Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 638 mal aufgerufen
 Off-Off-Topic
Träumerle


Beiträge: 919

04.03.2008 20:40
Aus Aktuellem Anlass: Nachgemachte Filme! antworten

Habe vorhin die Nachrichten im ZDF gesehen, da Preisen die wieder einen Film als ganz neu an, der doch schon vor mindestens 20 Jahren gesendet wurde. Habe den Titel leider wieder vergessen: Hauptdarsteller Jürgen Vogel, kommt demnächst ins Kino. Thema: Lehrer wettet mit Schülern, das Diktatur wieder möglich wäre und macht Experiment an Schule und gründet sowas wie ne Nazipartei, unter dem Deckmantel der Zusammengehörigkeit, nach dem Motto: Jeder der nicht mit macht ist ein Aussätziger. Und fasst die ganze Schule bis auf 2 machen mit.
Und genau das gab es im Fernsehen schon mal. Ich habe den Film schon 2 mal gesehen, das erste Mal vor ca. 20 Jahren. Damals war es ein kanadischer Film und am Ende wurden alle in die Aula bestellt, weil der große Führer sprechen sollte und siehe da: Der Vorhang geht auf und Adolf redet und alle waren geschockt. Ich habe mir damals so gedacht, dass der Film an jeder Schule zum Zwangsfilm werden sollte.
Wer hat den Film noch gesehen? Wie können die sowas dann als total neu vermarkten? Sind wir in einer Aufarbeitungsgesellschaft?

Nacht war über Gotenhafen war auch ein guter Film. Und jetzt der 2teiler über die Gustloff. Das beste daran war das Gespräch anschliessend mit den Überlebenden.

Petra



Beiträge: 7.157

04.03.2008 22:35
#2 RE: Aus Aktuellem Anlass: Nachgemachte Filme! antworten

Muss "Die Welle" sein. Beide Filme tragen den gleichen Titel.

"Nachgemachte Filme" klingt sehr negativ. Es sind Neuverfilmungen. Grundsätzlich gebe ich dir Recht, in den meisten Fällen gibt das nichts. Aber ich frage mich oft, ob das nicht an uns, unseren Erwartungen und dem Film, den wir zuerst gesehen haben, liegt.

Würden wir heute zum ersten Mal zwei Verfilmungen zum gleichen Thema sehen, würden wir dann auch den neueren Film als schlechter empfinden? Ich weiß es nicht. Oder würden wir vielleicht sogar den neueren als besser empfinden, weil er dem heutigen Geschmack (mehr Spannung, keine Längen, schnelle Schnitte, eine eingebaute Liebesgeschichte) mehr entspricht?

Fakt ist, dass wir bei Remakes oft Vorurteile haben. Da gab es einen Film, den wir als sensationell gut empfanden. Und dann kommt eine Neuverfilmung. Die kann nur schlecht in unseren Augen sein. Andererseits bringen Neuverfilmungen meistens auch keine neuen Erkenntnisse, weshalb wir dann vielleicht auch gelangweilt sind.

Auch ich kann aber in den seltensten Fällen einem Remake was abgewinnen.

Jenzi



Beiträge: 1.213

05.03.2008 14:17
#3 RE: Aus Aktuellem Anlass: Nachgemachte Filme! antworten

Ja. Die Welle ist ein sehr guter Film. Übrigens auch ein gutes Theaterstück, das nach dem Film auf die Bühnen gebracht wurde, um die Thematik Schülern und Jugendlichen durch das Bühnengeschehen noch näher zu bringen. Ich kenne die Neuverfilmung nicht, aber vielleicht spricht er ja wirklich ein heutiges junges Publikum mehr an. Da finde ich das schon legitim. Obwohl es mir meist wie Euch geht mit Neuverfilmungen, ist es doch sicher, wie Petra sagt, eine bestimmte auch zeitbezoge Sicht auf die alten Werke. Einige Filme wie die Bounty z.B. oder "Die drei Musketiere" sind ja schon mehrfach verfilmt worden und es gibt dabei einige positive Beispiele von Neuverfilmungen alter Sroffe in meinen Augen. "Ich schätze z.B. die Musketier -Verfilmung von Richard Lester aus den 70ern sehr. Ist sicher ein spannendes Thema für das Forum, wo beim Thema "Neuverfilmung" die Meinungen wahrscheinlich sehr auseinander gehn. Und um beim Thema zu bleiben! Wie ist es z.B. mit Neuverfilmungen von alten Serien? Ich denke da an "Mit Schirm, Charme und Melone" oder "Starsky und Hutch", die ich nicht so für gelungen halte. Ganz schrecklich finde ich die Verfilmung von "Der wilde, wilde, Westen".Anders erging es mir mit dem wunderbaren "Maverick". Ein großartiger Film. Bei "3 Engel für Charlie" habe ich unterschiedliche Auffassungen und die "Enterprise"-Verfilmungen mochte ich zum Teil sehr?
Was meint Ihr zu dem Thema? Ist doch sicher ne Diskussion wert, 0der?
Liebe Grüße Jenzi

Petra



Beiträge: 7.157

05.03.2008 19:17
#4 RE: Aus Aktuellem Anlass: Nachgemachte Filme! antworten

Bei der Enterprise waren es ja die alten Darsteller - kann man kaum mit den drei Engeln oder den Avengers vergleichen. Die Startrek-Filme waren ja auch ein Erfolg.

Das Problem an Filmen zu Serien ist, dass man Serien nun mal nicht in einen Spielfilm packen kann. Es kann immer nur eine Episode sein. Ich fand "Starsky und Hutch" z. B. als Film gar nicht mal schlecht. Nur Huggy Bear ging gar nicht. Aber Ben Stiller (den ich im übrigen gar nicht mag!) und Owen Wilson haben das meiner Meinung nach gut hingekriegt. Interessant auch die umgekehrten Charaktere: war in der Serie Starsky der Chaot, war es im Film Hutch. Nein, im Ernst, ich war eigentlich positiv überrascht, weil ich es anders befürchtet hatte.

"Drei Engel für Charlie" fand ich furchtbar (den Film, nicht die Serie). Das hätte man sich besser gespart. "Mit Schirm, Charme und Melone" hätte ich mir schon wegen Uma Thurman nie angetan, für mich eine der unsympathischsten und ausdruckslosesten Schauspielerinnen der heutigen Zeit (ich wette, Ihr Männer seht das wieder anders). "Drei Engel für Charlie" war bestimmt auch toll, wie?

Jenzi



Beiträge: 1.213

05.03.2008 19:42
#5 RE: Aus Aktuellem Anlass: Nachgemachte Filme! antworten


Schmunzel. Nun ja. Vielleicht hat das meinen Blick ein wenig getrübt. Aber eigentlich hast Du mit den Engelchen schon recht. War n ziemlicher Hecktick-action-Verschliss!. Und natürlich hat die Originalbesetzung der Enterprise Crew geholfen. Aber Maverick mochte ich auch mit dem alten James Garner.Muss jetzt leider zur Probe, aber das Thema ist sicherlich noch nicht ausgeschöpft. Huggy Bär, der ging wirklich gar nicht, aber der Schlussgag, der war ganz schön mit den alten Recken!
Na, und Uma , nun ja, also in Pulp Fiction war sie schon unwiderstehlich

Julchen-Scherzer


Beiträge: 103

05.03.2008 22:34
#6 RE: Aus Aktuellem Anlass: Nachgemachte Filme! antworten
Es gibt wirklich gute Remakes von Filmen : Geierwally mit Heidemarie Hatheyer (1939) und mit Barbara Rütting (1956). Remake No. 3 ist ebenfalls eine dt. Produktion mit Christine Neubauer (2004), was positiv bewertet werden kann. Es gibt von der Geierwally noch ein Remake aus 1987, was grottenschlecht ist und in Richtgung sinnbefreiter Klamauk geht.

Ebenfalls sind von Der Glöckner von Notre Dame ( Charles Laughton / Anthony Quinn )zwei gute Filmvorlagen geschaffen worden.
Weiteres postitives Beispiel wäre Heidi (Heinrich Gretler 1952/Gustav Knuth 1965 )

Das indische Grabmal/Tiger von Eschnapur (1958/1937) sind ebenfalls qualitativ hochwertige Filmprodukte, die sich in nichts nachstehen

Überhaupt nicht geht das Remake von Im Dutzend billiger. Das Original ist da um Klassen besser.

Gelungen ist auch ein Remake vom Doppelten Lottchen und zwar als US-Fassung: Die Vermählung ihrer Eltern geben bekannt (mit Brian keith ) heißt der Film. Echt sehenswert.

Ich glaube es hält sich die Waage zwischen gelungenem Remake und Mist, oder ?
Träumerle


Beiträge: 919

06.03.2008 19:29
#7 RE: Aus Aktuellem Anlass: Nachgemachte Filme! antworten

von Julchen-Scherer: Gelungen ist auch ein Remake vom Doppelten Lottchen und zwar als US-Fassung: Die Vermählung ihrer Eltern geben bekannt (mit Brian keith ) heißt der Film. Echt sehenswert.

Da muss ich dir recht geben. Den und den deutschen mit den Günther-Zwillingen habe ich auch auf Video. Ich finde aber beide Filme haben was ganz eigenständiges Schon allein weil 1 mal echte Zwillinge und 1 mal Doppelrolle.

 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor