Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 23.374 mal aufgerufen
 Noch mehr nostalgisches - alles außer TV...
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Petra



Beiträge: 7.157

25.12.2006 16:45
Produkte von früher antworten

An welche Produkte, egal, um was es sich handelt, erinnert Ihr Euch? Auch Sorten bestimmter Produkte, die es heute nicht mehr gibt? Was ist für euch untrennbar mit den 60er/70er/80er Jahren verbunden?

Okay, ich erinnere mich an "Melanie", eine Mädchenzeitschrift, u. a. mit Comics für Mädchen. Gibt es sie noch? Meinen Poly-Haarfestiger in der orangenen oder grünen Flasche kann ich immer noch riechen... Ich liebte bestimmte Kekse von Bahlsen, sie hießen "Waldersee" (war wohl ein Mürbteiggebäck und schmeckte einfach wunderbar)... In den 80ern gab es ein Duschbad von Fa, es hieß "Fa Soft" und hatte einen tollen Geruch. Ergänzend dazu gab es die "Fa Soft-Creme". Beide Artikel gibt es nicht mehr. Nussini war noch in der grünen Packung, Banjo in der blauen. Sunkist gab es in einer Dreieckspackung, und Tri-Top war ein Hit (meine Güte, warum nur?). Zu Hause tranken wir nur gelbe oder weiße Limonade, Säfte gab es nicht in der Auswahl, die es heute gibt - und wenn, waren sie ziemlich teuer. Milch gab es nicht im Tetrapack, sondern in einer Art "Plastiktüte", die man in eine Art Vase stellte (und ständig wurde daneben gegossen!).

In der kleinen Stadt, wo ich z. T. aufwuchs, gab es viele kleine Geschäfte, u. a. ein Süßwarenladen, der "Esspapier" führte. 5 Pfennig kostete ein Blatt. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass es früher Fruchtjoghurt zum Kaufen gab, das kam erst so richtig auf in den 80ern, oder täusche ich mich da? Pudding und so einen Kram gab es schon (von "Chambourcy", die Marke wurde von Nestle übernommen), auch diese besagte Götterspeise, aber Joghurt war Fehlanzeige. Von Majala gab es "Traumcreme", Dr. Oetker zog nach mit "Paradiescreme" (schmeckte nicht halb so gut!), meine Oma kochte Pudding von Dr. Oetker und zog ständig Eischnee drunter (ich mochte es lieber ohne, aber das hat sie nie verstanden...). Wir Kinder putzten uns die Zähne mit Blendi, obwohl Colgate ständig Tests an irgendwelchen Schulen durchführte und der Zahnarzt nicht bohren mußte. Und später würden wir "Strahler 70" nehmen (dazu kam es leider nicht mehr...).

Fertigprodukte waren selten, nur eine Soße aus der Packung gab es hin und wieder, eventuell auch mal eine Suppe. Aber sonst - sogar das Kartoffelpüree wurde frisch gestampft, leider nie gut genug für mich, weil immer Klümpchen drin waren... Ich haßte die Klümpchen. Meine Mutter hielt es nicht wie Oma: sie nahm schon hin und wieder das Fertigpüree. Aber bitte nur Maggi, Pfanni fand ich nicht so gut.

Was Eissorten angeht, kann ich nicht mitreden. Die sind ja oft ein Thema in Foren. Ich war mehr der Nucki-Typ (bei Schöller) und Cornetto-Typ (bei Langnese). Na ja, vielleicht mal ein Capri-Eis. Magnum gab's damals noch nicht.

Von Milka gab es nur drei oder vier Sorten, wir kauften Nuss. Oma mochte noch Trauben-Nuss, meine Tante kaufte Alpia, die mochte ich nicht, und Ritter Sport schon gleich gar nicht, die war mir zu dick.

So, mehr fällt mir heute nicht mehr ein. Ach ja, Kuchen! Ich war ein Kind, das man mit Kuchen glücklich machen konnte (heute noch!). In unserer doch recht kleinen Stadt (5000 Einwohner) gab es bestimmt 8 Konditoreien (nein, keine Ketten-Bäckereien, die ein winziges Sortiment an Trockenkuchen führen). Das Café Baum hatte die besten Apfeltaschen aller Zeiten (die brachte Oma mir mit, wenn sie mich vom Kindergarten abholte), im Café Wagner gab es die beste Käsesahne, bei Schneiders hatte man die größte Auswahl und im Café Simon (richtig schön plüschig) nahm meine Tante am liebsten Platz. Und das teuerste Stück Kuchen gab es damals für 1,50 DM. Heute kostet ein ähnliches Stück in einer guten Konditorei in Kiel 3,50 Euro. Okay, wir haben andere Zeiten...:-)) Heute gibt es diese Konditoreien kaum noch. Es gibt Bäckereiketten mit zwei bis drei Sorten Kleingebäck und maximal drei Kuchensorten. Verlangt man Sahne ("Aber bitte mit Sahne!"), bringen die es fertig, Sprühsahne auszupacken, wenn überhaupt.

Dafür gab es früher allerdings auch nur zwei Sorten Brötchen. "Wasser"- und "Milchbrötchen" gab es. Wasserbrötchen waren knackiger, knuspriger, Milchbrötchen kosteten mehr und schmeckten angeblich besser. Mir nicht. - Heute liebe ich die Auswahl an verschiedenen Brötchen und Croissants (früher gab's nur Hörnchen, aber die waren auch nicht schlecht).

Die ersten Pizzen (von Iglo) tauchten Mitte bis Ende der 70er in der Tiefkühltruhe auf. Genauso wie die ersten Pizzerien. Dr. Oetker zog nach, und bis heute haben die es nicht geschafft, sie besser als damals zu machen (von wegen "wie beim Italiener!"). Mitte der 80er gab es die ersten Wagner-Pizzen. Pommes Frites machte man damals noch selbst, und immer war es ein Festtag, wenn Mutter die Friteuse anschmiß. Trotzdem schmeckten die an der Bude (und damals gab's noch jede Menge Imbißbuden) besser als zu Hause. Klar, das Essen bei Freunden schmeckte grundsätzlich besser als zu Hause.

Hm, der Beitrag ist jetzt sehr unsortiert, aber egal, das sind Erinnerungen meistens.

cessnaritter



Beiträge: 2.438

25.12.2006 22:41
#2 RE: Produkte von früher antworten

Aaaalsoo...war ja ein langer beitrag, am besten mal chronologisch abhandeln...

Also zum ersten Kapitel: Milch im tetrapack gibt es in Berlin schon seit den 60er Jahren, wobei die ersten Tüten (0,5 und 0,25l) eine Pyramidenform hatten. Die übliche Verkaufsform (neben "lose" in der Milchekanne, hatten wir noch genau gegenüber auf der anderen Straßenseite, als ich gaaaanz klein war) war die Pfandflasche der Meierei-Zentrale Berlin, quasi ein Monopolunternehmen, damals wurden viele Dinge noch nicht überregional verkauft. Mit dem heute bekannten Tetrapack kam auch für eine kurze Zeit die Schlauchmilch Anfang der 70er, setzte sich aber nicht so durch, weil sehr unpraktisch.(Du hast es bereits erwähnt, weil man daneben goß und auch schon beim Aufschneiden viel verplemperte. Wir hatten sie jedenfalls nie!

Eßpapier kenne ich auch, hatte meine Mutter in der "Süßwarenabteilung in ihrem Zeitungs- und Zigarettenladen.
Fruchtjoghurt (ebenfalls meierei-Zentrale Berlin) gab es seit Ende der 60er Jahre in rechteckigen Packungen: "fester" Naturjoghurt und auf dem Boden des Plastikbehälters Erdbeermarmelade, zum Durcheinanderrühren. Die ersten Fruchtjoghurts unserer heutigen Machart lernte ich 1969 in der Schweiz kennen, diese Art gab es dann auch bald bei uns. Also mit 80er Jahre liegst du leider falsch, das gibt Punktabzug.

Schokoladenmarke unserer Familie in den 60ern war KARINA (die habe ich jetzt wieder gesehen, zumindest gibt es jetzt wieder eine Marke gleichen Namens. Für die Milch gab es POSTO (Schokoladengeschmack).

Die ersten Tiefkühl-Pizzas (bitte nicht Pizzen, das wäre doppelt gemoppelt; Einzahl= Pizza, Mehrzahl (ital.) = Pizze )gab es in Berlin so um 1974, die ersten italienischen Pizzabäcker Anfang der 70er

Etwas, was es noch heute gibt, und manchmal, wenn mich im Laden der Nostalgiefimmel total erfaßt, wirds eingepackt: MILCHMÄDCHEN. Kondensierte, stark gezuckerte Milch aus der Tube, entweder auf einen Löffel oder gleich aus der Tube.

Was es auch wieder gi8bt, es war eine Zeitlang verschwunden, bzw. sie: SINALCO Limonade. Die hatte und hat einen roten Punkt auf der Flasche mit knallgelber Orangenbrause, deswegen warb man in den 60ern mit dem Slogan: "Sinalco in der Rotpunktflasche" Daraus wurde bei mir unabsichtlich: "Sinalco in der Rotkohlflasche"

Jörg L. ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2006 19:08
#3 RE: Produkte von früher antworten

Milch in Tüten, Petra? Auf welchem Planeten bist Du denn groß geworden? Und der Gulasch kam mittags aus der Tube?
Nee, Tüten Milch kenne ich nicht, bei uns gabs die in Glasflaschen, und eben Kondensmilch in Dosen.
Bei meiner Oma wurde die Milch sogar noch gebracht und die leeren Flaschen wieder abgeholt.

Ja, die Buden...(so nennt man einen Kiosk hier im Ruhrpott) da gabs schöne Sachen. Esspapier war jetzt nicht so mein Ding, aber Weingummi, Brause, oder meine geliebtem Plasikfläschchen mit Brause drin. Die konnte man so schön zum Wasserspritzen nehmen. Im Sommer war es Pflicht sowas bei sich zu tragen

Das mit den Brötchen kann ich auch nachvollziehen, hier gibt es ebenfalls nur Schnellbäckereien. Am ehesten an den alten Brötchengeschmack kommen, meines Erachtens, die Goldstückchen von Coppenrath und Wiese. Bei uns gabs übrigens die normalen Brötchen, Milchbrötchen und Rosinenbrötchen. Torten bekommt man hier in Rüttenscheid gar nicht mehr. Die letzten 2 Konditoren (die auch schon an der Grenze zu Bredeney lagen) haben auch dicht gemacht. Bye, bye Prinz Heinrich Torte... Du hast Dich nicht verabschiedet.
Wenn ich überlege das der Bäcker bei meiner Oma am 1. Weihnachtstag morgens die Sahne Nuss Torte geliefert hat, sowas ist heute unvorstellbar.

Joghurt gab es bei uns recht früh, ich mochte den aber nicht, Eis war mir lieber.

Jörg

Petra



Beiträge: 7.157

26.12.2006 19:58
#4 RE: Produkte von früher antworten

In Linz am Rhein, Jörg. Da gab's Milch in Tüten. Mit Coppenrath und Wiese hast du vollkommen recht. Die Goldstücke sind hervorragend, keine Bäckerei kann es besser.

cessnaritter



Beiträge: 2.438

26.12.2006 20:53
#5 RE: Produkte von früher antworten

Leider trauen sie sich nicht auf die Packung zu schreiben, daß es im Prinzip Schrippen sind (sowohl in Form und Geschmack), die sie da als Goldstücke verkaufen. Und da ich keinen Bäcker in der Nähe habe, kaufe ich die von C&W auch immer am liebsten. Dann habe ich immer Vorrat an guten Frühstücksschrippen.

Kaschi


Beiträge: 3.062

27.12.2006 16:05
#6 RE: Produkte von früher antworten

Autos! Die waren als Kind für mich ein Riesenthema! Ich konnte sie alle auf den ersten Blick erkennen. Heute sind die Typen einander viel ähnlicher und damit langweiliger.

Von den Spielzeugautos hatte ich anderweitig ja schon geschrieben (Siku, Matchbox, Corgi Toys, aber auch Dinky Toys, Schuco, Wiking, Herpa, Lego-Autos). Dazu natürlich diverse Autoquartette, mit denen wir als junge Fahrschüler in Straßenbahn oder Bus spielten. Im "Stern" war einmal im Jahr der neue PKW-Jahrgang zu bewundern. In den Schlöbcke-Zeichenblöcken gab es Einlagen mit Autobildern, die auch in der "Micky Maus" zu finden waren.

Auf langen Autofahrten zählte ich immer die uns begegnenden Automarken, bis 10. Jede Marke mußte 10 Exemplare "erreicht" haben, dann war sie erlöst ... Bei VW, Opel, Ford und Mercedes ging es natürlich immer am schnellsten. Auf die Weise konnte ich mich auf den Fahrten ganz gut selbst unterhalten. Damals kurvten ja noch NSUs, DKWs, Borgwards, DAFs und Simcas auf den Straßen herum. Manchmal entdeckte ich sogar einen Messerschmitt-Kabinenroller. Daß ich einen Wagen nicht zuordnen konnte, kam so gut wie nie vor. - Wir selber fuhren anfangs einen hellgrünen Lloyd Alexander, danach einen grünweißen VW 1500 Variant, schließlich einen schicken schwarzgrünen Audi 100 LS.

Swiftnick ( gelöscht )
Beiträge:

27.12.2006 17:02
#7 RE: Produkte von früher antworten

Kaschi - mein Ex-Freund konnte die Automarken im Dunkeln auf der Autobahn an den Scheinwerfern erkennen. Das wird mir immer ein Rätsel bleiben.

Aber zum Thema: ich habe zu Weihnachten alte Zeitschriften geschenkt bekommen. Ein kompletter Jahrgang "Ratgeber für Haus und Familie" von 1969/70 noch mit vollständigen Schnittmusterbögen. Ja, ja, die Werbung da drin kommt mir doch extrem bekannt vor.
Wozu brauchte man eigentlich das Vor-Waschmittel Henk-o-mat (mit biologisch aktivem Tiefenlöser)?

In Cappy geht die Sonne auf
Der Elefant jubelt: Hurrah! Es gibt Kindergartenschuhe. Mit Aufkleber für den Schuh und den Tragebeutel
Dor nimmt den Schmutz - bewahrt den Glanz. Diesen Glanz schafft dor allein
Deutschlands Nr. 1 - Volkswagen ab DM 4.525.-
Wenn sie trotz dieser Anzeige einen Vollautomaten ohne 100 Grad Kochautomatik kaufen, könne sie 2/3 Ihrer Wäsche nicht richtig kochen. Constructa '69
Einen solchen Wunsch kann man nicht abschlagen - Hohner Melodica
Sind Sie so stark wie Ihr Mann es glaubt? Sympatovit schafft Energie, erhält Wohlbefinden. Hasufrau zu sein ist kein Beruf, sagt der Mann. Und was sagt die Frau? Sie schweigt und schafft. Schaffen es auch Herz und Kreislauf?

Kaschi


Beiträge: 3.062

27.12.2006 18:46
#8 RE: Produkte von früher antworten

Henk-o-mat? Klingt nach Galgen.

Petra



Beiträge: 7.157

27.12.2006 18:54
#9 RE: Produkte von früher antworten


Jörg L. ( gelöscht )
Beiträge:

28.12.2006 10:51
#10 RE: Brötchen nochmal! antworten

Da schlage ich mich jetzt bei Wind und Wetter zu unserem Bäcker durch, und was ist?
Geschlossen! "Liebe Kundschaft, nach 30 Jahren sind wir gezwungen aufzugeben, wir kommen gegen die Billigbäcker nicht mehr an" Kuchen gabs da keinen, aber die letzten leckeren Brötchen und vor allen Dingen Croissants.

Jetzt haben die Billig-Bäcker innerhalb eines Jahres 5(!) Richtig-Bäcker hier im Viertel platt gemacht.
Unglaublich. Einer 'nen Tip für leckeren Tiefkühl Croissants?

Tino ( Gast )
Beiträge:

23.01.2007 17:00
#11 RE: Produkte von früher antworten

Hallo Petra,

offensichtlich gibt es noch jemanden auf diesem modernen Planeten, der Chambourcy Pudding kennt. Das ist genial. Ich suche seit Jahren danach. Den Chambourcy Mokkypudding hat meine Oma immer in Moers bei Attracta gekauft. Irgendwann war ich wohl zu alt und nicht mehr so oft da. Irgendwann gabs den nicht mehr. Also versuchte ich bei Attracta diverse Male nachzuforschen. Nun ja zuletzt im letzten Jahr. Nach 30 Jahren findet man leider niemanden mahr, der Plan hat. Das Nestele es gekauft hat war klar, da das Chambourcy Markenlogo, die kleine blaugrüne Welle noch Heute bei Nestle für diverse Produkte verwendet wird. Dort allerdings bin ich schon bis zum Vorstand durchgekommen und es ist mehr als peinlich für einen Konzern, wenn er selbst seine eigene Geschichtet oder Teile davon nicht kennt bzw. einfach vergessen hat. Und so werde ich wohl nie wieder diesen Geschmack auf der zunge haben. Bis Heute weiß ich noch genau wie diesee Pudding schmeckte. Und wann immer ich einen Mokka oder Neumodisch Cappucinopudding sehe, kaufe ich und teste ich in der Hoffnung einen adequaten Ersatz zu finden. Klappt aber nicht.[smile2]

pino563 ( gelöscht )
Beiträge:

24.01.2007 22:41
#12 RE: Produkte von früher antworten

Hallo, noch eine, die die Milch in Tüten kennt! Bei uns gabs die auch und ich mochte diese Schlabberpackungen, hab mehr als eine kaputt gespielt, schon vorm Öffnen, statt sie in den Kühlschrank zu räumen, hab ich sie lieber hochgeworfen und fangen geübt. Ging ab und an schief.

Unseren Lieblings-Kiosk nannten wir "Büdchen", betrieben von einem älteren Mann, der vermutlich seine Pension damit aufbesserte. Er hieß "Herr Lire" (jedenfalls hab ich den Namen immer so verstanden), trug tagaustagein den gleichen blauen Hausmeisterkittel und einen arg zerbeulten Cordhut. Er war durch nichts aus der Ruhe zu bringen und verkaufte uns mit schierer Engelsgeduld " 5 Cola-Fläschchen, 10 Erdbeerchen, 5 Salzlakritzbrezeln, 5 Lakritzschnecken usw. usw. usw." wenn meine Cousine und ich es mal wieder geschafft hatten jeder Mutter 50 Pfennig pro Nase für den Süßigkeiteneinauf abzuschwatzen. Besser war, wir trafen die Väter, die gaben immer 'ne Mark - und noch besser war, es war Kirmes, da waren die noch spendabler .... und Eßpapier hatte er natürlich auch, der Herr Lire, richtig geschmeckt hat es mir eigentlich nicht, aber es war halt so spannend, Papier zu essen.

Aber auch das Thema Schuhekauf ist mit lieben Erinnerungen behaftet - in einer frühen Phase meiner Kindheit kauften meine Eltern ab und zu Schühe für mich bei Salamander (muß vor der Geburt meiner Schwestern gewesen sein, als wir dann zu dritt waren, musste sehr auf's Geld geachtet werden, da war Salamander zu teuer .) Die Schuhe waren mir ziemlich schnuppe, aber es gab dort immer diese heißen Heftchen mit den Wahnsinnsabenteuern von "Lurchi". Da kamen noch weitere Figuren vor, aber an die anderen erinnere ich mich gar nicht mehr, doch ich weiß, dass ich diese Hefte abgöttisch geliebt habe und einmal waren alle Ausgaben vergriffen und der ganze Schuhkauf war umsonst gewesen!

Und wer erinnert sich an Marie-Louise Ha(a)se? Die hatte - glaube ich - die Dr. Oetker - Backstudios unter sich und wirkte schon damals so einmalig ältlich und langweilig - und trotzdem noch in meiner Erinnerung präsent.






Kaschi


Beiträge: 3.062

25.01.2007 14:50
#13 RE: Produkte von früher antworten

Zitat von pino563
Aber auch das Thema Schuhekauf ist mit lieben Erinnerungen behaftet - in einer frühen Phase meiner Kindheit kauften meine Eltern ab und zu Schühe für mich bei Salamander (muß vor der Geburt meiner Schwestern gewesen sein, als wir dann zu dritt waren, musste sehr auf's Geld geachtet werden, da war Salamander zu teuer .) Die Schuhe waren mir ziemlich schnuppe, aber es gab dort immer diese heißen Heftchen mit den Wahnsinnsabenteuern von "Lurchi". Da kamen noch weitere Figuren vor, aber an die anderen erinnere ich mich gar nicht mehr, doch ich weiß, dass ich diese Hefte abgöttisch geliebt habe und einmal waren alle Ausgaben vergriffen und der ganze Schuhkauf war umsonst gewesen!


Ein Zitat aus dem Comics-Thread:

http://www.tv-nostalgie-forum.de/t34f33-Comics.html

Beim Schuhkauf (Salamander) gab es immer ein Lurchi-Heft als Dreingabe. Lurchi tobte mit seinen Gesellen Hopps, Igelmann, Mäuserich, Zwerg Piping und Unkerich durch alle möglichen Gegenden, inclusive Milchstraße ... "Und schon der alte Winnetou schwärmt für Salamanderschuh!" Lurchis Schwester Trine und seine Eltern waren manchmal auch mit von der Partie.

Kaschi


Beiträge: 3.062

25.01.2007 15:08
#14 RE: Produkte von früher antworten

Jörg L. ( gelöscht )
Beiträge:

27.01.2007 09:52
#15 RE: Produkte von früher antworten
Kinder Schokolade!

Klar die gibts heute noch, aber als ich vorgestern durch den Supermarkt schlich, entedckte ich "meine" Kinder Schokolade! Und zwar der erste Junge, dunkelhaarig, mit Hemd und Fliege.
Ich hatte als Kind genau die gleiche Fliege. Ich habe sie gehasst, und ich vermute dieses Ding ist auch der Grund warum ich in meinem ganzen Leben nie eine Kravatte getragen habe, ich besitze noch nicht mal eine! Aber als Kid konnte ich nicht verstehen wie dieser Junge so Strahlen konnte mit dem Würger um den Hals. Den zweiten Jungen, also mit den langen Haaren, hatten sie nicht, aber den retuchierten Jungen (also mit Ohren) und den neuen natürlich auch.

Erinnert sich noch einer an das erste "Kinder-Gesicht"?
Oder dran das die Schokoriegel früher nicht in so seltsamer Wellenform waren?

Jörg

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor