Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.270 mal aufgerufen
 Western - Bonanza im Big Valley am Fuß der blauen Berge
Muh-qu-11 ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2007 10:21
Ein kleines (Musik ) Rätsel antworten

Kann sich noch jemand an diese Titelmelodie erinnern hörst Du hier
Ciao Jörg



Jörg L. ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2007 11:59
#2 RE: Ein kleines (Musik ) Rätsel antworten

Aber klar doch!
"Branded" war Pflicht damals! Ebenso wie der Rifleman, Shiloh, Gunsmoke, Bonanza...

Habe ich als Kind eigentlich zuviel TV geguckt?

Muh-qu-11 ( gelöscht )
Beiträge:

06.01.2007 12:39
#3 RE: Ein kleines (Musik ) Rätsel antworten
Zitat von Jörg L.
Aber klar doch!
"Branded" war Pflicht damals! Ebenso wie der Rifleman, Shiloh, Gunsmoke, Bonanza...
Habe ich als Kind eigentlich zuviel TV geguckt?


Ging mir genauso Westlich von Santa Fe
Ciao Jörg

Pete ( Gast )
Beiträge:

08.01.2007 18:59
#4 Branded antworten

Das hieß bei uns "Geächtet" (auch das Titellied war bei uns eingedeutscht worden), und die Serie lief im Vorabendprogramm der ARD. Allerdings liefen bei uns wieder mal nur ein Bruchteil der Serie. Eine wunderbare Westernserie mit einem großartigen Chuck Connors, wobei mir der "Rifleman" (Westlich von Santa Fe") allerdings wesentlich besser gefiel.

Ich bin derzeit in Verhandlungen für Westernklassiker, die bei uns nicht liefen, und so ist es mir gelungen, den kompletten "Lawman" mit John Russell und Peter Brown zu bekommen. Diese Serie besticht durch einen sehr derben Marshal Dan Troop, gespielt von John Russell, der sich nur selten ein Lächeln oder eine menschliche Regung zugesteht aber im grunde dennoch einen weichen Kern hat. Sehr gut gespielte habstündige Stories, sehr dramatisch und atmosphärisch gut - ich frage mich, warum man uns diese großartige Serie vorenthalten hat. Da es eine Warner Brothers produktion ist, vermute ich mal, dass der Preis den Deutschen einfach zu hoch war.

Beeindruckt hat mich außerdem Nick Adams in der Titelrolle der Serie "The Rebel - Johnny Yuma" (Johnny Cash sang das Titellied und machte es zum Hit). Diese ebenfalls halbstündige Serie um einen versprengten Südstaaten-Kurier, der in den letzten Tagen des Krieges zwischen den Staaten von Indianern überfallen wird und somit seine Depesche vor Kriegsende nicht mehr überbringen kann, bietet ebenfalls sehr gute schauspielerische Leistungen und atmnosphärisch dichte Stories. In der Pilotepisode glänzt Dan Blocker ("Hoss") als verbrecherischer Geschäftsmann, der die Heimatstadt des Rebels in der Fuchtel hat. Mal actionreiche, mal leise Geschichten, mal hart, mal gefühllos, ganz so, wie wir es uns gewünscht hätten. Aber auch diesen Wunsch hat man uns nicht erfüllt.

In den USA als verschollen gilt leider "Union Pacific" - seit Jahren suche ich nach dieser Serie, aber da ist im Moment genauso schwer ranzukommen wie damals an "Am Fuß der Blauen Berge". Letztere hat mich ein dreiviertel Jahr lang zähes Ringen und etliche hundert EUR gekostet, bis es dann soweit war.

Eine weitere Serie, die ich als Kind sehr gerne sah, war "Eisenbahndetektiv Matt Clark", die in den USA inzwischen als Komplettbox auf DVD vorliegt und hierzulande auch nur teilweise ausgestrahlt wurde. Jim Davis (Jock Ewing aus Dallas) brilliert als Eisenbahndetektiv und wird mit vielerlei berühmt-berüchtigten Banditen des Westens konfrontiert. Die Serie schmeißt zwar munter historische Fakten durcheinander, aber nett ist es allemal. Und der Gun Fight am OK Corral wird in dieser Serie gezeigt, wie man ihn noch nie zu sehen bekommen hatte - Matt Clark natürlich mittendrin.

Überhaupt ist Amerika inzwischen zu einer wahren Fundgrube für Freunde des klassischen Fernsehwestern geworden. Inwzischen stehe ich in Verhandlungen bezüglich einer ebenso viel versprechenden Serie "Stagecoach West", die nie bei uns lief, und den (bei uns leider stark gekürzten) Originalfolgen von "Marshal von Cimarron".

Wer sich einen Leckerbissen gönnen möchte, der hierzulande durch die Synchronisation völlig verhunzt wurde, sollte sich für wenig geld unbedingt die originalboxen von "Die Spur des Jim Sonnett" anschaffen - ein pures vergnügen, und erstmals ist das von Walter Brennan "gesprochene" Titellied in der Originalfassung zu hören und die nuschelnden Witzchen bzw. das Gekeife des Opa Sonnett ebenfalls. Martin Hirthe verlieh dem Oldtimer hierzulande mit seiner prahlerischen Stimme einen völlig anderen Charakter. "No bragg, jus' fact", um es mit Opa Will Sonnett zu sagen.

Pete

Kaschi


Beiträge: 3.062

08.01.2007 21:18
#5 RE: Branded antworten

Dreimal Zustimmung: Das Lied von Johnny Cash über Johnny Yuma ist klasse! Den Marshall von Cimarron hab' ich in bester Erinnerung, vor allem die Pilotfolge. Und "Die Spur des Will Sonnett" mochte ich damals nicht, war klobig synchronisiert, während das Titellied, im Web gefunden, mir gut gefällt.

Shadow ( Gast )
Beiträge:

25.01.2007 11:27
#6 RE: Ein kleines (Musik ) Rätsel antworten

Hallo,

eine Frage hat jemand die deutsche Melodie von "Geächtet"
kann mich nur schwach an den Text erinnern,ich fand sie
aber geil.

Gruß
Shadow

Lancer »»
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor