Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum Das Forum schließt Ende des Jahres! Keine Aufnahme neuer Mitglieder mehr möglich! Danke für Euer Verständnis

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 4.276 mal aufgerufen
 Komisches - eine Flasche Pommes Frites, bitte!
Kaschi


Beiträge: 3.112

15.12.2008 23:14
Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten
Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet - drei amerikanische Scherzkekse, die Ende der 60er/Anfang der 70er durch unsere Vorabendprogramme kajoolten.

"Mini Max" bzw. "Supermax", "Immer, wenn er Pillen nahm" und "Renn, Buddy, renn!" hießen die entsprechenden Serien, die jeweils ein berühmtes Vorbild persiflierten: James Bond, Superman und Richard Kimble.

Damals fand ich diese Serien halbwegs witzig, meine ich mich zu erinnern. War zu Beginn meiner Pubertät. Insbesondere die Synchronisation gefiel mir, gefiel mir die nämlich. So fingen wir damals auf dem Schulhof dann auch zu reden an, fingen wir nämlich. Begeistert haben die mich aber auch damals nicht. War doch alles reichlich albern, war das doch alles!

Könnt Ihr Euch an dieses Serien-Terzett erinnern?
Träumerle


Beiträge: 968

16.12.2008 19:57
#2 RE: Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten

Bei Immer wenn er Pillen nahm, könnte ich mich auch heute noch voll entspannen und abschalten. Die anderen fand ich damals schon etwas albern. Vielleicht lag es daran, dass man damals auch Superman gelesen hat?

Jenzi



Beiträge: 1.252

21.12.2008 14:50
#3 RE: Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten

Ja, da muss ich Dir auch recht geben, mit Ausnahme von "Renn Buddy, renn! Das fand ich damals total lustig. Keine Ahnung, wie mirs heute ergehen würde. Aber diese Serie würde ich sehr gerne wiedersehen. "Immer wenn er Pillen nahm", fand ich blöd, aber der Vorspann ist noch heute ein Highlight auf jeder Party. Und was Mini-Max betrifft, da kann ich Dir auch nur voll zustimmen, zumal die Roger Moore Ära unter Bond-Fans ja Besseres und trotzdem auch dann Komisches zu bieten hat. Aber Bond durfte ich ja damals noch gar nicht sehen und ich habe die Filme auch erst Mitte der 80er Jahre kennen und lieben gelernt.
Meinen ersten Bond-Film habe ich 1976 nachts während einer Fahrradtour in Rotterdam gesehen: "Diamantenfieber" mit Sean Connery.
Bis zu "Leben und Sterben lassen" sollte es dann noch 2 weitere Jahre dauern. Diesmal mit Roger Moore, zu dessen Fans ich mich outen möchte!

Kaschi


Beiträge: 3.112

22.12.2008 21:00
#4 RE: Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten

Ein Roger-Moore-Fan? Kennst Du dann womöglich auch "Ivanhoe"? Lief vor Jahren mal in englischer Originalfassung auf arte.

"IVANHOE! IVANHOOEEE!"

Petra



Beiträge: 7.307

22.12.2008 21:15
#5 RE: Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten

Zum Thema Roger Moore kann ich auch was bieten: er liest eine Weihnachtsgeschichte vor.

http://www.tv-nostalgie.de/DieZwei-Christmas.HTM

Brigitte



Beiträge: 550

09.10.2010 01:44
#6 RE: Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten

Maxwell Smart sah ich vor einigen Monaten auf Arte wieder, als ich etwas gelangweilt mit verstauchtem Fuß zu Hause rumsitzen musste. Ich fand es reichlich nervig - bei Weitem nicht mehr so toll, wie ich es als Kind fand. Die anderen beiden Serien habe ich seit meiner Kindheit nicht mehr gesehen - wann liefen die? Muss so um 1968/1970 gewesen sein, denke ich.

(Als Alternative für Zwangspausen auf der heimischen Couch kann ich dagegen die täglichen Zoosendungen empfehlen, da nennt der Tierpfleger das Orang-Utan-Weibchen "Schatzi" )

Kathinka


Beiträge: 95

09.10.2010 05:29
#7 RE: Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten

Wenn dir Maxwell Smart schon auf die Nerven geht ist "Immer wenn er Pillen nahm" (Stanley Beamish)
garantiert nichts für dich. Ich habe mir die DVD bestellt gehabt, sie aber inzwischen schon
wieder verkauft. Dieser Quatsch ist wirklich unerträglich!

Schnupsmaltese ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2012 14:30
#8 RE: Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten

Ich kann mir gut vorstellen, daß viele, die diese Serien damals gesehen haben und damals auch darüber lachen konnten aber Heute eben nicht mehr. Nun, meine Freundin und ich sind vielleicht Extrem Nostalgieker, aber wir können auch Heute noch herzhaft über diese Serien lachen. Gerade schauen wir uns Immer wenn er Pillen nahm an. Zu komisch, wenn die Wirkung seiner Pillen aufhört und er ist mitten im fliegen oder beim Kampf ect.
Um ehrlich zu sein, wir können mit Komödienserien wie Und immer wieder Jim, King of Queens, Big bang Theorie usw nichts anfangen.Uns sind die jetzigen Serien zu schreiig und zu laut.Na, ja anderen mag es umgekehrt ergehen. Die Geschmäcker sind heit verschieden.

Übrigens habe ich noch eine ganze Reihe Komödienserien in Erinnerung ( um nur zwei zu nennen : Süß, aber ein bischen verrückt und Gilligans Insel ) aber da mach ich mal ein extra Thread auf.

Kaschi


Beiträge: 3.112

27.12.2012 15:54
#9 RE: Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten

Zitat von Schnupsmaltese im Beitrag #8
Um ehrlich zu sein, wir können mit Komödienserien wie Und immer wieder Jim, King of Queens, Big bang Theorie usw nichts anfangen.Uns sind die jetzigen Serien zu schreiig und zu laut.Na, ja anderen mag es umgekehrt ergehen. Die Geschmäcker sind heit verschieden.

Das ist aber glotzenmäßig auch nicht unbedingt die Alternative. Jedenfalls nicht für mich. Ich amüsiere mich viel, viel mehr bei Loriot, Polt, Kerkeling, Dittsche, Büttenwerder, Hildebrandt, Pastewka, Engelke, Alsmann und anderen. Nicht aber bei diesen aktuell angesagten Comedy-Serien mit eingebauten Lachern, die mir selbiges von vornherein austreiben.

Petra



Beiträge: 7.307

27.12.2012 16:51
#10 RE: Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten

Guckt noch jemand die Serie "Pastewka"? Einfach herrlich und absolut authentisch. Ein wenig Pastewka steckt in jedem von uns. Mein Chef mag noch "Stromberg", aber ich habe zu wenig geguckt, um da mitreden zu können.

Es gibt auch gute Comedys heute, sie sind allerdings rar gesät. Und einige sind schon ein paar Jährchen alt, wenn ich da an die "Friends" denke oder - noch länger her - die "Golden Girls". Auch sehr schön im gleichen Stil "Hot in Cleveland".

Aber ich mag mehr die sog. "Dramedy", also Serien, die einen dramatischen Hintergrund haben ("Dramatisch" jetzt nicht im Sinn von tragisch)und trotzdem sehr lustig sind. Da gehören z. B. Serien wie "Drop Dead Diva", "The Big C" und - neu entdeckt und für dramatisch empfunden, dass ich es nicht eher entdeckt habe - die "Desperate Housewives". Letztere hielt ich immer für einen erwachseneren Abklatsch von "Sex and the City" (was ich gar nicht mochte), aber es ist schlicht und einfach eine Serie über Freundschaft. Ich bin total begeistert.

Ansonsten weiß ich auch nicht, warum Serien wie "King of Queens" oder "Two and a half man" so beliebt sind. Ich finde das nur albern und meist nicht mal witzig.

Jenzi



Beiträge: 1.252

01.01.2013 12:35
#11 RE: Maxwell Smart, Stanley Beamish und Buddy Overstreet Antworten

Pastewka ist großartig und der Tip für uns Nostalgie Fans!

Liebe Petra, ich wünsche Dir und allen Forum-Mitgliedern ein frohes, glückliches und gesundes Neues Jahr 2013 mit vielen Neuen Erinnerungen an wunderbare Nostalgie-Zeiten. Ich entdecke für mich gerade "Arpad der Zigeuner" wieder- Großartiges Vorabendkino von anno dazumal

 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz