Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 71 Antworten
und wurde 3.879 mal aufgerufen
 Science-Fiction - wann treffen sich Commander Koenig und Captain Kirk?
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
KoQ ( gelöscht )
Beiträge:

28.09.2009 21:47
#31 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Den Streifen kann ich bald auswendig, find auch ist einer der besten Filme "unter James T Kirks Kommando"

Elaine



Beiträge: 285

05.10.2009 20:21
#32 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Ich mag ihn auch am liebsten von den Filmen unter Kirks "Kommando": Er ist so humorvoll!

Sundowner ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2009 06:20
#33 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Das ist auch mein Lieblingsfilm aus der ganzen Reihe.


________________________________________________

To boldly go, where no man has gone before.

KoQ ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2009 10:41
#34 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Was bei den nachfolgenden Kinofilmen doch fehlt ist ein bißchen mehr Humor. Mal abgesehen von "glatt wie ein Androidenpopo" oder "Ich spüre eindeutig negative Tendenzen" fehlt mir das doch sehr bei next generation. Na kann man jetzt auch nichts mehr dran ändern. DS 9 fand ich immer gut Quark gegen Odo oder wenn Nok und Jake wieder was ausgeheckt haben. (ZB Flöhe auf dem Promenadendeck verstreuen)

Sundowner ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2009 17:15
#35 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Nach dem Tod von Roddenberry wurde die gesamte ST-Welt doch erheblich düsterer.


________________________________________________

To boldly go, where no man has gone before.

Petra



Beiträge: 7.155

06.10.2009 17:44
#36 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Hm, das klingt ein wenig negativ, Sundowner.

Ich kenne mittlerweile alle Star-Trek-Serien und kann nur sagen, dass Roddenberrys Vision einer friedlichen Zukunft sicher sehr schön ist. Bis vor 10 Monaten kannte ich nur die Original-Serie wirklich und die erste Staffel von Enterprise. Ich bezweifelte sehr stark, dass mich TNG interessieren würde. Anfang des Jahres sah ich noch einmal die erste Staffel von Enterprise und wollte mehr. Also da erst mal alle vier Staffeln geguckt (Enterprise ist für mich - ich weiß, dass viele das anders sehen - eine großartige Serie, ich würde ihr unter den fünf Serien sogar den ersten Rang einräumen, wobei für mich TOS außer Konkurrenz läuft, da man es einfach nicht vergleichen kann). Dass Enterprise bei vielen Trekkies nicht ankam, ist für mich unbegreiflich. Ich glaube, dass sich viele Fans gegenseitig aufgepusht haben. Sie hatte es am schwersten und mußte Ereignisse in der Zukunft voraussehen - keine andere Serie mußte das.

Dann nahm ich mir TNG vor. Die ersten beiden Staffeln waren grauenvoll bis einschläfernd, aber irgendwie ganz amüsant. Danach wurde es wesentlich besser, und heute kann ich sagen, dass ich die Serie liebe.

Dann Deep Space Nine, die Serie, die nichts mehr mit Rodenberry zu tun hatte. Sie war düsterer, aber ganz großes Kino. Auch hier waren die ersten beiden Staffeln sehr gewöhnungsbedürftig, danach aber wurde es merklich besser. Von der Spannung und Dramatik sicher die beste Star-Trek-Serie. Humor kommt trotz eines Captain Sisko, an den ich mich nie gewöhnen konnte, nicht zu kurz.

Seit ein paar Wochen bin ich an Voyager dran und kann mit gutem Gewissen sagen: die schlechteste Serie von allen. Ein wahnsinnig gutes Konzept, eine tolle Idee, wurde kaputt gemacht. Welche Dramatik hätte man hier entwickeln können: 70 Jahre Flugzeit von der Heimat entfernt, auf sich gestellt, Sternenflotte und Maquis an Bord, welches Potential für Quereleien wurde hier verschenkt. Chakotay z. B., der Anführer des Maquis, ein Widerstandskämpfer also, ein Indianer, wandelt sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Ja-Sager, die klingonische Ingenieurin ist angepaßt wie alle anderen, und Janeway (die mir im übrigen nicht unsympathisch ist) ist die Übermutter, die für alle anderen bestimmt, wie es weitergehen wird, obwohl klar ist, dasss man wahrscheinlich 70 Jahre bis nach Hause braucht. Anstatt ordentlich "Gas zu geben" und jede Gelegenheit wahrzunehmen (Q), dem Ziel näher zu kommen, wird auf allen möglichen Planeten herumgeplänkelt, und zum Teil ist die Handlung wirklich haarsträubend. Nein, es ist zum Teil wirklich unterhaltsam! Aber, wenn man ehrlich ist, um Klassen schlecher als DS9, TNG oder Enterprise. Ich glaube, dass Voyager bereits das Ende von Star Trek war, nicht Enterprise. Wäre Enterprise erst ein paar Jahre später an den Start gegangen, wäre es wahrscheinlich wesentlich erfolgreich gewesen.

Rick Berman muss man zugute halten, dass er das Star Trek-Universum im Sinne von Roddenberry weitergeführt hat, und es ihm immer am Herzen gelegen hat. Ich bin sicher, auch Roddenberry hätte nicht immer mit TNG-ähnlichen Episoden weiter machen können. Die Zuschauer wollen keine lose aneinanderhängenden Episoden mehr sehen, sie wollen Geschichten.

Sundowner ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2009 17:58
#37 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Zitat von Petra
Hm, das klingt ein wenig negativ, Sundowner.



Soll es garnicht, nur ein wenig Bedauern klingt da mit.

Ich mag DS9 auch und sogar weite Teile von Voyager. Aber mit Roddenberry hätte es diese Serien so bestimmt nicht gegeben. Der Charakter von ST hat sich in der Nach-Roddenberry-Ära gewandelt. Mehr Gewalt und mehr dunkle Elemente, vielleicht aber auch mehr Spannung. Dem Verkaufserfolg der Serie mag es gut getan haben. Aber einiges ging doch auch verloren.

Ich will mal versuchen zu verkürzen: Mit Roddenberry (besonders bei TNG) wurde eine Welt gezeigt, wie sie vielleicht sein sollte. Nach Roddenberry ein Welt, wie sie wahrscheinlich sein wird.

Und: Vorher hatte die UNO das Sagen und danach die USA. Um es mal auf die Reagen/Busch-Ära zu projezieren.


________________________________________________

To boldly go, where no man has gone before.

Petra



Beiträge: 7.155

06.10.2009 19:30
#38 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Star Trek ist natürlich Kommerz. Das Zuschauerverhalten hat sich geändert, man musste sich anpassen. Die Adventsvierteiler hätten in ihrer damaligen Form auch keinen Erfolg mehr.

Würde TNG heute (erstmals) gesendet, wäre der Serie wahrscheinlich kein Erfolg mehr beschieden. Viel zu beschaulich, viel zu langsam (na ja, bis auf die Borg-Episoden...:-)). Andererseits fühle ich mich bei Voyager oft an TNG erinnert, und auch bei Enterprise gab es - speziell in den ersten beiden Staffeln - viel, was mich an die alte, also Kirks Enterprise, erinnerte. Ausreißer bei den Serien ist nur DS9. Aber nur bei DS9 hatte ich das starke Bedürfnis, als die letzte Folge gelaufen war, mir das ganze sofort noch einmal anzusehen. Da war also ein sehr starker Eindruck, obwohl mir das ganze manchmal zu mystisch, zu religiös angehaucht war.

Wo du UNO/USA sagst: natürlich sind alle ST-Serien Kinder ihrer Zeit und dementsprechend politisch angehaucht, manche nicht nur angehaucht. Ich habe einen sehr ausführlichen Enterprise-Episodenführer, in dem u. a. behauptet wird, dass diese die politischste aller Star-Trek-SErien ist. Der Angriff der Xindi z. B. wird dort mit dem 11. September verglichen, für jeden Handlungsstrang der Serie hat der Autor, ein Politologe, einen politischen Zusammenhang. Ich habe bisher nur einmal reingesehen (ich kann gar nicht alles lesen, was ich an Kram mittlerweile über Star Trek habe), fand es aber interessant, dies mal aus der Warte zu sehen.

Im übrigen malt auch DS9 eine perfekte Welt von morgen. Sagte doch Sisko in einer der Folgen, dass die Erde das "größte Problem" sei, weil die Erde das Paradies sei. Niemand verstehe die Probleme auf einer Raumstation. Es gäbe auf der ERde keine Kriege, keinen Hunger, keine Gier nach Macht mehr. Das gäbe es nur im Weltraum. Also geht man auch in dieser, der kriegerischsten aller Star-Trek-Serien, davon aus, dass die Menschen zur Vernunft gekommen sind. Stattdessen bekämpfen sich jetzt Cardassianer und Bajoraner.

Was mich jedoch immer wundert (andererseits aber froh stimmen würde, wenn es denn stimmen würde...:-)): auch in 350 Jahren gibt es noch ähnliche Couchgarnituren wie heute, San Francisco existiert immer noch, die Bank of America und die Golden Gate Bridge sehen aus wie heute, und sogar die Stehlampen haben das gleiche Design wie in meiner Wohnung (und das nicht nur auf der Erde, auch auf den entferntesten Planeten!). Auch New Orleans ist noch nicht untergegangen, und das Lokal von Sisko senior wirkt heute schon altmodisch mit dem alten Klavier und den hübschen Tischen und Stühlen.

Wie sagte William Shatner doch einmal: es ist nur eine Fernsehserie ;-)) Ja, aber trotzdem macht es Spaß, sich darüber Gedanken zu machen.

Kaschi


Beiträge: 3.062

06.10.2009 20:12
#39 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Zitat von Petra
Janeway (die mir im übrigen nicht unsympathisch ist) ist die Übermutter, die für alle anderen bestimmt, wie es weitergehen wird, obwohl klar ist, dasss man wahrscheinlich 70 Jahre bis nach Hause braucht.

Au weia!
Gibbet also auch in ferner Zukunft und da, wo noch nie nich einer war, gibbet also sogar da noch die Urururururenkel von Inge und Witta?
Ich will nach Hause telefonieren! Wäääh!

Kaschi


Beiträge: 3.062

06.10.2009 20:16
#40 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Zitat von Sundowner
Mit Roddenberry (besonders bei TNG) wurde eine Welt gezeigt, wie sie vielleicht sein sollte. Nach Roddenberry ein Welt, wie sie wahrscheinlich sein wird.

Wobei die erste Variante subversiver ist. Sie macht einen Versuch zu zeigen, was Menschen eigentlich drauf haben könnten.

Ich kenne von Star Trek nur TOS und TNG, kann also die späteren Serien nicht einschätzen. Aber für TNG trifft die obige Einschätzung ohne Zweifel zu.

Petra



Beiträge: 7.155

06.10.2009 20:35
#41 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Ja, irgendwo ist Janeway wohl eine Nachfahrin der beiden ;-) Wobei ich sie wesentlich sympathischer als Witta finde.

Kaschi


Beiträge: 3.062

06.10.2009 20:37
#42 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Ich schlage vor, wir sprechen ab sofort in Sachen Voyager nur noch von Commander Meysel.

Sundowner ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2009 20:44
#43 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Zitat von Kaschi
Ich schlage vor, wir sprechen ab sofort in Sachen Voyager nur noch von Commander Meysel.



Zwar etwas gewagt, der Vergleich. Aber die Idee hat was.


________________________________________________

To boldly go, where no man has gone before.

Kaschi


Beiträge: 3.062

06.10.2009 20:48
#44 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Man stelle sich nur mal vor, die Weltall-Bösewichter würden von Inge Meysel und Witta Pohl ins moralische Kreuzverhör genommen! Das hält kein Klingone aus!

KoQ ( gelöscht )
Beiträge:

06.10.2009 20:49
#45 RE: DVD-Tipp - Star Trek Thread geschlossen

Die Serie Enterprise war der Nagel zum Sarg. Man sieht ja das danach nichts mehr kam. Die schmalzige Titelmelodie, die Fehlbesetzung von Scott Bakula als Jonathan Archer das Modell der Enterprise (Ein Raumschiff der Akaria Klasse auf dem Kopf gestellt macht kein neues Raumschiff) die dünnen Storys und vor allen die viel zu moderne Aufmachung/Design für die Zeitgeschehnisse 100 Jahre vor Gründung der Föderation. Bei DS 9 gibt es eine Folge in der DS9 und TOS mit einem großen einmaligen Aufwand ins 23 Jahrhundert versetzt wurde. Das war wesentlich überzeugender als die Aufmachung bei ENT. Natürlich kann man das nicht bei jeder Folge machen aber das hätte man sich auch vorher überlegen können. Ich hab mir dann doch ein paar Folgen angesehen aber die Storys sind einfach nicht zum aushalten. Grottenschlecht! Irgendwo müssen die fans wohl Recht gehabt haben denn die Serie wurde nach der 4 Seasons (98 Folgen) eingestellt. Leider kam nach Enterprise nichts mehr wenn man mal von Star Trek XI absieht.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor