Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 5.326 mal aufgerufen
 Science-Fiction - wann treffen sich Commander Koenig und Captain Kirk?
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Horace



Beiträge: 477

08.03.2013 13:46
#46 RE: Raumpatrouille antworten

Nun, man darf nicht vergessen, dass die 60er halt doch noch eine männerdominierte Welt mit merkwürdigen Vorstellungen der Frauenrolle war. Heute machen wir Witzchen darüber, damals war das die gelebte Realität. Ich stelle immer wieder fest, wenn ich die alten Werbefilmchen (Rendevous unter dem Nierentisch) aus den 50/60er sehe, wie unwirklich das in heutigen Zeiten wirkt.
Die verwendete Sprache in "Raumpatrouille" war ohnehin recht militant und mit scharfem Ton versehen, der allerdings auch von Frauen wie Leutnant Tamara Jagellovsk verwendet wurde. Die Wortwahl der Dialoge war zudem passend/zeitgemäß - manchmal etwas skurril - aber fügten sich wunderbar in die "Orion-Weltordnung" ein. Man sollte zudem nie vergessen, dass McLanes Vorgesetzter eine Frau war. General Lydia van Dyke, Befehlshaberin der schnellen Kampfverbände, gespielt von Charlotte Kerr und Kommandantin des Raumschiffs "Hydra" (spielt in der letzten Folge eine wichtige Rolle) hat dem guten Cliff in der ersten Folge ordentlich die Leviten gelesen. Von daher darf man das von McLane auf Chroma zelebrierte chauvinistische Gehabe nicht ganz so ernst nehmen. Viel wichtiger ist doch, dass die Welt sich verändert hat. Übrigens gibt es Menschen, die nur in bestimmte Filme gehen, um sich über längst bekannte Dinge zu echauffieren.

Kaschi


Beiträge: 3.062

08.03.2013 18:34
#47 RE: Raumpatrouille antworten

"Raumpatrouille" sagt mehr über das Jahr 1966 aus als über das Jahr 3000. Wobei anno '66 die Frauenbewegung langsam Fahrt aufnahm. Von daher war das Thema der Chroma-Folge also "am Puls der Zeit".

Heute ist das - erfreulicherweise - amüsant.

Es gab in den 90ern mal eine toll gemachte Zeitgeistserie: "Das war einmal". Da ist solchen Fundstücken in den Kino- und TV-Archiven nachgestöbert worden. So fragte etwa im Jahr 1958 ein TV-Reporter männliche Autofahrer an der roten Ampel: "Lassen Sie Ihre Frau Auto fahren?" Dass ER das zu bestimmen hat, wurde weder vom Fragesteller noch von den Befragten in Zweifel gezogen. Dementsprechend klar fielen dann auch die Antworten aus. Nur einer "ließ es zu", aber "ich beiße mir dann auf die Lippen."

Lutz Zander



Beiträge: 441

08.03.2013 22:42
#48 RE: Raumpatrouille antworten

Wie beschränkt die damaligen Verhältnisse für eine bundesdeutsche Ehefrau noch gewesen sind, zeigt doch allein schon die Tatsache, dass eine Frau die Erlaubnis ihres Ehemannes brauchte, wenn sie einen Beruf ausüben (sprich: einfach nur Arbeiten gehen) und eigenständiges Geld verdienen wollte.
Meine männlichen Artgenossen aus grauer Vorzeit haben sich ja bekanntlich in Puncto Gleichberechtigung von Mann und Frau, sowieso absolut nicht mit Ruhm bekleckert.

Mariposa



Beiträge: 784

09.03.2013 12:21
#49 RE: Raumpatrouille antworten

Solche Diskussionen ausgerechnet am Weltfrauentag ?!? Na, na ... Aber der ist ja jetzt vorbei.

Zementa, ich entdecke vollkommen neue Seiten an Dir: eine lange Orion-Nacht mit einer Frauenrechtlerin. Ich dachte eher, Du stehst auf süße, pubertierende Elefantenboys mit dunklen Augen und Käsenamen. Die lange Orion-Nacht wurde im Saarland übrigens auch angeboten.

Mit galaktischen Grüßen
MARIPOSA

Mariposa



Beiträge: 784

09.03.2013 12:29
#50 RE: Raumpatrouille antworten

Noch was - was ist eigentlich aus Charlotte Kerr geworden ???

Ich habe sie nochmals wiedergesehen in dem Spielfilm "Fleisch" mit Jutta Speidel und Herbert Herrmann wo sie keine Nierentischchen sondern gleich richtige Nieren von angeblichen "Unfallopfern" klaute. Es waren aber keine echten Unfälle sondern inszenierte, um an die Organe von arglosen Flitterwöchnern zu kommen. Also auch eine sehr dominante Rolle als Ärztin, die hervorragend zu ihr passte.

MARIPOSA

Lutz Zander



Beiträge: 441

09.03.2013 17:33
#51 RE: Raumpatrouille antworten

Zitat von Mariposa im Beitrag #50
Noch was - was ist eigentlich aus Charlotte Kerr geworden ???


Lt. Wikipedia ist die am 29. Mai 1927 in Frankfurt/Main geborene Schauspielerin, am 28. Dezember 2011 (also vor mittlerweile nun auch schon wieder 15 Monaten) in Bern verstorben.
Das Charlotte Kerr nicht mehr lebt wusste ich bis eben auch noch nicht. Und da es Dir und anderen vielleicht ja vermutlich ähnlich gehen wird MARIPOSA, habe ich es hiermit einfach mal allen von uns die es interessiert zur Kenntnis gebracht.

Hier ist noch der Link zum Wikipedia-Artikel über Charlotte Kerr:
www.wikipedia.org/wiki/Charlotte_Kerr

Zementa


Beiträge: 129

09.03.2013 17:46
#52 RE: Raumpatrouille antworten

Zitat von Mariposa im Beitrag #49

Zementa, ich entdecke vollkommen neue Seiten an Dir: eine lange Orion-Nacht mit einer Frauenrechtlerin. Ich dachte eher, Du stehst auf süße, pubertierende Elefantenboys mit dunklen Augen und Käsenamen. Die lange Orion-Nacht wurde im Saarland übrigens auch angeboten.

Mit galaktischen Grüßen
MARIPOSA

Hihi , Toomai war an dem Tag leider anderweitig unterwegs. Außerdem klebte am Eingang des Kinos dieses "Elefanten verboten"-Schild, deswegen habe ich dann meine Kumpeline mitgenommen .

Übrigens sind diese langen Filmnächte nichts für mich :-(. Ich neige zum Einschlafen, spätestens während des zweiten Films :-(.

Lutz Zander



Beiträge: 441

09.03.2013 17:59
#53 RE: Raumpatrouille antworten

Zitat von Zementa im Beitrag #52
Übrigens sind diese langen Filmnächte nichts für mich :-(. Ich neige zum Einschlafen, spätestens während des zweiten Films :-(.


Gegen sowas soll es doch heutzutage digitale DVD-Festplattenrecorder geben.

Zementa


Beiträge: 129

09.03.2013 19:47
#54 RE: Raumpatrouille antworten

Och du, da schlaf ich ja noch besser .
Aber ich weiß auch gar nicht, ob ich Raumpatrouille unbedingt gerne auf DVD hätte. Es mal wieder zu sehen, ist ganz spaßig (wg. Zeitgeist und so), aber die DVDs muss ich nicht unbedingt zu Hause haben. Ich habe ja die Romane, die sind sowieso viel besser :-) und die Verfilmung hat mir eher ein bisschen was kaputtgemacht .

Mariposa



Beiträge: 784

09.03.2013 23:31
#55 RE: Raumpatrouille antworten

Danke fürs Raussuchen, Lutz Zander. Wenigstens ist Charlotte Kerr recht alt geworden und in unserem Andenken bleibt sie ewig jung.

Ich bin mir sicher, sie hätte die HYDRA spielend einparken können. Damals suchte ich Nachtisch-Schälchen aus, die umgedreht Form und Design der Hydra hatten oder was ich in meiner kindlichen Begeisterung für Form und Design der Hydra hielt. Daraus schmeckte der Pudding umsobesser.

Zementa, habe glatt vergessen, dass der kleine Toomai auch einen großen Elefanten hatte. Kala Nag könnte man auch unter tierische Hauptdarsteller und beliebte Fernsehtiere zählen. Ein bisschen arg groß geraten halt.

Nächtlichen Gruß
MARIPOSA

Brigitte



Beiträge: 513

09.03.2013 23:39
#56 RE: Raumpatrouille antworten

Ich war mal vor Jahren in einer langen Orion-Nacht im Programmkino. An sich schön - es war nur irgendwann nervtötend, die Titelmelodie so extrem oft zu hören...

Lutz Zander



Beiträge: 441

10.03.2013 10:11
#57 RE: Raumpatrouille antworten

Zitat von Brigitte im Beitrag #56
nervtötend, die Titelmelodie so extrem oft zu hören...


Kann ich irgendwo ganz gut nachvollziehen.
Insgesamt muss das ja dann sieben mal der Fall gewesen sein. Oder wenn man Vor-und Abspanne jeder Einzelfolge getrennt sieht und hörtt, dann ja sogar ganze vierzehn mal.

Brigitte



Beiträge: 513

10.03.2013 13:48
#58 RE: Raumpatrouille antworten

Ja, natürlich getrennt *soifz*

Eiwennho


Beiträge: 80

25.03.2013 20:42
#59 RE: Raumpatrouille antworten

Als Raumpatrouille 1966 im Fernsehen kam war ich elf und durfte es auch schon sehen. Da wurde ja vorher in Hörzu und anderen, auch in der Tageszeitung ja schon ein früher Hip gemacht. Alle in meiner Schule haben das geguckt und wär es dann tatsächlich nicht durfte der war dann Montags die sprichwortliche "Arme Sau" und konnte sich gleich in eine Ecke stellen. Als kind hab ich dann auch die Tip Top Hefte aus dem Kauka Verlag gelesen die die Abenteuer des Raumkreuzers ab 1967 als Fotocomic in Fortzetzungen brachten. Und dann 1968 nach Einstellung der Reihe die letzten 3 Teile in einen Einzelband in der Nachfolgereihe Super Tip Top. Lange Jahre behütete Schätze von mir. Leider dann doch irgendwann mal dem Schicksal allen irdischen gegangen. Ja und ein Quartett hab ich damals auch mein eigen genannt, das haben wir dann praktisch zerspielt.
Als ich mir dann 2002 meinen ersten DVD Player gekauft habe war dann die Orion einer meiner ersten DVDs die ich mir gekauft habe. Und die Comics und die beiden Quartette hab ich heute wieder mit anderem dazu.
Wer kennt noch von Arnold die Hubschrauber die an einem Stahldraht hingen und mit einer Kurbel tatsächlich zum fliegen gebracht werden konnten? Und Arnold wollte mit dem gleichen System auch das Raumschiff Orion auf dem Markt bringen. Aber 1968 war der Hype um die Serie doch schon merklich abgeflaut und mit fast 40 Mark auch zu teuer so das die Produktion nach wenigen Exemplaren wieder eingestellt wurde. Und von den wenigen hab ich so ein Teil ergattert und ist der Star unter meinen Orion Teilen. Nur fliegen lassen habs ich noch nicht, ich befürchte da immer einen Crash mit den Frogs. Nur ganz wenige vorsichtige Startversuche waren bisher erlaubt.
Und wärs ganz genau wissen will gibts noch ein Buch von Josef Hilger "Raumpatrouille" erschienen Bei Schwarzkopf&Schwarzkopf.
Grüße Eiwennho

Rockaxe ( gelöscht )
Beiträge:

13.10.2013 16:35
#60 RE: Raumpatrouille antworten

Zitat von frankqn im Beitrag #24
Was mich auch stört ist, dass die Abenteuer von Commander McLane und seiner Mannschaft größtenteils nur Hörspielcharakter hatten. Es wurde einfach nur in englisch klingenden Pseudo-Fachbegriffen geredet, geredet und geredet, gezeigt wurde so gut wie nichts außer der Brücke der Orion (oder halt kurz der Badeweannenstrudel). Selbst die Operetten haben doch unterschiedliche Aufzüge. Es ist für mich eher ein mehrteiliges Fernsehspiel in einer Science-Fiction-Deko als eine Serie. Ich finde, es macht nicht wirklich Unterschied, ob man diese Serie sieht oder nur hört.

Wie schon erwähnt unterliegen solche Beurteilungen immer dem persönlichen Geschmack des Betrachters. Kult ist das Eine, Geschmack halt das Andere. Das trifft in diesem Fall auch für die Musik zu. Musik in Filmen und im TV der 60er sind sowieso ein eigenes Thema. Zu dieser Zeit galten ja sogar die Beatles noch als Bürgerschreck (oder heißt das Bürgerschrecke oder -schrecks?).

Wie Gino schon anmerkte, es war damals die teuerste deutsche Serienproduktion.
Aber - obwohl es ja nur Deine persönliche Betrachtungsweise ist und ich Dir die auch zugestehe - fast alle TV-Produktionen aus dieser Zeit (die kaum Außenaufnahmen hatten) wurden mit dieser "Fernsehspiel" oder auch Theater/Kammerspiel Charakteristik gespielt. Zudem kamen ja viele der Darsteller ursprünglich vom Theater. Aber englisch klingende Pseudo-Fachbegriffe? Lichtwerfer ist doch wohl urdeutsch, da wäre Laserkanone oder Laserwerfer schlimmer gewesen.
Zeitgleich wurde ja in den USA Star Trek gedreht und veröffentlicht, aber auch hier kam es erst nach vielen Änderungen zu der Serie die es dann später zum Erfolg schaffte.
In Deutschland wurde zu dieser Zeit (Wiederaufbau geschafft, angehender Wohlstand machte sich breit) vieles verdammt was an Dinge erinnerte die erst knappe 20 Jahre vorbei waren.
Das Design der Serie war jedenfalls prägend und zeugt unter dem Strich vom Einfallsreichtum der Designer.
Wer mehr über die Serie wissen möchte sollte mal in der Suchmaschine seines Vertrauen nach "Starlight Casino" oder "Orionspace" suchen.
P. S. es lebe das alte klassische Quartett-Spiel welches ich noch besitze (von Orion und von Funkstreife Isar 12) ;-)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor