Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 6.255 mal aufgerufen
 Noch mehr nostalgisches - alles außer TV...
Seiten 1 | 2 | 3
Träumerle


Beiträge: 945

03.02.2008 12:38
#16 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Ich kann zu Kinder- und Jugendbüchern nur folgendes sagen. Ich habe immer lieber Comics gelesen, weil die mir mehr gegeben haben. Nur zu meiner Kommunion wurde ich mit Büchern erschlagen. Moni, der Geisbub/Schatzinsel gleich 2 mal/Gerd funkt das großé Spiel/1 Karl May Buch und und und. Da habe ich mich dann durchgekämpft, war auch ganz interessant, aber Comics sind eben bis heute noch mehr mein Ding. Meine Schwester hatte, glaube ich, gar keine Bücher. Nur Kassetten haufenweise von Hanni und Nanni. Oder LP´S mit Märchen und Geschichten. Wie Hui Buh und so.

Mariposa



Beiträge: 813

11.03.2008 21:32
#17 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Kann sich irgendwer im Forum noch an die Katzenbücher von einer englischen Autorin namens Meydel oder Meynell erinnern, die da heißen: "Kater Kasimir" und die Fortsetzung "Kater Kasimir in Nöten". Kasimir ist ein beherzter Kater, gehört einer englischen Farmerstochter namens Anne, die auch noch ein Pferd hat. Kasimir meint natürlich, er sei der Besitzer von Anne, das sei ein Denkfehler von uns Menschen, dass die Katzen ihnen gehören. Die Kater treffen sich immer zu nächtlichen Versammlungen unter einer Donar-Eiche und Kasimir hat schreckliche Angst vor einem hässlichen Rattenvater. Dann verreist Anne und Kasimir wird in Pension gegeben. Dort geht es ihm schlecht und er nimmt Reißaus. War ganz toll erzählt, aber sowohl auf englischen als auch deutschen Flohmärkten suche ich die Bücher bisher vergeblich ...

Noch auf meiner Wunschliste stände von Heinz Hartmann "Der Treck der Pferde" über die Flucht aus Ostpreußen über die Kurische Nehrung und der Rettung von ein paar Trakehnern. Im Westerwald wird eine Zucht aufgemacht und nach vielen Jahren finden sie auch ihr totgeglaubtes Fohlen Rose wieder, das inzwischen zu einer Stute herangereift ist. Der Name der Stute stammt noch aus der alten Heimat, Ro für Ronicken, das Dorf und se für Selchenhof und sie erkennen sie wieder an einer Schussverletzung im Nacken ...

Meine Lieblingsbücher waren außer "Der Seewolf" aber noch "Mein Freund Flicka", "Sturmwind Flicka's Sohn" und "Grünes Gras der Weide" von Mary O'Hara. Das sind richtige Familien-, Landschafts- und Pferderomane. Vom Feinsten und wärmstens zu empfehlen ...

Oldie-Tante


Beiträge: 118

12.01.2011 22:51
#18 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Zitat von
Bei mir war es ähnlich wie bei Petra,habe alle Hanni und Nanni , Dolly , sowie Fünf Freunde Bücher richtiggehend verschlungen,bis sie dann irgendwann mal auf nem Flohmarkt verschwanden.Was ich heute sehr bereue.




Ich habe Hanni und Nanni, Dolly sowie die 3 -Marie-Louise-Fischer-Bände

-Ulrike kommt ins Internat

-Ulrike, das schwarze Schaf im Internat

-Schön war's im Internat, Ulrike

absolut verschlungen!!! Die Dolly-Bände habe ich mir stets von diversen Freundinnen und Klassenkameradinnen ausgeliehen; die 3 anderen erwähnten Bücher besaß ich selber. Und habe sie - leider - genau wie du - auf dem Flohmarkt verkauft. Aber ich habe mir, seitdem ich alleine wohne, auch sehr, sehr viele Bücher angeschafft und da wusste ich auch absolut nicht mehr, wohin auch noch mit meinen Jugendbüchern.

Ach ja und des Weiteren habe ich sämtliche(!) Goldköpfchen-Bände von Magda Trott, die ich als Schülerin mal geschenkt bekam und die ich mir dann weiterhin schenken ließ und später mir auch noch fehlende Bände nachgekauft habe - und man stelle sich vor, die stehen auch heute noch in meinem Bücherregal und ich lese sie heute noch. Aber die kann man eigentlich in jedem Alter lesen, finde ich.

Das Leben ist kein Ponyschlecken und kein Zuckerhof.

Elaine



Beiträge: 312

13.01.2011 19:19
#19 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Ach ja, Enid Blyton, "Die fünf Freunde", und Astrid Lindgren - die habe ich mir immer aus der Schulbücherei geholt! Von den "Hardy Boys" besaß ich stolz drei Bände selbst. Offenbar hatte ich schon früh eine gewisse Schwäche für Krimis!
Und später kam auch bei mir ein inflationärer Schwung Berte-Bratt-Bücher ins Haus. Aber sonst waren Mädchen- und Familiengeschichten nicht so meine Welt.
Hm, das sieht jetzt aus, als hätte ich nur wenig gelesen... Ich habe ganz viel gelesen (wenn ich nicht mit meinen Matchbox-Autos gespielt oder gemalt habe oder mit dem Hund im Wald spazierengegangen bin), auch Comics, aber an viele Buchtitel erinnere ich mich nicht mehr.
Eines beinhaltete Tiergeschichten. Die schön-schaurigste davon handelte von einem geheimnisvollen Geisterwolf in Mexiko, der aus Rache an einem reichen Gutsbesitzer dessen kleinen Sohn dazu verleitet, mit ihm zu gehen, und beide verschwinden spurlos auf einem Berg... ein anderes handelte vom Burenkrieg in Südafrika. Später kamen "Der kleine Hobbit", "Der Herr der Ringe" und das "Silmarillion", aber da war ich fast schon "groß".

Bruno ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2011 06:50
#20 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Bei mir waren da sicher sehr viele Karl May Bücher, dann der Lederstrumpf, da gabs mal Sheriff Cox Bücher, eben viele Western geschichten, am liebsten mit Indianern dabei.
Gebrüder Grimms Märchen wurden uns Vorgelesen und in der Schule behandelten wir auch ab und zu Bücher. In Erinnerung blieb mir "Die kleine Hexe" oder "Der kleine Muck". Gut gefallen hatte mir ein Autor aus unserer Gegend Heiner Gross. Der schrieb spannende Jugendromane die an meinem Wohnort spielten, zB Tumult auf der Kyburg usw.

Berggeist1963 ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2011 09:10
#21 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Uff, als Bücherwurm von kleinauf an verfügte ich natürlich über eine ziemlich grosse Bücheransammlung schon als Kind. Darunter Klassiker wie "Die Schatzinsel", "Till Eulenspiegel", "Klaus Störtebeker", "Lederstrumpf", "Der Räuber Hotzenplotz", "Fünf Freunde", "Grimms Märchen", "Wilhelm Busch - gesammelte Werke" usw., aber auch Bücher zu Filmen und Fernsehserien wie "Daktari", "Indian River", "Bonanza", "Bambi", "König der Grizzlies" etc. Ansonsten noch jede Menge andere mehr oder weniger bekannte Kinder- und Jugendliteratur aus allen möglichen Bereichen. So aus dem Stand heraus fällt mir da noch "Das Buch von Mätzchen Mohr und Onkel Hahnemann" ein, weil es ganz lustig war.

Lyfja ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2011 11:49
#22 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Hmm... Mein allererstes Buch (außer nun Bilderbücher) war in Schreibschrift und handelte von einem Zebulon oder Xebulon. Ich weiß nicht mehr, wie es heißt und ich kenne auch den Inhalt nicht mehr.

Dann hat mir meine Mutter ein "Was ist Was"-Buch geschenkt. Dinosaurier! Da wusste ich, dass ich dringend Archäologin werden wollte (den Begriff Paläontologie kannte ich damals noch nicht). Sehr zerlesen war auch das Buch über Normannen aus der gleichen Reihe.

Da der Großteil meiner Familie in der DDR lebte und mein Onkel zudem auch noch Lehrer war, folgten unzählige Kinder- und Jugendbücher aus dem "Sozialismus" (). Nee, im Ernst. Propagandabücher hätte er mir niemals geschickt, dafür aber sehr spannende Geschichten.
Da gab es "Am Rande wohnen die Wilden" von Klaus Frühauf, einer der DDR-Science-Fiction-Autoren (da hieß das Genre aber "wissenschaftlich-phantastischer Roman"). Oder - und diese Bücher hätte ich gerne wieder, sie sind irgendwann einmal abhanden gekommen - eine Serie von Götz Gode über einen Jungen im mittelalterlichen Köln. (Nik auf der Wasserburg, Nik in dunklen Gängen, Nik auf gefährlichen Wegen).

Später kamen aus dem Fundus einer Tante sämtliche Pucki-Bücher (gar ganz furchtbarer Blödsinn aus heutiger Sicht) und die Schulbücherei stellte sämtliche Karl-May-Werke zur Verfügung.

Berggeist1963 ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2011 12:17
#23 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Stimmt ja, das "Was ist was"-Dinosaurierbuch hatte ich auch. Und noch "Der Urmensch", "Das Alte Testament", "Die Germanen", "Die Völkerwanderung", "Die Kreuzzüge" und "Das alte Rom".

charlotte ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2011 12:57
#24 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Die meisten der hier aufgezählten Bücher gab es in meinen Kindheitstagen noch gar nicht, reine Mädchenbücher waren noch nie so mein Ding, also blieb ich an Karl May und J.F. Cooper hängen.
Auch etliche Serien-Bücher nannte ich mein eigen....... wie Fury, Lassie, Rin-Tin-Tin und Texas Rangers (hab ich mir inzwischen wieder einiges zusammengesammelt).
Meine Oma aus Leipzig hat mir immer zum Geburtstag und zu Weihnachten Indianer-Bücher geschickt. Sitting Bull von 1965 hab ich heute noch - der Einband ist zwar schon etwas zerfleddert, aber ansonsten sieht es noch sehr gut aus.
Ab und zu hab ich mich dann an Western-Schmöckern meines Vaters vergriffen und mich mit Comics amüsiert.
Bin ja auf dem Land aufgewachsen (also auch ein "Landei" wie Cleo ) und da haben wir sowieso die meiste Zeit draußen verbracht, und die Abenteuer unerer Fernseh- und Bücherhelden nachgespielt

Brigitte



Beiträge: 528

14.01.2011 17:22
#25 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Abgesehen von Enid Blyton und Karl May kann ich mich an "Rosenresli und Gritlis Kinder" von Johanna Spyri erinnern, und an "Mit 12 PS ins Abenteuer".

Und später irgendetwas mit Krimi und/oder SF, eine Jugendbuchserie, wo einer der Hauptpersonen "Geist" genannt wurde, ein eher gefühlskalter Mann, soweit ich mich erinnere. Kennt das noch jemand? Ich hab zu wenig Erinnerungen daran, als dass ich es googeln könnte.

Und eine vage Erinnerung habe ich an ein Jugendbuch über Indien, das mich sehr beunruhigt hatte (vermutlich war ich noch zu klein) - es ging um Fakire, Zaubereien, Geheimsprachen etc. Der Titel hatte das Wort "Knoten" drin. Ah, habs gerade mal bei Ebay gesucht - von Makramee bis Brustkrebs ist alles dabei an Büchern... eines heißt "Die Schnur der sieben Knoten" - ach ich kauf's mal.

Lyfja ( gelöscht )
Beiträge:

14.01.2011 17:53
#26 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Zitat von Brigitte

Und eine vage Erinnerung habe ich an ein Jugendbuch über Indien, das mich sehr beunruhigt hatte (vermutlich war ich noch zu klein) - es ging um Fakire, Zaubereien, Geheimsprachen etc.



Meine Güte... Ich kenne dein Buch zwar nicht, aber das erinnert mich an ein ganz altes Buch, welches meine Mutter mir aus ihrer Kindheit vererbt hat.
Die Protagonistin war eine "Karin" aus Deutschland, die in einem Zug durch Japan unterwegs war (keine Ahnung mehr, warum), der durch ein Erdbeben entgleiste. Eine japanische Familie nahm sie auf und pflegte sie gesund und brachte ihr die japanische Kultur nahe. Das waren Perlentaucher, die gleichzeitig auch einen Fertigungsbetrieb für Perlenschmuck hatten.
Im Nachhinein düngt mir das recht rechtspropagandistisch (die edlen, ehrenvollen Japaner, die Deutschen entsprechend auch).

Was einem so wieder in Erinnerung kommt...

Brigitte



Beiträge: 528

14.01.2011 17:56
#27 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Ja, das ist seltsam - an das Knotenbuch hatte ich auch schon lange Zeit nicht mehr gedacht. Lustige Sache mit dem Gehirn.

Berggeist1963 ( gelöscht )
Beiträge:

15.01.2011 08:29
#28 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Äh, das sind jetzt nicht gerade Werke der Kinder- oder Jugendliteratur, aber wir Jungs haben uns so im Alter zwischen 10 und 12 Jahren immer wieder gern mal diese Cartoon-Heftchen "Die kleinen grünen Männchen" von Pat Mallet besorgt. Und dann gab es noch so winzige, aber im Verhältnis dazu recht dicke Witzbüchlein mit überwiegend schlüpfrigen Witzen und Zeichnungen (unser Favorit hierbei hiess "Mini Humor" - konnte man gut zuhause verstecken aufgrund des Formats ). Beides entlockte uns frühpubertierenden Bengels immer wieder ein herzliches "KicherKicher" und "Hihihi".
Wir sind da auch immer ganz leicht rangekommen. Die Inhaberin des entsprechenden Ladens war schon eine etwas ältere Dame und hat nie so genau hingesehen, was wir eigentlich gekauft haben. Sogar Tabak oder Zigaretten haben wir dort als 12-jährige problemlos bekommen.

Horace



Beiträge: 490

23.10.2012 13:43
#29 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Ich fand die Schneiderbücher von Rolf Ulrici ganz große Klasse. Die beiden Serien "Monitor" sowie "Giganto" waren meine Favoriten.

Brigitte



Beiträge: 528

23.10.2012 20:00
#30 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher antworten

Jetzt musste ich erst bei Wiki schauen, was ich von Rolf Ulrici hatte - "16 Mädchen auf großer Fahrt".

Er hat übrigens auch unter den Namen Hans Rodos, Hans Korda und Rex Corbett veröffentlicht, las ich da.

Ich hatte damals übrigens außer ein paar Enid-Blyton Büchern nur noch das Buch "Die neugierige Brigitte" von Edmund Sabott aufbewahrt

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor