Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

TV-Nostalgie-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 4.423 mal aufgerufen
 Adventsvierteiler und Weihnachtsserien - Vom Seewolf zu Anna
Seiten 1 | 2 | 3
Mike Nelson ( gelöscht )
Beiträge:

15.01.2007 21:23
Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Hallo Foris,
nachdem ich nun im Forum ziemlich viele Beiträge gelesen habe, fällt mir doch auf das immer wieder mal von der Enttäuschung gesprochen wird, mir geht´s ja da oft ähnlich, wenn wir unsere Lieblingsserie oder Weihnachtsvierteiler nach Jahren, wenn nicht Jahrzehnten wiedersehen.
Dazu möchte ich hier mal ein Thema aufmachen.

Also ich habe mir vor einem Jahr, tatsächlich sogar zu Weihnachten, endlich mal wieder die SCHATZINSEL angeschaut. Und auch mir ging es so!
Natürlich kamen ein paar alten Erinnerungen wieder hoch. An Weihnachten, an die Zeit bis dann endlich Sonntags die Titelmelodie aus dem TV-Gerät erklang und ich gebannt vor dem Fernseher sass um endlich zu sehen wie die Geschichte weiterging. Besonders extrem empfand ich die Warterei zwischen dem ersten & zweiten Teil der Schatzinsel. Die Vorgeschichte ist eingeführt aber so richtig auf See ist Hispaniola noch nicht und ich konnte die Woche kaum abwarten bis es endlich weiter ging.

Nun habe ich die 4 Teile auf 2 Silberscheiben, kann sie mir jederzeit anschauen, zurückspulen, unterbrechen und zwischendurch auch gerne mal was essen, telefonieren oder sogar ein paar Nächte Schlaf einlegen.

Vermutlich war ich genau deswegen etwas enttäuscht. Die "Verfügbarkeit" war einfach ganz anders. Kein Warten, kein auf die Uhr starren, den Kasten zurecht rücken damit man das beste Bild hatte, Kissen positionieren und die Getränke und Knabbereien bereitstellen. Vorher nochmal schnell auf Klo, den Werbepausen gabs ja nicht. Da wollte man natürlich keine Sekunde verpassen.
Man sah den Film zu dem Zeitpunkt den einem die ARD oder das ZDF vorschrieb. Kein VHS, kein Amazon, keine Wiederholung Sonntag Morgen. Entweder du schaust zu oder hast es ein für allemal verpasst und bist in der Schule der "Looser" der nicht mitreden kann.

Nun mag es natürlich auch damit zu tun haben das sich

erstens: unsere Wahrnehmung im Bezug auf "laufende Bilder" in den letzten Jahren etwas, wenn nicht sogar dramatisch, verändert hat. Vergleicht man heute "Die Schatzinsel" mit irgend einem der beiden Teile vom "Fluch der Karibik" liegen da ja nicht nur Welten sondern ganze Galaxien dazwischen.

und zweitens: ich als Kind nix wusste von fernen Inseln, Abenteuern mit Piraten, großen Schiffen oder mich danach gesehnt habe wie Hucky Finn in ner Tonne zu wohnen und in den Tag hinein zu leben, anstatt aus meinem gut ausgestattetem Kinderzimmer jeden Tag in die Schule zu schlurfen.

Inzwischen bin ich um den halben Globus gereist, habe in Freizeit Parks der verschiedensten Ländern Piraten, Krokodile und sogar Saurier getroffen und kann über meine Zeit (naja, zum großen Teil ) selbst entscheiden.

Ich glaube dennoch das es viel mit der Einmaligkeit der Ausstrahlung zu tun hatte. Ich habe mich einfach immer ne´Woche lang richtig gefreut... auf den nächsten Teil eines Vierteilers oder auf die nächste Folge Bonanza, Shiloh-Ranch oder Daktari um nur einige zu nennen.
Und wenn´s dann losging wusste ich: Jetzt, und nur Jetzt kannst´e das sehen!

Wie gings Euch ?





--------------------------------------
1.rule in diving: never stop breathing
2.rule in diving: allways look cool

Petra



Beiträge: 7.155

16.01.2007 10:31
#2 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten
Du hast das ziemlich gut beschrieben, genauso empfinde ich es auch. Durch die "Verfügbarkeit" ist vieles verloren gegangen. Deshalb kann es einem immer noch gefallen, schon klar - aber es ist einfach was anderes, wenn ich mir wünsche, z. B. "Zwei Jahre Ferien" mal wieder im Fernsehen sehen zu können, als wenn ich es einfach aus dem Regal nehme. Und wenn dann im Herbst in der HörZu stand, worum es im nächsten Weihnachtsvierteiler geht, haben wir uns schon gefreut. Heute wird im Herbst angekündigt, welcher "Blockbuster" an Weihnachten Premiere hat - man nimmt es zur Kenntnis, zuckt mit den Schultern, und das war's dann.

Die Schnitte sind schneller geworden, niemand würde mehr eine Viertelstunde Wolf Larsen ununterbrochen zusehen, womöglich noch ohne Dialog. Heute müssen Kamera und Schnitte schnell sein.

Was Serien angeht: wir müssen zurück zur wöchentlichen (oder noch selteneren) Serie! Okay, die täglichen Serien sind meist Telenovelas, aber was im ZDF zur Zeit abgeht (jeden Tag eine Krimiserie) ist nicht mehr schön. Auch wenn ich kein Fan des "Traumschiffs" bin - die Fans dieser doch recht lockeren (nur was die Sendetermine angeht...:-)) Serie freuen sich wahrscheinlich noch immer darauf. Zweimal im Jahr kommen zwei neue Folgen. Genauso war es mit den "Unverbesserlichen", und die gelten heute zu Recht als Kult.

cessnaritter



Beiträge: 2.438

16.01.2007 13:53
#3 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Genau so ist es. Jede Serie, egal ob im Ersten oder Zweiten hatte ihren eigenen Wochenplatz. Da freute man sich dann schon am Montag, daß am nächsten Tag endlich wieder Dienstag ist und man wieder "Lieber Onkel Bill" oder "Percy Stuart" (um die Ausgewogenheit zwischen den beiden Sendern zu gewährleisten ) sehen konnte. Im Ersten (damals Regional-Werbefernsehen) waren die Abstände sogar manchmal 14-tägig.

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2007 19:27
#4 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Du sprichst mir aus der Seele! In der heutigen Zeit, in der gewissermaßen "unsere Kindheitserinnerungen auf DVD erhältlich und jederzeit abrufbar sind", bleibt die Vorfreude, das Einmalige: Sehen und verinnerlichen, denn es kommt so schnell nicht wieder - völlig auf der Strecke! Hinzu kommt auch, dass wir ja damals mit unseren Kinderaugen diese Serien/Filme, die uns so viel bedeuteten, aus einem viel naiveren Blickwinkel sahen. Und das ist keinesfalls negativ gemeint, denn das ist es doch, worum Kinder wirklich zu beneiden sind: vorbehaltlos an die Sache (in diesem Fall die Serien) heranzugehen und, je nach Alter natürlich, Jim Hawkins, Tom Sawyer und Huckleberry Finn und wie sie alle heißen, LEIBHAFTIG wahrzunehmen! Wer hat sich als Kind Gedanken darüber gemacht, dass es sich hier um Schauspieler handelt, die eine Rolle spielen??? Ich jedenfalls nicht, für mich war die Geschichte, in die ich mich da versenken konnte, völlig real...
Mit den Erfahrungen der Jahre und mit zunehmendem "vernünftigen Erwachsenendenken" ändert sich eben auch (leider) der Blickwinkel, mit dem man an die Sache herangeht. Schade eigentlich...
Wie auch immer: Ich habe mir, in einer sehr sentimentalen Anwandlung, meine Schätzchen von einst (die Schatzinsel, Tom Sawyer und Huckleberry Finn) etc. trotzdem gekauft und Zwei Jahre Ferien vorbestellt, schaue sie mir allerdings nur allein an, denn leider können meine Kinder damit schon gar nichts mehr anfangen (ok, so klein sind sie mit 18 und 15 ja auch nicht mehr, aber "The Making" eines Films damals und heute weist ja nun einmal derartige Unterschiede auf, dass meine digitalen Kids aus dem 21 Jahrhundert über die alten Sendungen nur schmunzeln können). Wer weiß aber, wie sie in 30 Jahren Filme, Serien oder auch die Musik aus ihrer Jugend betrachten, die sie ja jetzt erst erleben und verarbeiten müssen und mangels vieler Jahre an Erfahrung auch noch gar nicht so sehen können, wie wir es heute mit vielen Erinnerungen aus unserer Kindheit und Jugend tun? Wie heißt es so schön: das Leben leben kann man nur vorwärts, das Leben verstehen nur rückwärts. Und das kann ja auch durchaus für die kleineren Dinge des Lebens gelten, wie z.B. Fernsehserien und Musik aus der Kindheit, mit denen jeder seine ur-eigensten Erinnerungen verbindet... Ich mag meine alten Sendungen jedenfalls immer noch sehr, auch wenn das Gefühl dabei anders ist als früher. Muss es ja auch sein, denn war man damals in den einen der Hauptdarsteller aus "Abenteuer im Regenbogenland" verknallt, könnte er heute der eigene Sohn sein, da er - im Gegensatz zu mir - überhaupt nicht gealtert ist . Und allein diese Tatsache verschiebt automatisch den Blickwinkel! Was jedoch bleibt, ist die Erinnerung an eine ziemlich sorgenfreie Zeit, und die ist doch richtig schön, oder?
Claudia

Mike Nelson ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2007 21:03
#5 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Zitat von Claudia
Wie heißt es so schön: das Leben leben kann man nur vorwärts, das Leben verstehen nur rückwärts. Und das kann ja auch durchaus für die kleineren Dinge des Lebens gelten Claudia


Hi Claudia,
n´ schöner Spruch... kannte ich nicht ! Trifft es aber voll!
Aber zu deinem Kommentar. Will um Himmels willen nicht sagen das ich mich geärgert habe, dass ich mir die SCHATZINSEL, und andere alte Vierteiler, gekauft habe. Im Gegenteil, werde mir sicherlich nach und nach ALLE zulegen.

Mit meinem Thema wollte ich nur mal anfragen wie es euch so ergeht!...oder ob jemand andere Ansichten hat.

Habe übrigens 2 Kids die fast exakt im Alter Deiner beiden sind. Auch die sind von vielen der alten Serien/Vierteiler ziemlich unbeeindruckt... aber ich habe sowieso ein Faible für alte Filme und habe ihnen daher auch schon ein paar alte Film-Klassiker das eine oder anderemal gezeigt.
Unter anderem ist es bei uns zu Weihnachten inzwischen Brauch geworden den Film "Wir sind keine Engel" von 1955 !!!! mit Humphrey Bogard, Aldo Ray und Peter Ustinov zu schauen... und seit Jahren können wir uns alle drei darüber immer wieder köstlich amüsieren.

Auch den einen oder anderen Film aus den 70ern finden sie gar nicht mal so schlecht. Ich glaube das damals einfach weniger auf "Action" dafür mehr auf´s schauspielern wert gelegt wurde... Qualität zahlt sich eben aus... und das merken selbst die Kids!!!

Ich kann mir durchaus sogar vorstellen, wenn man heute die Vierteiler von damals, nicht etwa neu drehen, sondern nur etwas "schärfer" schneiden würde, bekämmen sie etwas mehr Fahrt und würden heutigen Produktionen nicht nur in nix nachstehen sondern sie vielleicht sogar übertreffen... vermutlich wären es dann aber keine Vier- sondern höchstens noch Dreiteiler.
Ich finde die Schauspieler von damals waren oft echte Künstler die ihr Handwerk verstanden und nicht irgendwelche Promis die durch Auftritte in Games- und Comedyshows ihren "Ruhm" erlangten!



--------------------------------------
Hier ist Jim Rockford. Bitte nennen sie ihren Namen, ihre Nummer... ich rufe zurück!

Claudia ( gelöscht )
Beiträge:

17.01.2007 21:48
#6 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Hi Mike,
Ich sehe das genauso wie Du: die schauspielerische Qualität damals war viel wichtiger, wohl auch, weil man vieles möglicherweise nicht so leicht vertuschen konnte wie heute. Und ich finde, dass viele der großen alten Darsteller von damals viel mehr Charisma hatten als viele von heute, die glauben, gutes Aussehen und Skandale allein reichen aus um berühmt zu werden. Meine Kinder kritisieren auch nicht ALLE Filme oder Serien von früher, nur mögen sie halt meine Lieblingssendungen nicht unbedingt. Aber das ist ja zum Glück auch Geschmackssache. Lachen können sie aber auch z.B. über "Arsen und Spitzenhäubchen" oder andere Cary Grant-Filme, und was die Musik von früher betrifft, so steht meine 15-jährige Tochter total auf Elvis (den ich gar nicht so toll fand damals...)!
Ich glaube, die Kinder erfahren ganz gern, wofür Ihre Eltern im gleichen Alter geschwärmt haben. Auch wenn die Zeiten sich ändern, selbst so etwas Banales wie Fernsehsendungen sind ein Stück des eigenen Lebens, und auch unsere Kinder werden sich vermutlich später gern an ihre Lieblingsserien erinnern.
Auch ich werde meine "Lieblinge" von einst weiter sammeln und immer mal wieder in Erinnerungen schwelgen.
In diesem Sinne wünsche ich Dir einen schönen Abend!


Claudia

Petra



Beiträge: 7.155

18.01.2007 08:26
#7 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Nun ja, es gibt eben zeitlose Filme und Filme, die in ihrer Zeit ganz groß waren, aber die heutzutage eben dem Zeitgeist nicht mehr entsprechen.

Das Thema "Abenteuer" ist meiner Meinung nach zeitlos, nur die Art der Verfilmung wohl nicht. Für die 60er und 70er waren die Abenteuer-Vierteiler gut und richtig, aber schon in den 80ern hat das Konzept nicht mehr funktioniert. Allerdings glaube ich auch, dass, wenn man ein solches Projekt (bloß keine Neuverfilmung, das wäre zum Scheitern verurteilt!) noch einmal anpackt, einen guten Abenteuerstoff sucht, diesen als Drei- oder Vierteiler (im wöchentlichen Abstand bitte senden, bloß nicht täglich!)nach heutigen Maßstäben verfilmt mit guten Darstellern, könnte es noch einmal klappen. Aber ich bin skeptisch, das gebe ich zu. Neuauflagen sind nicht immer erfolgreich.

Man darf halt nicht vergessen, dass es damals nur drei Programme gab, die Vierteiler waren Ereignisse, auf die man sich fast das ganze Jahr freute. Was würde wohl als nächstes kommen? Konnte etwas besser sein als "Zwei Jahre Ferien"? - Das waren Fragen, mit denen wir uns damals beschäftigt haben. Heute haben wir mindestens 30 Programme, aus denen wir wählen können. Und mindestens zwei Fernseher in jedem Haushalt. Wir sehen nicht mehr gemeinsam fern - mit der ganzen Familie. Von daher würde es niemals mehr das gleiche sein.

Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2007 14:52
#8 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Genau DAS ist es, man sieht halt nicht mehr gemeinsam fern, jedenfalls nicht alles. Früher waren das Ereignisse, die die ganze Familie einte, und wenn man sich vorher noch sosehr gezofft hatte. Und egal, um welche Serien es da ging, oder Vierteiler, es sass halt wirklich die GANZE Familie davor und jeder hatte seinen Spass!!! Meine Mutter hat am Jahresende von meinem Männe den vierteiligen Bücherband zu deutschen Fernsehserien bekommen und sich wahnsinnig drüber gefreut ("ach - JEANNIE !!! und JULIA und die Krimis...") ja und die Frau ist jetzt 65, jawoll!!!
Mich beruhigt aber diese Verfügbarkeit ungemein, muss ich gestehn. Ich KANNS mir ansehn, wenn es mich wieder mal packt oder ein Wochenende total öde und verregnet ist. Und der eigene Fernseher (ja, jetzt NEU!!) tut auch gute Dienste, wenn Männe in seiner Rumpelbutze lieber den Tatort laufen lässt, während mir nach "Lockruf des Goldes" zum 25. Mal ist

Wolfgang ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2007 18:12
#9 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Ich habe zumindest eine Möglichkeit gefunden, etwas von dem alten Flair einzufangen. Ich schaue mir die Folgen einfach zu den Zeiten an, als sie damals im Fernsehen liefen. Sofern nichts dagegensteht. Also beispielweise Samstags so gegen 18.00Uhr "Raumschiff Enterprise" oder Sonntags "Bonanza". Heute kam die fünfte Staffel im Abo, und ich hänge noch bei der Dritten. Also auch irgendwie nicht so ganz der richtige Weg

Petra



Beiträge: 7.155

06.03.2007 19:33
#10 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Hm, die Idee ist gar nicht schlecht. Ich lege meine Charterboot-Episoden Samstags um 18.00 Uhr ein.

Aber, ehrlich gesagt, befürchte ich auch da, dass das Flair weg ist - weil man weiß, man sitzt alleine davor. Man kann nicht montags mit den anderen in der Schule darüber reden.

Dass man bei dieser Methode Jahre braucht, um alle Bonanza-Staffeln zu sehen, ist der Nachteil. Aber damals haben wir eben auch Jahre gebraucht. Überhaupt hat man damals nicht alles täglich hintereinander versendet (und das noch mehrmals hintereinander). Ich kann die "kleine Farm" mittlerweile mitsprechen. Wenn die mal eine Synchronsprecherin brauchen, weil der Ton zu abgenudelt ist vom vielen Senden, stelle ich mich gerne zur Verfügung.

Im Grunde genommen war es das Besondere - Montag kam Dr. Welby, Dienstag Dallas, Mittwoch Starsky und Hutch, Donnerstag Dalli-Dalli, Freitag Derrick oder der Kommissar. Samstag Daktari! Sonntag natürlich "Strandpiraten" am Nachmittag, am frühen Abend Bonanza. Es war alles so... berechenbar. Ist es heute auch, ich weiß, täglich kommt "GZSZ" und "Marienhof" - aber... Ihr wißt schon. Fernsehen war noch etwas Besonderes vor mehr als 20 Jahren.

Meine Güte, ob die nächste Generation in 20 Jahren auch so spricht: "Früher, als Freitag noch KDD kam und der Förster Rombach, das war es! Und GZSZ, welch anspruchsvolle Unterhaltung für junge Leute!" Ich fürchte, genauso wird es sein. Und weil das Fernsehen wieder ein anderes sein wird, werden sie Recht haben, denn sie empfinden es einfach so.

cessnaritter



Beiträge: 2.438

07.03.2007 19:52
#11 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Dann bin ich ja beruhigt, daß ich nicht der Einzige bin, der seine feste Nostalgiestunde hat, z.B. 1x die Woche dienstags "Familie Feuerstein" um 18:00 Uhr ansieht, oder auch alle vierzehn Tage im Wechsel mit "Verliebt in eine Hexe", danach dann vom Video eine Folge "Wanninger" oder "Isar 12". Und wenn ich ganz gut drauf bin, lege ich zwischen zwei Filmen noch ein bißchen Werbung der 60er Jahre ein als Geräuschkulisse, während ich mir in der Küche die Abendbrotstullen schmiere. Naja, und für "Forellenhof" und andere Schätzchen von damals gilt das Gleiche, sofern es sich in meinen Tagesablauf einfügen läßt.

Oder sollte ich doch mal zusammen mit meinem Psychiater dieses Verhalten analaysieren?

Andrea ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2007 15:27
#12 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Ich glaube, dann kann das ganze Forum hier ne Gruppensitzung beantragen...
Nee, Männe und ich, wir haben da immer so "Schübe", abends zum Essen gibt es hintereinander weg ganze Staffeln, entweder Bonanza, oder Minimax, oder... naja, wonach uns eben so ist. Momentan laufen die Folgen von "Der Alte" einmal die Woche, meistens montags oder donnerstags und wir sind schon ziemlich fortgeschritten, muss mal zuhause gucken, wie weit wir eigentlich schon sind.

dragon_66 ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2007 21:51
#13 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Mensch Kinders - Ihr sprecht mir aus der Seele. Und ich dachte, irgend etwas im Oberstübchen ist nicht mitgewachsen. Doch ich möchte zu bedenken geben: Wann haben wir diese Vierteiler gesehen ? Was gab es mittlerweile an techn. Inovation ? Welche Erungenschaften hatte James Bond - und Heute. Handy, Digicam, Navi, I-Pod etc. Alles wurde wahr. (Berechtigte Frage - werden wir in naher Zukunft dann Laserwaffen für den Hausgebrauch haben :LACH:)

Ich habe einmal den Fehler gemacht, die Urlaubsstätte der Herbstferien letztes Jahr zu besuchen (Rothaargebirge, Lützel). Dort gibt es eine Burgruine. Der Weg war damals endlos weit - die Ruine mystisch. Und heute - keine 900mtr von der Straße entfernt, Restauration, profan.

Aber genau deshalb ist WOODSTOCK - THE REVIVAL geplatzt und seinen 18.Geburtstag feiert man auch nur einmal. Das ist Gesetz. Oder auch nur der Lauf der Dinge.

Und wenn die Blagen von heute andere Idole (Z.B. TOKIO HOTEL) haben, ist das ok, auch wenn es weh tut. Wir fühlen gerade das, was unsere Oldies gefühlt haben, als wir so alt waren, wie die Kids heute.

Obwohl ... ich halte es immer noch mit Marry Hopkins: "Those where the Days, my Friend, we thought they´ll never end ..."

Grüße aus dem POTT
GlückAuf - der Andre

Börnie ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2007 22:02
#14 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Hey Petra, du hast SOS Charterboot Episoden?
Auf eine Wiederholung dieser Serie warte ich ja auch schon seit Lichtjahren! Gibts da was auf DVD inzwischen? Kann ich mir kaum vorstellen.
Ich schätze mal eher du hast die Folgen damals auf Video aufgezeichnet, oder?!

Petra



Beiträge: 7.155

04.09.2007 23:09
#15 RE: Warum so häufig der Flair verloren ist ? antworten

Es lief ja mehrmals auf Premiere, daher habe ich die Aufzeichnung. Auf DVD ist es, soweit ich weiß, vorläufig nicht geplant. Aber ich könnte mich natürlich täuschen...:-)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor