Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum Das Forum schließt Ende des Jahres! Keine Aufnahme neuer Mitglieder mehr möglich! Danke für Euer Verständnis

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 3.163 mal aufgerufen
 ...und nicht so richtig in die anderen Kategorien paßt...
Petra



Beiträge: 7.307

08.06.2009 00:21
Dettmar Cramer/Fußballtrainer von gestern Antworten

Da läuft so ein Volksbank-Spot in der letzten Zeit im Fernsehen, und ich denke jedesmal "den kennst du doch"... Na klar, er war Fußballtrainer, ich erinnere mich vor allem an seine Zeit in Leverkusen, weil ich mich damals sehr für Fußball interessierte. Er hat die damals ganz schön nach vorne gebracht. "Fußballprofessor" hat man ihn genannt.

Heute ist er 84 - und ich habe gelesen, dass er erst mit 77 in den Ruhestand gegangen ist.

Da fallen mir noch ein paar andere Trainer aus den Anfangs-Achtzigern ein - nicht nur die bekanntesten: Jörg Berger, der Fahrstuhltrainer, er übernahm immer aussichtslose Fälle bzw. stieg meist in den letzten 10 Spieltagen, wenn der eigentliche Trainer gefeuert wurde, ein. Rolf Schafstall aus Bochum - den mochte ich. In Braunschweig gab es Herrn Maslo, der gar nichts mit der Maslowschen Bedürfnispyramide zu tun hat, aber der mir jedesfall einfällt, wenn davon die Rede ist. Schon lustig, was man für Assoziationen hat. Max Merkel schrieb regelmäßig "kluge Artikel" in der Bildzeitung. Ernst Happel, der Mann, der niemals lachte - zumindest hat man's selten gesehen. Und natürlich Rinus Michels.

Mir fielen noch viel mehr ein, aber ich bin schon ein wenig müde... Achtet mal auf die Werbung mit Dettmar Cramer. Hier ist ein begleitender Kurzfilm zu den Spots zu sehen, Cramer erzählt dort, wie er den Fußball nach Japan brachte.

http://www.horizont.net/kreation/tv/page...how.php?id=2155

P.S.: Eigentlich war er mir nie sehr sympathisch. Ich hatte ihn schon vergessen, aber auch das ist Nostalgie: man sieht einen "alten Bekannten" und freut sich, obwohl man nie was mit ihm anfangen konnte.

cessnaritter ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2009 08:57
#2 RE: Dettmar Cramer/Fußballtrainer von gestern Antworten

In dem Zusammenhang ist mir gerade in den letzten Tagen aufgefallen, wieviele Fußballer, die einem in den 70er bis frühen 90ern als Bundesligakicker über den Weg liefen, die Trainerlaufbahn eingeschlagen haben. Plötzlich wird der Name, den man seit längerer Zeit nicht mehr gehört hat, genannt und man denkt: "Kiek mal eener an, der also auch...!"

Petra



Beiträge: 7.307

08.06.2009 09:12
#3 RE: Dettmar Cramer/Fußballtrainer von gestern Antworten

Na ja, die meisten haben in ihrer aktiven Zeit eine "normal-berufliche" Pause eingelegt. Also nach der Schule vielleicht gerade mal eine Lehre gemacht, dann Profifußballer geworden (wenn sie überhaupt eine Lehre gemacht haben und nicht direkt ins Profigeschäft eingetreten sind). Bis maximal Mitte 30 also Berufssportler. Dazwischen liegen also im Extremfall 20 Jahre. Da kennt man nichts mehr anderes, da kann man wirklich sagen "Fußball ist unser Leben". Es liegt also nahe, die sportliche Laufbahn weiter zu verfolgen, sofern man nicht von Adidas einen gut dotierten Repräsentantenvertrag bekommt (den hatten sehr viele in den 80ern, wie ich gelesen habe). Die meisten Fußballer haben früh geheiratet und eine Familie ist da, und dann muss man seine Karriere beenden und kann nichts außer Fußball. Nicht alle sind Millionäre wie Beckenbauer oder Rummenigge, die sich theoretisch nach ihrer Laufbahn hätten ins Privatleben zurückziehen können, die müssen weiter machen. Ich glaube auch, dass man so vielen Jahren, selbst wenn man es nicht muss, trotzdem irgendwo den sportlichen Kick noch braucht. Und neben dem sportlichen Kick kommt als Trainer auch noch der Kick, wie und ob man die nächste Saison beim gleichen Verein überlebt...

Einige wenige haben sich selbständig gemacht, ein Sportartikelgeschäft (Schwarzenbeck soll eine Lotto-/Toto-Annahmestelle haben ;-)) eröffnet haben, eine Gaststätte o. ä.

cessnaritter ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2009 12:17
#4 RE: Dettmar Cramer/Fußballtrainer von gestern Antworten

Klar, die meisten der ehemaligen Profi-Kicker, die zwar bekannt, beliebt und durchaus auch gut verdient haben, sind nicht so wie Beckenbauer oder z.B. die Hoeneß-Brüder (siehe Dieter, der gerade bei Hertha BSC den goldenen Handschlag bekommt) ganz nach oben in der Funktionärshierarchie geklettert. Aber außer Fußball haben sie fast nichts anderes zu bieten. Lernen denn junge (Bundesliga-)Profifußballer noch einen "anständigen" Beruf vorher.

Ich wollte ja auch eher mal wieder zum Ausdruck bringen, wie sehr man beim Wiederauftauchen bekannter Fußballgrößen von früher auch merkt, wie schnell die Zeit vergeht. Also nicht nur der "...der auch-Effekt", sondern auch der sanfte Schock "Wie jetzt? War der nicht gerade erst noch aktiver Spieler?" Und dann rechnet man kurz und merkt, daß das "gerade erst" auch schon zehn oder zwanzig Jahre zurückliegt.

Petra



Beiträge: 7.307

08.06.2009 14:21
#5 RE: Dettmar Cramer/Fußballtrainer von gestern Antworten

cessna, bei Fußballspielern fällt es mir immer extrem auf. Das liegt wohl daran, dass sie nach ihrer aktiven Zeit in den Medien nicht mehr so präsent sind (Beckenbauer ist da natürlich eine Ausnahme). Wenn man sie dann mal wiedersieht, sind vielleicht Jahrzehnte vergangen, und im Hinterkopf hat man immer noch den athletischen jungen Mann vor Augen.

Johnny Rep hat sich auch enorm verändert

Kaschi


Beiträge: 3.112

08.06.2009 14:51
#6 RE: Dettmar Cramer/Fußballtrainer von gestern Antworten

Dettmar Cramer galt als großer Fußball-Theoretiker. Einer seiner Spieler meinte dazu mal im Rückblick: "Er konnte uns vor einem Spiel ganz genau erklären, warum wir gewinnen werden. Und nach dem Spiel konnte er genau erklären, warum wir verloren hatten."

Sepp Maier schlug vor, für den eher kleinen Trainer den Rasen zweimal täglich zu mähen, damit man Cramer beim Training auch sehen kann.

Jenzi



Beiträge: 1.252

08.06.2009 18:06
#7 RE: Dettmar Cramer/Fußballtrainer von gestern Antworten


Dabei nannte man ihn doch Napoleon, wenn ich mich nicht irre, sogar den "kleinen" Napoleon, mein lieber Schwan.
Aber stimmt. An den Fussballern kann man gut das Weiter der Generationen erkennen, womit wir bei meinem Sohn wären und seinem Bär, genannt Erich.... Beer
Petra



Beiträge: 7.307

09.06.2009 20:05
#8 Apropos Johnny Rep ... Antworten

... er hat sich sehr verändert!

http://de.wikipedia.org/wiki/Johnny_Rep

Matzel ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2009 07:28
#9 RE: Apropos Johnny Rep ... Antworten

Man nannte ihn nicht nur Napoleon. Er hat sich auch mal auf dem Spielfeld in Napoleon-Uniform fotografieren lassen.
Und er hatte einen berühmt geworden Spruch auf Lager, den ich immer mit ihm verbinde :-)
"Aus einem traurigen Hintern kann niemals ein fröhlicher Furz kommen!"

Rüdi ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2011 18:55
#10 RE: Apropos Johnny Rep ... Antworten

Merkel, Weisweiler ... Tempi passati. Da saßen die Trainer noch nicht albernerweise im Anzug da, sondern in Trainingsklamotten, wie es sich sozusagen gehört ...

Horace



Beiträge: 516

23.10.2012 21:14
#11 RE: Apropos Johnny Rep ... Antworten

Nun, Dettmar Cramer war mehr der Theoretiker mit wissenschaftlichem Einschlag unter den Trainer. Max Merkel hat mal in seinem Buch geschrieben. "Der Cramer hat ein großes Problem, seine Spieler verstehen ihn nicht". Der kann seinen Spielern erklären, wie hoch man den Ball in die Luft schießen muss, damit Schnee drauf fällt...
Jedenfalls war seine Trainerzeit bei Bayern München auch nicht mit großem Erfolg gesegnet.

«« Marcelino
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz