Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum Das Forum schließt Ende des Jahres! Keine Aufnahme neuer Mitglieder mehr möglich! Danke für Euer Verständnis

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 4.008 mal aufgerufen
 Noch mehr nostalgisches - alles außer TV...
Seiten 1 | 2
Petra



Beiträge: 7.306

14.09.2008 16:10
Heftromane Antworten

Ist nicht wirklich nostalgisch, für mich aber irgendwie schon, weil ich keine mehr lese. Ich glaube, jeder hatte mal diese Phasen - Jungs lasen gerne Western oder Perry Rhodan, Mädchen gerne Liebesromane. Und heute wundern wir uns, wo die Grafen alle hin sind, denn die gab es in den Romanwelten des Bastei- und Kelter-Verlages ja zuhauf. Als ich so 13, 14 war, las ich zwar auch schon die Bravo, trotzdem ging nichts über einen schnulzigen Silvia-Roman. Da ging einiges an Taschengeld drauf - bis ich irgendwann mit 16, 17 erkannte, dass es keine Grafen mehr gibt - zumindest nicht in meiner richtigen Welt und alles auf dem Flohmarkt verhökerte bzw. verhökern ließ.

Aber es gab noch eine Heftroman-Serie, die ich gerne las: Jerry Cotton! Meine Freundin Gertrud, die in eine andere Klasse ging als ich, mußte einmal einen Beitrag vom englischen ins deutsche übersetzen. Ich erinnere mich, wie sehr ich lachte, als ich die Überschrift las: "Jerry Cotton. (Jeremias Baumwolle)". Na ja, korrekt übersetzt war es ja. Durch Jerry Cotton stellte ich mir New York vor - es ist ganz anders, als ich damals dachte. Als ich später mal einen Jerry-Cotton-Film mit George Nader und Heinz Weiss sah, wußte ich auch, dass ich mir die beiden Helden ganz anders vorgestellt hatte. Eine Pistole war für mich immer eine 38er Smith and Wesson. ;-)

Gerade habe ich einen Beitrag in den tvforen gelesen, wo dies ein Thema war, und ich mußte an meine frühe Jerry-Cotton-Leidenschaft denken, die jedoch relativ früh verflog. Hat jemand von Euch die Romane gesammelt?

cessnaritter ( gelöscht )
Beiträge:

14.09.2008 17:13
#2 RE: Heftromane Antworten

Mein Vater hat gern "Jerry-Cotton-Romane" gelesen, zumal wir (also meine Eltern) ab 1968 an der Quelle saßen mit einem eigenen Zeitungs- und Tabakwarenladen. Ich kann mich erinnern, mal einen "Jerry Cotton" gelesen zu haben, in dem es um die Geiselnahme einer Ehefrau mit Kind ging.
Zu dem Zeitpunkt konnte ich noch kein Englisch und amüsierte mich ein bißchen über den Namen "Phil", den ich als Pill las.
Die Filme habe ich so gut wie gar nicht gesehen, nur neulich habe ich mal im Rahmen der ARD-Jerry-Cotton-Filmreihe einen Teil von "Der Tod im roten Jaguar" gesehen. Die Außenaufnahmen dazu fanden hauptsächlich in Berlin statt und ich habe einiges wieder erkannt.

Einer der Autoren, Heinz Werner Höber, war mal in einer Talkshow zu Gast. Er erzählte, daß er zwar noch nie in New York gewesen sein, (mmmh... ob er mit dieser Bemerkung Udo Jürgens zu einem Hit inspiriert hat? - Ende des Exkurses ) er sich aber detaillierte Stadpläne und sogar Häusergrundrisse besorgt hätte. Wenn er also in seiner Story von einem Hinteringang zum Keller geschrieben hatte, dann wäre da auch wirklich einer in der Realität. Nun gut, kann sein.

Ich habe mir jedenfalls zfällig gerade in dieser Woche drei alte Jerry-Cotton von einem Trödler gekauft als Erinnerung an frühere Zeiten und als leichte Einschlaflektüre. . Mittlerweile weiß ich ja auch, wie man "Phil" spricht und was ein G-Man ist.

Kaschi


Beiträge: 3.112

14.09.2008 19:03
#3 RE: Heftromane Antworten

Vor ein paar Tagen ist ja die John-Kling-DVD-Box erschienen und in Kürze kommt Percy Stuart dran. Beide Serienhelden basieren ja auf Romanheftreihen. Ich habe gerade im Web nach Titelauflistungen der Romane gesucht, aber keine vollständigen gefunden. Nur die 161 Ausgaben von "John Kling" nach 1945 gibt es, nicht aber die früheren. Zu "Percy Stuart": nichts dergleichen.

Ich wollte rauskriegen, ob es Überschneidungen von Romantiteln und TV-Episodentiteln gibt oder nicht. Ich vermute, die Verbindungen zwischen Romanreihen und TV-Reihen werden sehr, sehr dünn gewesen sein.

Weiß jemand, wo es entsprechende Titellisten gibt? Vielleicht in den Romanpreiskatalogen von Hethke?

Schnupsmaltese ( gelöscht )
Beiträge:

16.11.2012 19:26
#4 RE: Heftromane Antworten

Hallo zusammen,
ich weiß, ich weiß der letzte Eintrag in diesem Thread ist schon etwas her, aber ich habe die Heftromane damals verschlungen und muß dazu einfach hier was reinschreiben.
Von den damaligen Serien gibt es Heute glaube ich nur noch Perry Rhodan, Jerry Cotton und Lassiter.Perry lese ich als Silberbände, die anderen beiden überhaupt nicht.
Damals allerdings habe ich viele dieser Serien gelesen, einige komplett ( weil sie eine vortlaufende Handlung hatten, oder ich einfach nicht los davon kam , bei anderen vereinzelte Hefte.
Ich grabe mal in meinem Gedächtnis und versuche die Liste nach Genre zu ordnen.

Krimis :

Kommissar X alias Joe Walker - eine sehr langlebige Serie aud dem Pabel Verlag. Joe Walker war Privatdetektiv ( genannt Kommissar X - und arbeitet eng mit der Polizei zusammen.Übrigens sollte diese Tage die KX Folme auf Dvd rauskommen, noch habe ich nichts gesehen.
Fledermaus - Tags über war er Anwalt Nachts hat er mit eine art Batmann Anzug Verbrecher gejagt.Mit wenigen Ausnahmen glauben alle daß er blind ist. Von seinem Doppelleben wissen auch nur wenige.
Butler Parker - langlebige Serie aus dem Zauberkreis Verlag. Es gab auch eine 26 Teilige Serie mit Dirk Dautzenberg hierzu.
Callgirl 2000 - Sie war eine Geheimagentin mit Tarnung eines Callgirls.
Geheimagent John Drake - Ihr kennt vielleicht die Serie mit Patrick McGoohan.

Western:

Sundance - kurzlebiege Serie um einen Scout sehr authentisch
Captain Concho - sehr spannende Bürgerkriegsserie
Fort Aldamo - im weitesten angelehn an den John Wayne Film
Mexiko Western - spielt eben in Mexiko sehr kurzlebieg
Rauchende Colts - nach der berühmten Fernsehserie
Ronco - eine sehr lange Serie, ich weiß nur noch daß der Typ ständig auf der Flucht war für ein Verbrechen, welches er nicht begannen hat
Grusel Western - eben grusilige Western
Geister Western - genau wie Grusel Western
Lady Derringer - Westernserien mit Frauen in der tragenden Rolle
Apache Cochise - Serie um den legendären Häuptling
Cimmaron - hier gabs mal ein Film mit Glenn Ford und Maria Schell
Dan Oakland Story - hier weiß ich nur noch den Titel
Doc Holliday - Serie um den berümtesten "" Zahnarzt "" des Wilden Westen
Feuerross - Ähnlich der Fernsehserie Eisenbahndetektiv Matt Clark
Kung Fu Western - Man denke an der Serie mit David Carredine
Lobo - auch hier nur der Titel
Tombstone - ich sage nur Doc Holliday Wyatt Earp
Wyatt Earp - Serie um den legendären Marshall
Western Wolf - keine weiteren Angaben
Western Mustang - auch hier nur der Titel
Conny Cöll - der autor hieß in echt Konrad Köbl und ist wohl der Nachfolger von Karl May. In den 70er gab es als Taschenbuch eine Reprintausgabe von 42 Ausgaben.

Utopisch:
Was gibts noch außer Perry?

Rhen Dhark - gibts Heute noch in Buchform
Rex Corda - 2 Verfeindete Außerirische Rassen fochten Ihren Krieg auf der Erde aus.
Bei nachfolgenden Serien weiß ich nur noch die Titel
Terranauten
Commander Scott
Terra Astra
Terra
Terra Nova
Utopia
Zeitkugel

Horror:

Macabros - nach einem Unfall kann Rennfahrer Björn Hellmark einen unverwundbaren Doppelkörper entstehen lassen und kämpft fotan gegen Dämonen.
Larry Brent - ähnlich Macabros beide aus der feder von Dan Schocker

bei nachfolgenden Serie weiß ich nur die Titel noch:

Occu
Dämonenkiller
Dr Morton
Der Lord

Sonstige Serien:

Die Abenteurer - eine art Indiana Jones Verschnitt
Amerika - sehr kurze Serie um Auswanderer nach Amerika
Mythor - Fantasy Serie
Inferno - Katastrophenromane
Trucker King - eine phantastische Serie im Trucker Millieu
Seewölfe - eine sehr lange Abenteuerserie

Vereinzelt habe ich auch ur ur ur alt Hefte gelesen ( ich glaube es waren Reprints aus den 30er / 40er.
Einige Serientitel wei0 ich noch

Pete
Rolf Torring
Sun Koh
Tom Mix
Tom Prox
Tom Shark
Alan Pinkerton
Billy Jenkins
Erlebnisbücherei
Fliegergeschichten
Frank Allen
Jan Meyen
Jörn Forrow
John Kling
Kansas Jack
Kononialbücherei

So, daß wars.
Vielleicht kennt Ihr ja auch die eine oder andere angegebene Serie ( oder noch andere ). Es würde mich wircklich interessieren, ob einige von Euch die Heftserien damals gelesen haben und welche Erinnerungen Ihr habt.

Viele Grüße Schnupsmaltese

Brigitte



Beiträge: 550

17.11.2012 00:05
#5 RE: Heftromane Antworten

Soweit ich mich erinnere, habe ich genau drei Heftromane gelesen, als ich Teenager war:

Ein Perry Rhodan Heft, und ich habe kaum was verstanden... später dann habe ich erst erfahren, dass es davon Trilliarden gibt, und man nicht einfach eins allein lesen kann, weil sie aufeinander aufbauen.

Einen Jerry Cotton - ließ sich ganz gut lesen

Einen Kitschroman namens "Tränen fielen auf den Brautstrauß". Der hat mich nicht überzeugt

Jenzi



Beiträge: 1.252

17.11.2012 14:17
#6 RE: Heftromane Antworten

Witzig. Ich hab´s auch einmal mit Perry Rhodan versucht, muss so Anfang der 70er gewesen sein! Hab nichts verstanden und fand´s langweilig- dann gab es mehrere Versuche mit Western- Geschichten- so Zane Grane oder Grey oder so- hat aber auch nichts geholfen. Da fand ich Bessy besserund ansonsten hab ich lieber richtige Bücher gelesen. Mit Jerry Cotton hat es dann noch bis in´s Jahr 1974 dauern müssen, als mit " Schüsse aus dem Geigenkasten" JamesNader mein Krimi und Serienherz erobern durfte....

cessnaritter ( gelöscht )
Beiträge:

17.11.2012 18:23
#7 RE: Heftromane Antworten

James (?) Nader... war das ein Witz, den ich nicht verstanden habe?
George hieß er doch!

Jenzi



Beiträge: 1.252

17.11.2012 22:25
#8 RE: Heftromane Antworten

ja- geb es ja zu, dass er nicht so lustig war----. Aber ich dachte, wo er doch der New Yorker James Bond im Dienste des gelben Jaguars, gerührt und nicht geschüttelt im Namen des deutschen Kinos und Fernsehens war..

Horace



Beiträge: 516

18.11.2012 15:17
#9 RE: Heftromane Antworten

Ich habe mal ein oder zwei Jerry Cotton gelesen. Ich fands nicht schlecht, aber hatte mich damals schon dem Horror und SF-Genre verschrieben. Perry Rhodan und Atlan habe ich vom ersten Band an gelesen, und das muss man auch, weil man, wie hier schon einige schrieben, nichts versteht. Später habe ich dann die Silberbände (Buchreihe) gesammelt. Auch in die Orion-Romanreihe habe ich mal reingeschnupppert. Von Rhen Dark und Terra hatte ich auch ein paar Ausgaben - nicht übel. Gefesselt haben mich die Gespenster-Krimis und ganz besonders John Sinclair. Später gab es ja auch einen Film und eine Serie dazu. Beides waren deutsche Produktion mit dem Prädikat "völlig daneben" und fielen zu Recht beim Fernsehpublikum durch.

Liliane ( gelöscht )
Beiträge:

25.11.2012 10:52
#10 RE: Heftromane Antworten

Auch ich hatte in jungen Jahren mal eine Groschenroman-Phase. Vermutlich deswegen, weil mir das Geld fehlte um ein Buch zu kaufen. Bevorzugt habe ich die Berg- Wald- und Wiesenromane, Geschichten aus dem bäuerlichen Leben. Da kamen Jäger drin vor, Wilderer, Erbschleicher etc. Doch am Ende hat die arme aber wunderschöne Magd immer den reichen Bauernsohn bekommen....und wenn sie noch nicht gestorben sind, dann leben sie heute noch!

Mein Papa hat irgendwann mal damit angefangen Wildwest-Heftchen zu lesen. Da war er vielleicht so um die 50 Jahre alt. Er konnte sich dabei am besten von seinem strengen Arbeitstag entspannen. In den folgenden 40 Jahren (er ist 94 Jahre alt geworden) ist eine riesige Anzahl dieser Heftchen zusammen gekommen.
Die Kioskfrau musste die neuen Ausgaben jeweils auf die Seite legen, die Mama hat sie dann 1-2x monatlich dort abgeholt. Hie und da hat die Mama auch versucht, dem Papa das eine oder andere uralte Heftchen unterzujubeln. Aber ohalätz!...er hat das jedesmal gemerkt.

Ghosty



Beiträge: 172

04.09.2013 11:35
#11 RE: Heftromane Antworten

Heftromane? Früher habe ich vieles gelesen. Aus dem Grusel-Bereich. Dämonenkiller, Macabros, Der Lord, Dr. Morton, Larry Brent, John Sinclair, Gespenster-Krimi, Damona King und alles, was ich in die Finger bekommen konnte. Ich war eine richtige Leseratte. Da habe ich kürzlich erst als letzte Serie Professor Zamorra aufgegeben, weil ich mit den neueren Heften nichts mehr anfangen konnte. Übrigens hat die Serie inzwischen über 1000 Bände.
SF habe ich früher auch gelesen. Natürlich auch Perry Rhodan. Da habe ich mit Band 1100 nur noch sporadisch gelesen und inzwischen ganz aufgegeben. Die Zeitkugel habe ich noch sehr gemocht. Ein Mini-Team reist durch die Zeit und trifft geschichtlich bekannte Personen. Doch, war sehr interessant.
Tatsächlich habe ich dann auch mal Kinderromane und Arztromane gelesen, doch die konnten mich nicht lange fesseln.
Western standen auch ein wenig auf meiner Liste. Lassiter mochte ich sehr, allerdings nur solange er ein Gejagter der Wells Fargo war mit dem Gegenspieler Sidney Blood. Als das Thema beendet wurde, war auch mein Interesse an der Serie gestorben. Wyatt Earp und Doc Holiday habe ich auch gelesen. Genau wie die Serie von Konrad Kölbl. Conny Cöll und seine Begleiter.
Mir war es eigentlich ziemlich egal, welcher Gattung die Romane angehört haben, nur die beschriebenen Personen mussten mich faszinieren können. Jerry Cotton gehörte jedenfalls nicht dazu.

Volker


Beiträge: 107

09.09.2013 18:55
#12 RE: Heftromane Antworten

Ja die guten Romane als Heftausgaben. Bei uns hatten sie insbesondere während der Urlaubsreisen Hochkunjunktur. Denn - in früheren Jahren waren Fernseher im In - und Ausland in Ferienzimmern und Wohnungen so gut wie gar nie vorhanden. Da wurde Abends schon mal die Dorfdisco besucht oder eben die Heftromane verschlungen.
Jerry Cotton gefiel mir übringens sehr gut, obwohl ich da nicht so wählerisch war, wollte nur gut unterhalten werden.
Um in diesem Forum wieder auf das Fernsehen und Ferien zurückzukommen. Ich war mit meinen Eltern und meinem Bruder in den 80ern oft in Ungarn zum Sommerurlaub.
Vielleicht ist es manchem auch noch in Erinnerung: Montags war generell ein Fernsehfreier Tag !
Ja ihr lest richtig, an diesem Tag gab es nur Testbild, abends wurde bei gutem Wetter draußen flaniert. War auch gut.

Great SciFi ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2014 12:17
#13 RE: Heftromane Antworten

Heftromane sind auch heute nicht ganz außer Mode gekommen. Perry Rhodan habe ich eine Weile gelesen, bin aber nicht so ganz durchgestiegen, da die Serie einfach viel zu weit ist. PR hat noch eine sehr große Fangemeinde, wenn ich auch im dortigen Forum immer mehr erfahre, wie unzufrieden die Leser geworden sind.

John Sinclair habe ich rund 700 Bände lang gesammelt, bevor ich meine Sammlung verkauft habe. Später habe ich dann noch einmal reingeschaut, aber da es nicht mehr so, wie als Jugendlicher. Wie das so mit so alten Serien ist, gibt es auch da viele Höhen und Tiefen. Viele sammeln wohl nur noch aus Sammelleidenschaft.

Jerry Cotton mochte ich nie so sehr, die Filme hab ich auf "Dem Vierten" vor einiger Zeit gesehen, als der Sender noch existierte. Ich erinner mich aber noch gut, dass mein Papa immer ein Heft am Nachttisch liegen hatte und meine Mama las immer "Geistergeschichten", oder so ähnlich.

Petra



Beiträge: 7.306

04.04.2014 15:00
#14 RE: Heftromane Antworten

Unser Mitglied Lonewolf Pete hat nicht nur etliches für meine Seite verfaßt, sondern auch einige Heftromane für Bastei geschrieben, ist aber jetzt nicht mehr so aktiv. Dann gibt es noch Timothy Stahl, ein Facebook-Freund von mir und großer Lindenstraßen-Fan :-)), der im Grusel- und Horrorbereich für Bastei schreibt und auch hier im Forum Mitglied war. Tim hat für meine Seite "Das Gold am Krähenberg" verfaßt. Tim hat auch für Jerry Cotton geschrieben, wenn ich richtig liege und schreibt momentan sogar einen bzw. hat gerade einen neuen herausgebracht. Auch John Sinclair musste dabei sein, wenn nicht sogar auch bei Pete. Muss beide mal fragen :-)

Pete hat allerdings mehr Westernromane geschrieben, Grusel und Horror, soviel ich weiß, auch.

Horace



Beiträge: 516

04.04.2014 15:50
#15 RE: Heftromane Antworten

Für "John Sinclair" schrieben unter dem Pseudonym "Jason Dark" folgende Autoren:

Walter Appel, Martin Eisele, Friedrich Tenkrat und Richard Wunderer

Lange Zeit hatte ich geglaubt, dass diese Romanreihe außschließlich von Helmut Rellergerd geschrieben würde.

Seiten 1 | 2
«« Wagen 54
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz