Da ziehe ich doch die chaotischen Cannons vor.

Kirsche ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2007 20:28
#14 RE: High Chaparral Antworten

An heutigen Maßstäben gemessen,ist HC natürlich soft,und könnte gut und gerne auch im Kinderprogramm laufen.
In keiner Westernserie allerdings habe ich solch einen Typen wie zum Beispiel "Onkel Buck"gesehen. Logisch war Robert Fuller der Mädchenschwarm schlechthin,gutaussehend und nett.Aber soetwas macht noch lange keinen guten Western aus. Die Cannons waren realitätsnäher.
Gruß Micha

Lonewolf Pete ( gelöscht )
Beiträge:

13.12.2007 03:07
#15 RE: High Chaparral Antworten

Also, zuerst mal - ich habe natürlich keinerlei "Recht" für mich gepachtet - nur meine persönliche Meinung.

Zum anderen beschäftige ich mich schon seit vielen Jahren nicht nur mit den Westernserien und anderen Serienklassikern, sondern auch mit dem Wilden Westen und seinen Klischees. Von daher ist es - sorry, Kirsche - schon ein wenig lustig, HC als "realistisch" oder gar "realistischer als andere Serien" zu bezeichnen, denn KEINE der Westernserien war "realistisch". Was war denn bitte in HC realistischer als in anderen Serien? Ausgenommen vielleicht das karge Land, das es in Arizona nun eben tatsächlich gibt. Die Attacken der Apachen, die wieder mal als "böse" Wilde hingestellt werden, sind genauso klischeehaft wie die Rolle der Mexikaner als Gegenspieler, die in Wirklichkeit viel brutaler vorgingen als die Apachen (wenn es sich um mexikanische Banditen handelte) und hier eher als Kasperl aus einem Puppentheater dargestellt werden - heiße Luft und nix dahinter. Im Übrigen entbehrt HC zumeist das Klischee der übrigen Westernserien, dass die stolzen Cannons gegen böse Banditen oder für Recht und Gesetz kämpfen müssen. Meist sind es Indianer, immer wieder Indianer, und die Mexikaner von jenseits der Grenze. Das Gekabble des versoffenen Buck mit seinem sturen Bruder und dem doofen Blue-Boy macht die Serie auch nicht "realistischer" - jedenfalls nicht realistischer als andere vergleichbare Fernsehwestern. Nur - das Gekabbel macht die Serie um Längen langweiliger als andere "no-nonsense" Western. Ich hab's glaub ich schon mal an anderer Stelle erwähnt - wenn ich lachen will, schau ich mir ne Komödie an, keinen Western. Nicht zuletzt floppten die meisten "lustigen" Westernserien, mit Ausnahme vielleicht von "Pistols N Petticoats" und "Petticoat Junction" in den USA... weil sich Komödie und Western eben schwerlich verknüpfen ließen. Auch bei Bonanza waren die Komödienfolgen bei weitem die schwächsten der ganzen Serie. Was noch hinzu kommt ist, dass HC unglaublich viel Pulver verschießt, ohne auch nur einmal zu treffen. Blue schleppt einen Colt mit sich rum und würde nicht mal ein Scheunentor treffen, wenn er direkt davor stünde, Manolito ist auch ein miserabliger Schütze und benutzt sein Schießeisen nur dazu, es so zu polieren, dass er es als Spiegel zum Rasieren (!!!) benutzen kann, und Buck kennt nur einen Lebensinhalt - Saufen und Prügeln, wo doch so viel Arbeit auf dem kargen Land und der Ranch wartet. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln...
Was "Am Fuß der Blauen Berge" betrifft - klar, Bob Fuller war ein Frauenschwarm, aber - und das muss man wirklich völlig unvoreingenommen behaupten: Fakt ist, dass "Laramie" die erste Westernserie war, die kompakte Westerngeschichten, wie man sie auf der Kinoleinwand fand, in 50 Minuten verpackte und auf den Fernsehschirm brachte. Da war alles drin, was das Herz des Westernfans begehrte: Spannung, tolle Gaststars, jede menge heißes Blei, schöne Frauen und Westernatmosphäre. Und die Serie wies so viele Episoden auf, die wirklich das Zeug gehabt hätten, auch auf der Kinoleinwand zu wirken. Davon ist und war HC weit entfernt. Zwischen HC und den ersten Laramie-Folgen lagen ja auch zehn Jahre, und die große Zeit des TV-Western war bei HC schon am Abklingen. Von der Qualität, was darstellerische Leistung, Spannung, atmosphärische Dichte angeht, sind vor allem die TV-Western zwischen 1959 und 1966 bedeutend und bemerkenswert. Was danach kam, wies oft deutliche Schwächen auf. Jedenfalls gehört, und das ist für Fans und Kritiker weltweit unbestritten, "Am Fuß der Blauen Berge zu den qualitativ besten TV-Western. Das einzige Manko, was die Serie gegen Bonanza verlieren ließ war der Umstand, dass "Laramie" zur Hälfte in Schwarzweiß gedreht und nicht als "Familienwestern" konzipiert war, sondern als "Erwachsenenwestern". Bonanza hingegen war von Anfang an in Farbe und als Family Show konzipiert. Qualitativ ist Laramie allerdings sowohl vom Schauspielerischen als auch von den Geschichten und den Gaststars vielen Bonanza-Folgen überlegen.

Wer mich kennt, weiß, dass ich auch Westernserien schaue, die nicht bei uns gelaufen sind, um ein möglichst umfassends Bild des Genres zu bekommen und auch Vergleiche ziehen zu können. Ich vergleiche verschiedene Westernserien gerne miteinander, und gerade bei den Schwarzweiß-Serien sind echte Perlen darunter, überwiegend aus der Produktionsstätte von Four Star. Sicherlich ist es schwer, die "einsame Streiter" - Serien mit Familienwestern wie HC zu vergleichen, aber allein von der Westernatmosphäre und von den Klischees her vermisse ich persönlich bei HC einige Qualitäten. Klar, ich schau mir ab und an auch gerne HC an, aber zu meinen absoluten Favoriten wird die Serie nicht zählen, dafür finde ich zu viel, was mich dran stört. Und ja, man kann an allem etwas auszusetzen haben, wenn man lange genug sucht. Nur - der Punkt ist halt leider, dass ich bei HC gar nicht erst suchen muss...da fällt einem das, was man aussetzen kann, sofort ins Auge...

Aber jedem das Seine. Nur - als "hart" und "realitisch" möchte ich HC nun beim besten Willen nicht bezeichnen. Denn beides hält dem Vergleich mit anderen Westernserien der 60er einfach nicht Stand.

Pete

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz