Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 7.089 mal aufgerufen
 Noch mehr nostalgisches - alles außer TV...
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
charlotte ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2012 20:09
#31 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Zitat von Brigitte im Beitrag #30
Ich hatte damals übrigens außer ein paar Enid-Blyton Büchern nur noch das Buch "Die neugierige Brigitte" von Edmund Sabott aufbewahrt

*hihihi* Brigitte, ich schmeiß mich hier grad wech vor lauter Lachen....

.... dieses Buch haben sie mir als Kind auch reingedrückt - ich war nämlich wirklich extrem neugierig und heiße eigentlich auch Brigitte (nachdem es den Namen aber schon gab, hab ich mich mit meinem Nick hier angemeldet.....)

Thanx - you made my day

Schnupsmaltese ( gelöscht )
Beiträge:

21.11.2012 12:10
#32 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Ich habe als Kind die Bücher um Geheimagent Lennet ( Leutnant X ) gerne gelesen. Eine art James Bond für junge. Allerdings war Lennet Franzose.

Dann gab es von Donald Wollheim eine interessante Serie die leider nur 8 Bände umfaßte: Astronaut Mike Mars.
Ich habe die Reihe heute noch.

Die Kinderbücher um Tarzan habe ich genauso gerne gelesen wie die Comics

Und dann gab es noch ein Autoren, der vielleicht eher unbekannt ist. Konrad Köbl alias Conny Cöll.Es waren keine richtigen Kinderbücher, sonder eher die damaligen Leihbücher. ( Leihbücher ist übrigens ein Thema für sich, mache in den Tagen mal ein Tread auf ).Conny Cöll galt als offiezieller Nachfolger von Karl May. Seine Romane spielten meißt im Wilden Westen, es waren aber auch Abenteuerromane dabei.Die Hauptfigur wurde Trixi genannt.Er und sieben weitere gehörten einer Spezialgruppe eines Oberst Sinclair an, die gegen das Verbrechen kämpfte.In Trixis Begleitung war immer sein zahmer Wolf.In einigen Romanen kommt er selber nicht vor, dafür ein anderer der Sinclair Truppe.In den 80er wurden 42 der Romane von Conny Cöll als Reprintausgabe herausgebracht.

Bei Karl May interessierten mich nur die Western. Ich fand die blumige Ausdrucksweise, die besonders in den Orientalischen vorkommt immer bischen doof.

Horace



Beiträge: 492

22.11.2012 10:18
#33 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Ich habe zwar auch ein oder zwei Karl May gelesen (nur die Western), aber lieber habe ich die Filme gesehen.
Das hier fand ich als Kind klasse:



http://www.hood.de/angebot/38955602/tref...-hans-pille.htm

Schnupsmaltese ( gelöscht )
Beiträge:

22.11.2012 18:01
#34 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Eine Serie hab ich in meiner aufzählung doch glatt vergessen und gerade die mochte ich so

Die Jungen von Burg Schreckenstein von Oliver Hassenkamp. Ein Begriff ??

Gruß Schnupsmaltese Bernd

cessnaritter ( gelöscht )
Beiträge:

22.11.2012 20:09
#35 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Na, und wie... Ich hatte bis vor ein paar Jahren noch alle Bände , wobei ich sagen muß, daß die Geschichten mit der Zeit immer schlechter wurden. Eines Tages habe ich schließlich das ganze Paket bei ebay verscherbelt.

Bruno ( gelöscht )
Beiträge:

22.11.2012 21:50
#36 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Bücher von Charles Dickens, wie zB Oliver Twist" oder "David Copperfield" fesselten mich immer sehr und tun es heute noch. Ich kannte zB seinen Roman Nikolas Nickleby bis vor kurzem nicht, kaufte ihn und lese ihn zur Zeit und es gefällt mir noch immer sehr.

Chrissie777


Beiträge: 77

07.10.2019 22:47
#37 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Was fuer ein schoener thread!

Ich las ab 1961 Kinderbuecher (es begann mit "Susi und Strolch", einem Bilderbuch von Bertelsmann).
"Der rote Luftballon" von Albert Lamorisse und "Die kleine Hexe" von Otfried Preussler fand ich ganz toll, die gehoeren zu meinen allerersten Leseerinnerungen.
Meine Mutter schenkte mir einen Teil der "Pucki" Buecher, die sie selbst als Kind gelesen hatte. Es gibt 12 Baende, aber ich bekam damals nur die Baende 3 - 7, musst mir die restlichen Baende dann von meinem ersten Verdienst in den 70er Jahren zulegen, um zu erfahren, wie es mit "Pucki" weitergegangen ist.
Ich erinnere mich an Edith Unnerstad und den franzoesischen Kinderbuchautor Paul-Jacques Bonzon (ich las kuerzlich "Anemone und das fliegende Pony" wieder - was fuer zauberhafte Illustrationen!).
Berte Bratt las ich auch, aber "Kalle Blomquist" von Astrid Lindgren fand ich noch besser (mit "Pippi Langstrumpf" konnte ich nichts anfangen, das war mir zu unglaubhaft). Ich las am liebsten Abenteuerbuecher oder Buecher ueber USA Reisen.

Enid Blyton's Fuenf Freunde Serie und Abenteuer Serie entdeckte ich dank einer Freundin im Herbst 1965, und dadurch wurde ich eine regelrechte Leseratte.
"Hanni und Nanni" waren mir allerdings zu zahm, nachdem ich bereits die FF und die anderen spannenden Enid Blyton Serien gelesen hatte (die Schwarze Sieben und die Geheimnis Serie entdeckte ich erst mit Anfang 20).
Die FF Fernsehserie aus den 90er Jahren gefiel mir viel besser als die erste FF TV Serie, die in den 70er Jahren ins ZDF kam. Die 90er Jahre Serie hat sich an den 40er/50er Jahren orientiert (und die Handlung nicht in die 70er Jahre verlegt wie die erste TV Serie).

Die "Poosie" Trilogie von Ruth Hoffmann (beruht auf der Geschichte ihrer amerikanischen Nichte, der Tochter ihres juengeren Bruders, der wegen der Nazis in den 30er Jahren ausgewandert war) gefiel mir damals wahnsinnig gut, und ich lese sie auch 50 Jahre spaeter alle paar Jahre gern wieder. Inzwischen entdeckte ich die Autobiographie von Ruth Hoffmann, "Umgepflanzt in fremde Sommerbeete" (1948, Chronos Verlag). Darin wird den Poosie Fans (Frances heisst sie eigentlich) einiges erklaert.

"Hummelchen" entdeckte ich dank einer Klassenkameradin auf dem Gymnasium, da war ich vermutlich 11 Jahre alt. Gefiel mir besonders gut, weil Hummelchen ein Austauschjahr in den USA hatte (damals mein allergroesster Wunschtraum!!!).

Norman Dale war ein weiterer britischer Kinderbuchautor, dessen spannendstes Buch "Skeleton Island" (Band 3 der Peter und Ginger Serie) leider nicht ins Deutsche uebersetzt wurde. Auch Band 2 "Mystery Christmas" wurde nie ins Deutsche uebersetzt.
Aber es gab im Westermann Verlag immerhin "Ein Zelt, ein Rad und ein Kamerad" (Band 1 der Tetralogie um Peter und Ginger) und "Das Schloss des Erfinders".
Ravensburger verlegte dann noch 2 oder 3 weitere Dale Buecher.
Von einer anderen Trilogie von Norman Dale wurde Band 1 (Secret Service) nicht ins Deutsche uebersetzt, aber "Zelten - Paddeln - Abenteuer" und "Das beste Abenteuer" (der 2. und 3. Band) erschienen im Putty Verlag kurz nach Ende des Krieges.
Eiwennho verhalf mir zu einem der beiden Baende, die ich seit langem gesucht hatte.

Dann erinnere ich mich noch an zwei Schneider Verlag Baende von Irene Kordt um Mai-Cha (Kleine Schwester in Amerika) und an "Susanne in Amerika" von Marion Kellermann (ja, ich LIEBTE Buecher ueber deutsche Maedchen, die in die USA durften :)).
Ausserdem las ich die Melendy Familie, eine Reihe von 4 oder 5 Buechern von Elizabeth Enright, Band 1 heisst "Von Samstag zu Samstag" und es liest sich immer noch fantastisch.

Schoen finde ich die Fernsehbuecher aus dem Engelbert Verlag, von denen mir eiwennho einiges zugeschickt hat (tausend Dank, Erhard!!!).
Als Kind hatte ich lediglich ein paar der Fury Baende (inzwischen habe ich die komplette Reihe dank amazon) und die ersten 6 Lassie Baende ("Das Geheimnis vom Brombeersumpf" gefiel mir besonders gut). Heute habe ich alle 12 Lassie Baende.

Last, but not the least gab es die "Putzi" Reihe von Hildegard Diessel, diese Serie hatte besonders schoene Illustrationen.

Chrissie777


Beiträge: 77

07.10.2019 22:56
#38 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Kaschi, ich habe mich sehr ueber Deinen Pixibuch link gefreut - vielleicht finde ich nun "Thomas The Train" (ich weiss nicht, wie das damals auf Deutsch hiess, es war die Geschichte einer Lokomotive mit Gesicht) und ein weiteres Pixibuch, das u. a. in einem afrikanischen Kral spielte.

Diesen link schickte mir eiwennho ueber die Bluechert Buecher (wo die Fuenf Freunde Reihe von Enid Blyton zuerst erschien, ehe Bertelsmann sie uebernahm, aber ich fand immer, dass es bei Bluechert viel schoenere Cover gab als bei Bertelsmann (Nikolaus Plump)).

http://www.blüchert.ch/

Chrissie777


Beiträge: 77

07.10.2019 23:01
#39 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Eine kurze Antwort zu Traeumerle's post vom 3.2.08.
Erinnerst Du Dich noch an die Comic Strip Zeitschrift TINA, die es in den 60er Jahren fuer Maedchen gab? Ich habe noch etliche der Hefte in hervorragendem Zustand (und eins aus Holland, vermutlich von 1968, als es die TINA in Germany leider laengst nicht mehr gab).

Chrissie777


Beiträge: 77

07.10.2019 23:10
#40 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Mariposa, da gibt es eine tolle Autobiographie der ehemaligen Verlegerin der ZEIT oder der WELT (ich komme nicht auf ihren Namen), die auf dem Ruecken ihres Pferdes vor den herannahenden Russen 1945 aus Ostpreussen in den Westen gefluechtet ist. Ich las es vor 2 oder 3 Jahren, und es gefiel mir sehr gut.

Chrissie777


Beiträge: 77

07.10.2019 23:14
#41 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Dies bezieht sich auf einen 2011 thread von Oldie Tante.
Die Ulrike Serie aus dem Schneider Verlag las ich auch.
Meine Eltern drohten mir immer mit dem Internat, wenn es in der Schule nicht so gut lief. Daher hing das Internat wie ein Damoklesschwert ueber meinen Jugendjahren. Mit 18 verfrachteten sie mich gegen meinen Willen in ein Internat im Schwarzwald, um mich von meinem damaligen Freund zu trennen (es half allerdings nichts, er fuhr 600 km, um mich in Altensteig regelmaessig zu besuchen).
Das Austauschjahr in den USA haette vermutlich mehr Erfolg gehabt...

Chrissie777


Beiträge: 77

07.10.2019 23:20
#42 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Ich hatte einen Onkel und Grosseltern in der Ex-DDR, und so gab es ab und zu Buecher wie "Ule Bam auf grosser Fahrt" und "Christine und die Stoerche".

Kaschi


Beiträge: 3.086

08.10.2019 13:02
#43 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Zitat von Chrissie777 im Beitrag #38
Kaschi, ich habe mich sehr ueber Deinen Pixibuch link gefreut - vielleicht finde ich nun "Thomas The Train" (ich weiss nicht, wie das damals auf Deutsch hiess, es war die Geschichte einer Lokomotive mit Gesicht) und ein weiteres Pixibuch, das u. a. in einem afrikanischen Kral spielte.
Ich kenne nur "Bummel, der Zug", "Die Spielzeugeisenbahn", "Puff-Pata-Puff" und "Puffi, die schwarze Lokomotive". Heißen aber alle im Original nicht Thomas. "Thomas"-Lokomotivgeschichten gibt es auch auf deutsch, aber soweit ich weiß, nicht von Pixi. Sind auch neueren Datums.

Ghosty



Beiträge: 158

08.10.2019 20:52
#44 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Oh weh. Kinder- und Jugendbücher? Da habe ich noch ein ganzes Regal davon. Ich habe damals Bücher regelrecht verschlungen. Natürlich Hanni und Nanni und Dolly. Bille und Zottel, die Schreckensteinbücher und auch die drei Bände von Florian, dem Geisterseher habe ich mit Vorliebe gelesen. Daneben gab es auch noch die Geheimnis um....Bücher, 5 Freunde, Kalle Blomquist habe ich ebenfalls geliebt. Die Buchserie "Der Schwarze Blitz" habe ich regelrecht verschlungen. Auch Raumschiff Monitor von Rolf Ulrici (und weitere von diesen Akteuren) standen einige Zeit auf meiner Liste ganz oben. Die drei Ulrike-Bücher haben mir auch gefallen. Auch die Christine-Bücher (Christine liebt ihr Pony Schnute u.s.w.) gehörten zu meinen Lieblingen.
Die Bücher von Kölbl kenne ich ebenfalls zu großen Teilen. Ich hatte sie mir damals in der Neuauflage bestellt. Wobei mir auch die Western am besten gefallen haben. Dann hatte ich eine Serie damals schon angefangen, die erst vor einiger Zeit beendet wurde. Die Ayla-Bücher. Ayla und der Clan des Bären war das erste Buch der Reihe, das ich in meiner Jugend schon gelesen hatte. Geheimagent Lennet kenne ich auch. Und auch das Buch: Im Schatten der Eule ist in meinem Fundus.
Das sind die Bücher, die mir jetzt aus dem Stehgreif heraus einfallen, aber ich weis, dass es noch viele mehr sind. Leider komme ich im Keller nicht in die Ecke, wo diese ganze Schätze vergraben sind. Mein Mann hat seine Angelsachen davor abgestellt.

Chrissie777


Beiträge: 77

08.10.2019 22:07
#45 RE: Kinder- und Jugendbücher von früher Antworten

Ich habe vier grosse Plastikcontainer mit Romanen und Kinderbuechern auf dem Boden/attic (darin koennen sie nicht schimmeln). Von Zeit zu Zeit bringe ich ein paar Buecher runter und stelle andere, die ich gelesen habe, in die Container.
Ausserdem haben wir ueber's ganze Haus verteilt 24 Regale. Etliche davon sind mit DVD's gefuellt.

Von Rolf Ulrici habe ich "Felix und der Geisterhuegel", "Die gruenen Leuchtkugeln" (oder so aehnlich) und etwas mit einer "Geisterbahn". Muss ich mal wieder lesen.

Die "Kalle Blomquist" Trilogie las ich 2014 zum letzten Mal, ehe wir nach Stockholm flogen und von dort aus Trosa besuchten (dort wurde entlnag des Flusses der alte KB Film mit der singenden Eva-Lotte gedreht). Dort sieht es heute noch haargenauso wie im Film aus den 50er Jahren aus.

Hier noch eine Info fuer Fuenf Freunde Buecher Fans: in den alten Bluechert bzw Bertelsmann Ausgaben gibt es nur einen Teil der Illustrationen von Eileen A. Soper. Ich habe mir seit 1981 nach und nach per book search alle alten Famous Five Baende auf Englisch besorgt und nicht schlecht gestaunt, dass es in den engl. Ausgaben teilweise zwischen 12 und 25 mehr Illustrationen als in den dt. Ausgaben gibt.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor