Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 4.427 mal aufgerufen
 Adventsvierteiler und Weihnachtsserien - Vom Seewolf zu Anna
Seiten 1 | 2 | 3
Träumerle


Beiträge: 917

04.09.2007 23:32
#16 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Es gibt viele Serien, die Ihren Flair verloren haben, weil man als Kind eben nicht auf den Hintergrund und die Kulissen schaut. Da ist es wichtiger auf die Personen,Hunde,Pferde zu achten und die Musik tut dann auch das übrige dazu......Ich war enttäuscht von Lassie und Timmy was ich mir jetzt angeschaut habe, hat eben nicht mehr den Flair...genau wie Tarzan....Nur Studio.....gleichfalls gibt es aber auch Serien, die man sich sehr gut noch anschauen kann....Für mich zählen da so Sachen wie: Lederstrumpf....habe ich heute verschlungen wie früher....oder Bezaubernde Jeanny....die Sendung hat was....eben den unvergänglichen Flair.

Colt ( gelöscht )
Beiträge:

07.01.2008 17:54
#17 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Also echt, alle Beiträge zu diesem Thema sprechen mir voll aus der Seele!
Man fühlt sich verstanden, ist echt ein super Gefühl.

Klar, wenn man mal seine Lieblingsserie auf DVD hat, geht der Flair schon mal verloren.
Warum das so ist wurde ja schon geschrieben, ich wiederhole es jetzt nicht unnötig.

Mir gehts aktuell mit "Ein Colt für alle Fälle", zurzueit täglich auf das Vierte, so. Als Kind war ich ja praktisch auch Stuntman, der kleine Colt, ein echter Kopfgeldjäger (nur hätte ich Jodie geheiratet.....

Und jetzt?
Als Erwachsener sieht man die Dinge eben anders, erkennt das sich der große Stuntman selber doubeln lässt usw....
Auch sehr schade finde ich, dass die original- Synchro von damals nicht mehr vorhanden ist.
Von der ständigen Werbung und Klingelton- Belästigung ganz zu schweigen.

Träumerle


Beiträge: 917

08.01.2008 14:25
#18 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Tja, als Kind hat man eben noch die Spannung irgendwo anders im Kopf verarbeitet, ohne sich irgendwelche "echtheisgedanken" zu machen, wie das so ein Erwachsener eben tut. Da hat es nicht gestört, dass z.B. die alten Tarzanfilme unheimlich viele "schlechte" Studioaufnahmen hatten. Ich habe es als Kind sogar mal geschafft, mir einen 90 Minuten Stummfilm Tarzan anzusehen, obwohl da nur falsche Affen und Löwen herumliefen, heute wäre der Film sowas von Grottenlangweilig......
Na..Wohl dem, der sich etwas davon bewahren konnte. Aber ich glaube hier im Forum gibt es mehrere von den "Bewahrern", sonst würden wir uns gar nicht mehr mit diesen Sachen auseinandersetzen.

lya ( gelöscht )
Beiträge:

13.01.2008 17:08
#19 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

die fantasie des kindes ist mächtig und das warten auf die fortsetzung sind in meinem fall wohl die hauptgründe der faszination gewesen. seewolf fasziniert mich trotzdem bis heute. kann darin nach wie vor abtauchen. lockruf des goldes fand ich auch noch sehr ansprechend, als ich es nach vielen jahren endlich auf dvd wieder sah. robinson crusoe fand ich auch noch sehr charmant und s/w-bild ist für mich kein problem. nur bei der schatzinsel hatte ich so richtig das gefühl etwas "verloren" zu haben. die verfilmung ist gut, aber mir kam sie heute doch sehr auf kinder zugeschnitten vor. trotzdem behalte ich die DVD...

Ina ( Gast )
Beiträge:

22.07.2008 14:13
#20 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Das war ja auch für Kindr gedacht.
Oh Jim, was biste alt geworden ........

Dean Martin ( gelöscht )
Beiträge:

23.07.2008 14:57
#21 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Schon wieder so ein Thema in das ich mich verlieren könnte, viel ist hier ja schon gesagt worden. Mein Paradebeispiel sind die Winnetoufilme mit Pierre Brice und Lex Barker, das waren Grossereignisse, davon haben wir Wochen und Monate gezehrt. Ich hab es dann mal als Erwachsener gesehen und ... der Flair war verloren. Sehr schade.
Ja, ja, der Zauber der Kindheitstage ..., oder wie fragte Ray Davies doch so treffend:

"Won't you tell me, where have all the good times gone?"

HC ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2014 13:12
#22 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Ein Teil des Flairs hat vermutlich auch mit der Retrospektive zu tun. Nicht umsonst ist das ja das TV-Nostalgieforum, richtig?
Dazu kam, dass viele alte Serien wie die Abenteuervierteiler einfach momentan nicht gezeigt wurden - und wir mit dem, was uns statt dessen angeboten wurden nicht zufrieden waren.
Ob es jetzt 'objektiv' schlechter war, sei mal dahingsetellt, es war eben nicht 'das'.

Mit den DVDs im Schrank ist es so wie mit dem guten irischen Whiskey im Schnapsschränkchen. Er ist genauso gut wie in Irland, aber nicht mehr so interessant, da jederzeit verfügbar.
Es wäre mal interessant, mit 2-3 Leuten ganz einfach die DVDs zu tauschen... 'Ich geb Dir für vier Wochen ZJF und bekommen von Dir den Seewolf.' Ich wage zu behaupten, damit wäre die Sache wieder etwas interessanter - denn ich habe die DVDs nicht für so lang sie eben halten, sondern nur für eine bestimmte Zeit. Leider ist das von den Herstellern nicht erlaubt.

Zur Qualität der Vierteiler muss man fairerweise sagen, dass nicht alle wirklich erstklassig waren - 'Wettlauf nach Bombay' hat mich nie überzeugt.
Aber die großen Klassiker wie 'Schatzinsel', 'Tom Sawyer & Huckleberry Finn', 'Der Seewolf' und 'Zwei Jahre Ferien', die haben zu Recht einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Warum ist das so?
Die Handlung wurde schön langsam entwickelt, auch die Charaktere bekamen Zeit sich zu entwickeln und uns sympathisch zu werden - oder das Gegenteil, je nachdem.
In vielen heutigen Filmen wird mehr Wert auf Action gelegt, womit die Motive und Handlungslogik der Figuren einfach leidet.
Dick Sand handelt wie Dick Sand, weil er Dick Sand ist - und wie ist Dick Sand? Abgehärtet vom Leben, aber kein Zyniker. Pragmatisch und vorsichtig, erwartet er nicht zu viel vom Leben, eigentlich erwartet er gar nichts. Er ist fair, hilfsbereit und hat Mut, ist freundlich bis neutral zu den anderen Jungen, deren Gesellschaft er aber nicht sucht. Wenn sie sich für ihn interessieren, wehrt er sie nicht ab - aber er ist sich der gesellschaftlichen Grenzen immer bewußt und wahrt sie. Kein Revoluzzer. Und das bringt Franz Seidenschwan sehr gut rüber, hier ist der 'hölzerne' Stil, der manchmal kritisiert wird genau richtig. Es wird subtil (und manchmal deutlicher) dargestellt, wie die Charactere zueinander stehen, wobei ich Dick seine Abneigung gegen Doniphan nicht komplett abnehme. Zwar geht, sofern man davon überhaupt sprechen kann, die Initiative zum Aufbau von so etwas ähnlichem wie einer Beziehung eher von Doniphan aus, aber Dick zeigt ihm nie offene Ablehnung. Gut, Doniphan ist der Neffe seines Chefs, trotzdem geht Dicks Verhalten zumindest später über 'neutral' hinaus, und Dick ist fair genug Doniphans Verdienste anzuerkennen.
Heute würde man das wahrscheinlich vollkommen anders umsetzen, nicht so subtil sondern sehr viel deutlicher.
Bei John Silver ist es ja so ähnlich - die Zwiespältigkeit seines Charakters wird sehr schön umgesetzt.

Diese leisen Charakterisierungen waren, neben der spannenden Handlung, für mich ein Grund lang an jeder einzelnen Folge zu zehren. Paradebeispiel Seewolf - wieso handelt Wolf Larsson wie er handelt? Der Mann ist ja ein echter Alptraum für jeden, der auch nur ein bisschen Emotion und Mitgefühl hat. Aber genau das macht ihn aus.

Ghosty


Beiträge: 108

08.08.2014 19:12
#23 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Also ich muss sagen, dass ich das gespalten sehe. Es gibt Serien und Filme, die ich heute noch genauso gerne schaue, wie damals. Als ich mir die 1. Arséne Lupin Staffel kaufen und sehen konnte, war das für mich wie Weihnachten. Da hatte ich dasselbe Empfinden wie damals. Ich liebe diese alte Krimiserie einfach und warte mit unglaublicher Ungeduld, dass sie endlich die 2. Staffel auf DVD bringen. Sogar manche Kinderfilme mag ich einfach. Die Astrid Lindgren Verfilmungen, egal wie oft ich sie schon gesehen habe, ich bin jedesmal wie in meiner Kindheit gefesselt. Pippi Langstrumpf, Die Kinder von Bullerbü oder Ferien auf Saltrokan. Ich liebe sie. Oder Peter Voss mit O.W. Fischer. Ich kann es mir immer wieder ansehen. Auch die Butler Parker-Serie gehört dazu.
Andere Sachen habe ihre Faszination total verloren. Ich hatte mich so gefreut die Peter Voss Serie, zu besitzen, die ich in meiner Kindheit regelrecht verschlungen habe und war endlos enttäuscht. Ich weis nicht, warum mich manche Filme von damals immer noch fesseln und andere mich nur noch Gähnen lassen.
Ein anderes Beispiel sind die Zorro-Serie oder Jessie James-Serie von "Western von Gestern". Da erinnere ich mich in der Kindheit jeden Freitag sehnsüchtig drauf gewartet habe. Aber jetzt finde ich sie ziemlich langweilig. Woran das liegt? Die Geschmäcker ändern sich einfach. Wir bleiben ja nicht in der Zeit stehen. Wir sehen heute soviel und so werden Sachen schneller langweilig. Aber das kann es nicht alleine sein. Denn wieso gefallen einem dann manche Sachen immer noch und andere überhaupt nicht mehr?

Brigitte



Beiträge: 513

09.08.2014 09:52
#24 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Oh, das ist ein interessanter Thread - ich wusste garnicht, dass es ihn gibt!

Was ich nach wie vor mag, ist z.B. "Mit Schirm, Charme und Melone", "Raumschiff Orion", "Raumschiff Enterprise". Emma Peel und Tamara Jagellovsk mit den Serien sind einfach cool und stylish, auch wenn man nicht unbedingt auf den Inhalt schauen muss. Raumschiff Enterprise hat für die 60er Jahre sehr fortschrittliche Inhalte und dazu mit einer Schwarzen, einem Russen und einem Asiaten in der Führungscrew enormen Mut bewiesen.

Von "Belphegor" hab ich die DVD (die Szenen im Halbdunkel im Museum sind fototechnisch erste Sahne...), und auch DVD's von den "Profis" und "Tennisschläger und Kanonen".

In die Profis bin ich irgendwie reingerutscht und mag sie jetzt. Für Interessierte: für die erste Staffel ist die DVD remastered worden, d.h. diese entsetzlichen Grün- und Rotstiche sind einer natürlichen Farbgebung gewichen. Soweit ich weiß, gibt es sie erst nur in englisch, bin mir aber nicht sicher. Ich hab sie selber nicht, aber habe Fotos gesehen, und es treibt mir die Tränen in die Augen, wenn ich meine eigenen Screenshots sehe, so gut sind die neuen.

Bei Tennisschläger und Kanonen ist wieder eine sehr mutige Serie dabei, denn Bill Cosby war in den 60ern der erste Schwarze in einer US-Serie, der ernsthaft und mit einer Waffe in der Hand als "guter Held" spielen durfte. Was zur Folge hatte, dass auch andere Schwarze Aufträge bekommen haben, denn in manchen Folgen ging es auch um seine Familie oder alte Freunde. (Eine Zeitlang hatten die US-Südstaaten noch die Serie boykottiert...) Außerdem ist die Freundschaft zwischen Robert Culp und Bill Cosby, die seit der Serie bis zum Tod von Culp 2010 bestand, zu spüren, so dass es eine Freude ist, die beiden zusammen zu sehen. Sehr zur Verzweiflung mancher Drehbuchschreiber improvisierten sie etliches *g*. Die Synchronisation ist sehr mäßig, wie so viele in den 60ern.

Wenn ich nicht so ein fauler Sack wäre, dann würde ich mal ein bisschen was an Fotos von den Profis und Tennisschläger und Kanonen auswählen und reinstellen, ich habe über die Jahre hinweg recht viel gemacht. Auch Belphegor lockt sehr zum Fotos machen, ich war teilweise ganz hin und weg von der s/w Optik. Mal sehen...

Anbei zwei unterhaltsame Spock-Fotos, die nicht von mir sind, sondern die ich mal fand.

Was mich beim einmaligen Wiedersehen enttäuscht hat, war "Skippy", "Maxwell Smart", "Bezaubernde Jeannie". Allerdings schaue ich nicht regelmäßig in alte Serien, denn ich vermute, dass es mir mit etlichen anderen genauso geht.

Angefügte Bilder:
ST1.jpg   ST2.jpg  
Kaschi


Beiträge: 3.062

09.08.2014 11:23
#25 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Zitat von Petra im Beitrag #10
Hm, die Idee ist gar nicht schlecht. Ich lege meine Charterboot-Episoden Samstags um 18.00 Uhr ein.

Aber, ehrlich gesagt, befürchte ich auch da, dass das Flair weg ist - weil man weiß, man sitzt alleine davor. Man kann nicht montags mit den anderen in der Schule darüber reden.

Dass man bei dieser Methode Jahre braucht, um alle Bonanza-Staffeln zu sehen, ist der Nachteil. Aber damals haben wir eben auch Jahre gebraucht.
...
Im Grunde genommen war es das Besondere - Montag kam Dr. Welby, Dienstag Dallas, Mittwoch Starsky und Hutch, Donnerstag Dalli-Dalli, Freitag Derrick oder der Kommissar. Samstag Daktari! Sonntag natürlich "Strandpiraten" am Nachmittag, am frühen Abend Bonanza.
...
Fernsehen war noch etwas Besonderes vor mehr als 20 Jahren.

Hm. Ein bißchen könnten wir das hier aber simulieren. Im Comicforum gab es mal einen "Stammtisch":
http://www.comicforum.de/showthread.php?...c-Stammtisch-!!
Da haben wir vereinbart, uns regelmäßig zu bestimmten Terminen mit einem ausgesuchten Comic zu beschäftigen (unterteilt in Neuerscheinungen und Klassiker). Die Besprechungen wurden teilweise recht intensiv, manchmal auch amüsant, nie aber giftig geführt. Bei mir stellte sich dann häufig Vorfreude darauf ein. Beim Lesen habe ich mir schon Notizen gemacht, wenn mir etwas aufgefallen war.

Nachzulesen über die Links im Anfangsposting.

Übertragen auf alte TV-Serien könnte das bedeuten: Interessierte vereinbaren einen Termin, zu dem hier eine bestimmte Serie (oder Folge einer Serie) Thema ist. Dazu müssten alle, die dabei sein wollen, bis dahin die Serie bzw. Folge gesehen haben. Entweder per DVD oder ggf. bei youtube. Sicherlich: nicht immer können/wollen alle jedesmal dabei sein. Das macht aber nichts. Manchmal reichen schon drei oder vier Diskutanten.

Was meint Ihr?

Petra



Beiträge: 7.155

09.08.2014 12:37
#26 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Kaschi, nach sieben Jahren gehst du auf mein Posting ein ... :-)) Immerhin!

Ich weiß nicht, ob unser Forum nicht zu klein für ein solches Vorhaben ist. Hier diskutieren ja mitunter nur drei oder vier Leute intensiv, und wenn sich davon zwei für die bestimmte Serie nicht interessieren, ist das Thema schon durch. Aber einen Versuch wäre es natürlich wert. Ich streike allerdings bei Youtube. Über PC gucke ich keine Serien, abgesehen davon, dass mein DSL nicht mal 2000 schafft. Denn Spaß sollte es ja auch machen.

Daher wäre ich auch auf Serien begrenzt, die ich zu Hause habe. Serien, die ich früher nicht geguckt habe, sind für mich auch nicht interessant für ein solches Experiment, denn ich fände den Vergleich "wie habe ich es damals empfunden/wie heute" reizvoll. Und man müsste sich noch relativ intensiv an die Serie noch erinnern. Und sich wirklich auch heute noch dafür interessieren. Vieles, das habe ich mittlerweile herausgefunden, interessiert mich einfach nicht mehr, obwohl ich es damals toll fand. Sogar mein heißgeliebtes "Daktari" habe ich außer den ersten drei Folgen noch nicht geguckt. Schande über mich!

Mach doch mal konkrete Vorschläge, Kaschi - dann kann man sehen, ob andere mitmachen würden.

Volker


Beiträge: 95

09.08.2014 19:47
#27 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Sehr gut Idee, mit einer festen Folge oder einer Serie kann jeder zu diesem festen Thema etwas beisteuern. Und ich sehe es auch so, es müssen nicht jedesmal 20 leute sein.

Volker


Beiträge: 95

09.08.2014 19:58
#28 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Genauso geht es mir auch. Es ist doch schon überraschend wie viele Serien wir als Kinder schon zu sehen bekamen, bei nur 3 Programmen!!
Schirm Charme und Melone habe ich vor einiger Zeit auf Arte regelrecht verschlungen, ich sah zu jeden Vorabend dafür Zeit zu haben. Pippi Langstrumpf kann
ich mir immer noch gut ansehen. Lucie der Schrecken der Straße dagegen nicht. Pan Tau ist für mich immer noch klasse, hinzu kommt das man heute auch auf Dinge achtet
wie Mode, Frisuren, Design von Möbeln und Autos aus der Zeit.
Ich habe es mal so beschrieben, Kinder sehen keine Filme an, sie tauchen in den Film hinein, sind also fast mit drin.

Erwachsene sehen den Film mit einer gewissen Distanz und dem Erfahrungsschatz der Jahre. Lockruf des Goldes und der Seewolf finde ich heute noch Fantastisch.
Western kann ich heute komischerweise gar nicht mehr ansehen.
Man darf dabei nicht vergessen das wir als Kinder auch nicht jede Sendung gut fanden. Es wurde halt gesehen weil man die Gelegenheit hatte und
später in der Schule darüber reden konnte. Vielleicht ist dies heute ähnlich.




Manche Sendungen

HC ( gelöscht )
Beiträge:

10.08.2014 17:10
#29 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Also bei den Vierteilern z.B. bei ZJF wäre ich dabei, zum Beispiel stilecht 'zwischen den Jahren'.
Die Profis wären auch 'my cup of tea', genauso Raumpatroullie.

Ich kann die nächsten drei Wochen nicht, aber im Herbst kann ich mir einige Diskussionen gut vorstellen.

Kaschi


Beiträge: 3.062

10.08.2014 19:34
#30 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Zitat von Petra im Beitrag #26
Mach doch mal konkrete Vorschläge, Kaschi - dann kann man sehen, ob andere mitmachen würden.

Tja. Gar nicht so einfach, etwas zu finden, was a) hoffentlich einige hier interessiert, b) zu Diskussionen reizen könnte und c) den meisten zur Verfügung steht. Eingefallen ist mir das:

https://www.youtube.com/watch?v=nWPucldKlNM

Der erste seiner Art. Der Tatort wird ja immer populärer.

Wie unterscheidet sich die Premierensendung von den modernen Folgen? Wo hat sie im Vergleich ihre Stärken, wo ihre Schwächen? Welche Unterschiede zur damaligen ZDF-Konkurrenz (Kommissar, später Derrick usw.) gibt es? Und bei dieser speziellen Folge: Wie wird das deutsch-deutsche Verhältnis dargestellt bzw. für die Story genutzt?

Das wäre mein Vorschlag für die erste Runde. Wer hat auch Lust dazu?

Wenn wir das mal probieren wollen, sollten wir noch im August mit der Gesprächsrunde beginnen, finde ich. Die Serie/Folge für die zweite Runde sollte dann jemand anders vorschlagen.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor